Frage von Silent87, 53

Venenentzündung/-thrombose nach 6 Wochen?

Hallo liebe Community, ich hatte vor 6 Wochen eine Schilddrüsenentfernung. Ich hatte ca. 12-15 Std. eine Kanüle in der Vene auf dem Handrücken. Bereits kurze Zeit nach dem KH-Aufenthalt bemerkte ich, dass sich die Vene "verdickt" hatte und anfing zu Schmerzen, sobald ich an die Stelle kam. Nun, 6 Wochen später, schmerzt es zwar nicht mehr, jedoch ist nun immernoch ganz klar ein "Knubbel" zu spüren und die Vene erhebt sich direkt unter meiner Haut.

Wenn ich diese Stelle jetzt berühre, fängt meine Hand an zu Kribbeln, welches sich schnell über den ganzen Arm zieht und dann in einem Kraftlosgefühl endet. Ich habe sogar kurz Panik bekommen, da es sich so anfühlte, wie der Moment, als das Narkosemittel durch meine Vene floss. Nun ist das Kribbeln weg, kraftlos ist der Arm weiterhin. Ich traue mich nicht mehr die Stelle abzutasten.

Mein Hausarzt hat diese Beobachtung (Schmerz) mit einem müden Lächeln abgetan.

Muss ich mir nun wegen des Kribbelns o.ä. Sorgen machen?

Antwort
von dinska, 46

Du brauchst keine Angst zu haben, eine Thrombose zu bekommen. Die Vene ist etwas in Mitleidenschaft geraten und regeneriert sich wieder, das kann dauern. Du kannst das unterstützen, indem du sie mit Venenbalsam einreibst oder Arnicasalbe. Mir hilft das immer sehr gut. Bei einer Thrombose ist der Arm schwer und du hast drückende, unterschwellige Schmerzen. Das Gewebe verfärbt sich, von gelb zu blau bis grünlich.

Kommentar von Silent87 ,

Der Arm IST ja schwer und kraftlos. Schmerzen habe ich direkt keine. Nur dieses merkwürdige Kribbeln, dass sich dann schnell durch den ganzen Arm zieht (wie bei der Narkose. Allerdings waren dort die Schmerzen stärker)

Der kleine Knubbel ist tatsächlich leicht blau/grünlich verfärbt. Jedoch fällt das bei mir nicht sehr auf, da ich keine wirkliche Pigmentierung der Haut (weiß) habe und sowieso alle Venen gut sichtbar sind.

Ich mache mir nur Sorgen, da ich las, dass es durchaus auch Thrombosen OHNE direkte Syptome gibt. Den Hausärzten heutzutage vertraue ich nicht mehr (verschiedene Gründe). Gibt es für sowas Fachärzte?

Kommentar von dinska ,

Versuche es doch erstmal mit eincremen.. Das Kribbeln deutet eher auf Durchblutungsstörungen hin, als auf Thrombose. Ich hatte eine Thrombose im Arm, da hat man dauernd Schmerzen und kein Kribbeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten