Frage von Kronenkorken, 36

Verhältniss Lungenkrebserkrankung und Rauchen

Hallo liebe Community, ich habe eine einfache Frage die vom logischen Standpunkt her beantwortet eigentlich relativ simpel daherzukommen scheint: Wie hoch ist der prozentuale Anteil von Rauchermn bei an Lungenkrebs erkrankten Erwachsenen? Sehr hoch so etwa in den 80 bis 90 % sollte man meinen. Nun ist es allerdings so, dass ich seit kurzem einen Weiterbildungskurs zum Altenpflegehelfer besuche und mein Dozent nun schon mehrmals behauptet hat das 80 % der an Lungenkrebs Erkrankten Nichtraucher seien! Angeblich hat er diese Erfahrung bei seiner Arbeit in der Onkologie persönlich gemacht. Ich kann das einfach nicht glauben, möchte ihm aber nicht ohne fundierte Nachweise bzw. wissenschaftlich hinterlegte Zahlen wiedersprechen. Hat jemand Ahnung bzw. kann einen Link senden? Um Vorurteile auszuschließen: Ich selber habe 35 Jahre lang excessiv geraucht, ich habe vor kurzem aus persönlichen Gründen mit dem rauchen aufgehört, habe absolut nichts gegen Raucher (ehemalige Raucher sind bekanntlich die millitantesten Nichtraucher) und möchte hier keineswegs eine Diskussion über die Gesundheitlichen Risiken des Rauchens eröffnen. Es geht mir einzig und allein um die Glaubwürdigkeit der Behauptungen meines Dozenten. Mr. Marlboro light

Antwort
von beamer05, 24

und mein Dozent nun schon mehrmals behauptet hat das 80 % der an Lungenkrebs Erkrankten Nichtraucher seien!

Ist dein Dozent Raucher? (nur so läßt sich für mich eine solche unsinnige Behauptung erklären).

Fakt ist: mindestens(!) 85% aller Lungenkrebs-Patienten sind Raucher oder langjährige (über 5 PackungsJahre) Ex-Raucher bzw. langjährige Passivraucher (z.b. Kneipen-Personal)

Quelle: Fachliteratur Onkologie UND über 20 Jahre eigene Anschauung meiner /unserer Patienten in der Radioonkologie.

Übrigens: Wenn man nur die spontanen Auskünfte der Patienten bewertet (z.b bei Auswertung von Einverständniserklärungen), kommt man auf geringere Raucherquoten, denn manche Pat. berichtet erst bei konkreter Nachfrage von ihrer Raucher-Vorgeschichte.

Und auf diese explizite Nachfrage wurde bei einigen Studien verzichtet (dazu muss man leider das Studiendesign sehr genau nachlesen)

Antwort
von Maeusezahn, 27

Nicht umsonst wird auf den Zigarettenpackungen auf die Gefahren des Rauchens hingewiesen. Die Zigarettenindustrie hat diese Bilder und diese Hinweise ganz sicher nicht freiwillig aufgedruckt. Und wenn sie unter Druck gesetzt wurden, dann hat das mit Sicherheit einen Hintergrund. Die Regierung hat diese Warnhinweise angeordnet. Und das hat sie nicht getan ohne fundierte medizinische Informationen. Lungenkrebs entsteht maßgeblich durchs Rauchen. Die Zahl der Nichtraucher überwiegt hierbei auf keinen Fall.

Antwort
von Jumi1974, 16

So weit ich mich erinnern kann ist das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken bei Rauchern um das 28fache größer als bei Nichtrauchern! Trost für Raucher: Ab dem Zeitpunkt zu dem jemand aufhört mit rauchen reduziert sich das Lungenkrebsrisiko alle 5 Jahre um die hälfte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community