Frage von heinz27, 13

Verbrauche so viel Luft?! Hilfe! Nach Autoabgasvergiftung

Hallo! Ich habe eine etwas merkwürdig klingende Frage, weiß aber nicht mehr weiter.

Ich war vor einigen Jahren in einer sehr schwierigen Lebenssituation und habe mir unglücklicherweise versucht mir mit Autoabgasen das Leben zu nehmen. Ich habe damals noch rechtzeitig abgebrochen, hatte danach starken Schwindel und Probleme Luft zu bekommen. Ich habe damals keinen Arzt aufgesucht. Ich hatte danach noch Probleme mit der Atmung, aber es hat sich aber wieder irgendwie eingependelt.

Mein Problem ist, das ich wohl seit dem verkehrt atme. Es klingt merkwürdig, aber ich bin fähig Räume, z.B. bei mir Zuhause den raum sehr "schnell leer / sauerstoffarm zu atmen, so dass ein sehr stickiges feuchtes Raumlkima entsteht. Als wenn sich eine Gruppe von 50 Menschen in einem Raum aufhalten, und nach kurzer Zeit die Luft extrem stickig wird. Ich habe auch schon meine Lunge durchchecken lassen, sowohl Blutuntersuchung / Sauerstoffewerte im Blut. Es gibt aber keine Auffälligkeit. Den damaligen Suizidversuch / Art des Suizids habe ich allerdings nie angesprochen.

Ich bilde mir das definitiv nicht ein. Ich wurde schon von mehreren Personen darauf hingewiesen, ich arbeite seit dem auch nicht mehr im Büro, da eine Zusammenarbeit unter solchen Bedingungen sehr schwierig ist. Ich wurde schon angesprochen, ob ich zu viel gekifft hätte oder Alkoholiker wäre!

Nach eigener Recherche bin ich davon ausgegangen das ich hyperventiliere, ich atme aber ganz normal.

Atme ich eventuell viel zu tief?!

Eine Vergiftung kann ja eigentlich nicht mehr vorliegen, nach all den Jahren.

Hat jemand einen Rat für mich?

P.S.: Mir geht es psychisch gut und der Vorfall damals war ein absoluter Aussetzer und Kurzschlußreaktion.

Antwort
von gerdavh, 13

Hallo, meiner Ansicht nach solltest Du nochmals zu einem Lungenfacharzt, damit man evtl. mal eine Röntgenaufnahme macht und einen Lungenfunktionstest durchführt. Es ist durchaus denkbar, dass Du Dir damals nachhaltig geschadet hast. Es ist sehr bedauerlich, dass Du Dich nicht unmittelbar danach hast untersuchen lassen. Deine Beschwerden könnten natürlich auch psychisch bedingt sein. Ich würde an Deiner Stelle nochmals zu einem Lungenspezialisten (2. Meinung einholen) und wenn das nichts bringt, zu einem Psychotherapeuten. Alles Gute. Gerda

Antwort
von julifraegtnach, 11

eine hyperventilation ist das eher nicht. das kann ich dir so einfach sagen, da ICH hyperventiliere. ich bin kein arzt, deshalb kann ich dir da nicht helfen, ich gegenteil: ich bin 13 jahre ;D

aber ich würde dir raten einen arzt aufzusuchen, und offen mit ihm auch über deinen damaligen vorfall zu sprechen. bestimmt kann er dir helfen!

alles gute

julifraegtnach!!

PS: bei hyperventilieren fühlst du dich so, als bekämst du zu wenig luft. ist das bei dir noch der fall? außerdem tritt hyperventilieren in anfällen auf. hast du denn manchmal ein kribbeln, in händen oder lippe? oder vllt sogar verkrampfungen? (dass deine finger sich verkrampfen und du sie kaum wieder auseinander bekommst)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten