Frage von strawbeery87, 4

Vegetarisch Ernähren Erwachsene und Baby

Hallo alle zusammen :))

Ich habe folgendes Problem und zwar sind ich und mein Mann Vegetarier und seit 3 Monate haben wir ein Baby bekommen was es auch Vegetarisch sein wird. Meine ganze Familie aber ist extrem dagegen und wollten uns damit überzeugen das Fleisch essen gesund ist und unser Baby braucht das unbedingt weil es wird sich nicht gut entwickeln angeblich. Ich kenne viele Frauen die das auch gemacht haben meine Freundin ist seitdem sie 6 Monate alt ist Veganerin und sie ist kern gesund. Ich habe auch unsere Hebamme darauf angesprochen und sie hat mich auch dafür gelobt und sie meinte es gäbe kein Problem damit uns sie wird mich beim nähsten mal auch Rezepte geben damit unser Baby die ganze Vitamine bekommt was es braucht.

So meine Frage an euch jetzt:

wie sieht ihr die ganze Situation? Sind ich und mein Mann vlt unnormal und das was wir machen ist extrem für unser Baby?

Oder ist es absolut normal und die anderen reagieren einfach komisch drauf?

Gibt es vlt. ein Paar von euch die schon damit Erfahrungen gemacht haben?

Meine Meinung ist das alles was leben hat gleich behandelt werden soll und darf nicht gequält oder getötet werden.

Danke im voraus :))

Antwort
von elliellen, 3

Hallo strawberry87!

Erst einmal möchte ich dich für deine supertolle Einstellung loben, es wäre schön, wenn es auf der Welt mehr Menschen gäbe, die genauso denken.

Ich bin der gleichen Meinung und bin ebenfalls Vegetarierin( meine Tochter ist fast 12 und ebenfalls seit der Geburt Vegetarierin). Schön finde ich auch, wenn die älteren Kinder sich selbst ein Bild machen und Gedanken darüber, warum sie es sind.

Der Verzicht auf Fleisch ist gut für Mensch, Tier und Umwelt !

Ihr könntet euch vegetarische Kochbücher besorgen( gibt es ja auch gebraucht auf Flohmärkten), da staunt man, was es für wunderbare und wohlschmeckende Gerichte gibt. Bei den vielen Sorten an Lebensmitteln muss Niemand an Mangelerscheinungen leiden. Am besten, ihr esst abwechslungsreich.

Wenn eure Verwandten ständig was zu bemängeln haben, sagt ihnen nett und freundlich, dass es eure Entscheidung ist und nicht ihre.

Hier ist noch was Interessantes, was dich vielleicht auch interessiert:

http://www.kinder.de/themen/gesundheit/ernaehrung/artikel/vegetarische-ernaehrun...

Antwort
von gerdavh, 2

Liebe strawberry, auch wir sind strenge Vegetarier und mein Sohn hat noch nie in seinem Leben Fleisch oder Wurst bekommen. Er ist jetzt 15 Jahre alt, ist völllig gesund, lt. letztem Blutbild hat er keinerlei Mangelerscheinungen und ist so gut wie nie krank!! Lass Dich da bloß nicht verunsichern. Uns haben auch schon Leute, sogar vereinzelt Ärzte, erzählt, dass ein Kind Fleisch braucht - das ist völliger Blödsinn. Braucht kein Mensch. Wenn Ihr Euch gesund und abwechslungsreich ernährt (Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst, Kartoffeln, Milch, Käse, Joghurt, Salat) bleibt Ihr gesund. Liebe Grüße Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hier noch ein informativer Link, habe ich vergessen, einzufügen

https://vebu.de/gesundheit/saeuglingekleinkinder

Antwort
von StephanZehnt, 1

Hallo Erdbeere,

nun das Thema vegetarische Ernährung ist zumeist ein Thema der Frauen wo Männer aus Liebe .... Es ist so immer mehr Menschen arbeiten im Büro das heißt sie müssen nicht schwer arbeiten wie meinetwegen ein Mann am Hochofen odgl. in dem Fall ist der Bedarf an Kalorien nicht so hoch. Man kann sich also schon vegetarisch ernähren. Man sollte aber unbedingt darauf achten das z.B. auch Vitamine B12 bekommt .

Dieses Vitamin ist gerade für Heranwachsende wichtig. Es ist aber nur in extrem geringen Dosis in Pflanzen. Das heißt entweder Tabletten oder Multivitaminsaft wo es zum Teil drin ist.
Nun ich weis nicht wie Du zum Thema stillen stehst? Wenn Du das Baby nicht nur zwei Wochen stillst bekommt das Baby von daher schon sehr viel Wichtiges mit.

Was das Thema gequält / getötet angeht bin ich da total gespalten. Wenn man sieht wie Menschen sterben und behandelt werden (z.B. Baustellen Fussball WM Katar) oder was passiert in den Zoo`s wenn z.B. die Eisbären ala Knuth und Co größer werden.

Man braucht nur einmal mit der Bahn / Nahverkehr zu fahren. Die Menschen sehen nur noch ihr Handy odgl.. und da klammern sie sich verzweifelt daran. Das da ein Meter weiter eine Schwerbehinderte fast umfällt sieht man so natürlich nicht. Ja und wenn man schon Probleme mit dem Menschen nebenan hat da interessieren Tiere noch weniger..

VG Stephan

Kommentar von gerdavh ,

Ich gebe @stephan völlig recht, Vitamin B12 ist wichtig. Hier eine Liste mit Vitamingehalt diverser Nahrungsmittel - als Vegetarier muss man halt darauf achten, dass man da einen guten Ausgleich schafft, damit es keine Mangelerscheinungen gibt. Ich habe meinem Sohn noch nie Vitamintabletten gegeben, Nahrungsergänzungsmittel sind nichts für Kinder, schon gar nicht für Kleinkinder.

http://jumk.de/bmi/vitamintabelle.php

Aber es ist machbar.

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun Peta schreibt das in Sauerkraut , Bierhefe udgl. kein bewertbares Vitamin B12 vorkommt. http://www.peta.de/b12

Also bleiben da nur Leber, Milch, Eigelb, Fisch, Fleisch, Austern, Quark oder dann halt Multivitaminsaft bzw. Vitamintabletten später. (wenn das Kind größer ist.

Kommentar von elliellen ,

Stephanzehnt, ich finde schon, dass Tierschutz sehr wichtig ist. Natürlich müssen auch Behinderte und Schwache geschützt werden, das ist klar. Aber wenn du dir mal ansiehst, wie tagtäglich unzählige Tiere gequält werden, nur damit die Leute ihre superbilligen Fleischprodukte erwerben können, hört bei mir der Spaß auf.

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken. Sehr weiser Spruch von Chrigi

Kommentar von Winherby ,

@all: alle Tierschützer haben völlig recht, wenn sie fordern, dass Tiere artgerecht gehalten werden sollen.

Würden alle Menschen auf Fleischverzehr verzichten, dann gäbe es auch keine Massentierhaltung, ok, das ist klar.

Aber dass der Mensch sich deshalb gesünder ernährt, wenn er durch den Fleischverzicht diese Massentierhaltung verhindert, ist eine sehr überdenkenswerte Logik.

Die DGE empfiehlt 2x / Woche Fleisch und 1x Fisch, falls ich mich recht entsinne. Mir persönlich ist alles andere zu einseitig, sowohl ideologisch, als auch ernährungsmäßig.

http://www.dge.de/modules.php?name=St&file=vollwert LG, Winherby

Antwort
von juttelchenABC, 1

Also bei mir ist die Situation ähnlich:

Meine Eltern sind auch total dagegen und reden mir ständig in's Gewissen.

Meine Großeltern hingegen sind da viel toleranter und zeigen Verständnis (was ich niemals gedacht hätte), auch wenn sie es selbst nicht machen würden.

Mir ist das aber egal, ich möchte so leben, wie ich das will, und fremdbestimmt wie andere das wollen.

Ich habe auch nix dagegen, wenn andere Fleisch essen, bin also jetzt kein militanter fleischesser hasse - ich bin da schon tolerant. Nur selbst will ich es halt nicht.

Eine gute Freundin von mir hat sich auch jahrelang fleischlos ernährt, bei ihr sind die Eisenwerte im Blut aber derart niedrig, dass sie sich entschlossen hat wieder Fleisch zu essen. Sie sagt sich halt, ich als Person und mein Körper und die Gesundheit stehen an erster Stelle. Wenn es mir gut geht, kann ich an andere Sachen denken. Hört sich anfangs egoistisch an, kann das aber nachvollziehen!

Ich für meinen Teil lebe aber erstmal so wie ich mir das vorstelle. Habe auch durch das Netzt schon viele gleichgesinnte getroffen, lasse mich immer wieder in Sachen Rezepte inspirireren und bekomme online viel mehr als im Tante Emma Laden bei uns im Dorf (u.a. bei http://www.veganisation.de ).

Ich kann euch nur raten, ein selbstbestimmtes Leben zu führen - seitdem kann ich guten Gewissens jeden Tag in den Spiegel sehen. :)

Antwort
von GeraldF, 1

Natürlich ist es möglich, ein Baby vegetarisch zu ernähren. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten, wie trotz des Verzichtes auf Fleisch und Fisch ausreichend Eisen und Jod zugeführt werden kann.

Schade, dass auch Sie sich den reichlich naiven Satz nicht verkneifen konnten. Ein Vegetarier muss seine Einstellung nicht begründen oder rechtfertigen.

Antwort
von strudel, 1

Ich denke auch nicht, dass das Baby davon Mangelerscheinungen bekommen wird. Ich habe schon sehr oft von Leuten gehört, die ihr Kind auch von Grund auf vegetarisch erziehen, und den Kindern fehlt gesundheitlich gar nichts.

Antwort
von strawbeery87,

ich Danke euch von ganzen Herzen ehrlich ich werde mit diesen Thema einfach nur fertig gemacht und die meisten stellen mich da als sei ich eine falsche Mutter für mein Kind so welche vorurteile machen mich einfach traurig und sauer. ich zieh die Sache durch jetzt wo ich weiß das es auch andere Mütter vor mir schon gemacht haben und deren kinder kern gesund sind.

Kommentar von StephanZehnt ,

Hallo Erdbeere,

es ist Euer Kind. Du musst es so ernähren das es gesund heranwachsen kann. Ohne das es bedingt durch eine mangelhafte Ernährung dann wenn es in den Kindergarten / Schule geht aller 14 Tage krank ist oder irgendwelche schwere Allergien hat. Wie Du das machst ist Deine Sache. Es setzt aber auch eine gewisse Kenntnis vor raus Wir wurden als Kinder z.B. mit Spinat voll gestopft ist ja gesund wegen dem Eisen....
Also wenn Du weist was Du machst wenn das Kind genug Kalzium usw. bekommt ist dagegen nichts einzuwenden.

Antwort
von anonymous,

dear strawberry, ich habe damals meinen sohn laktosefrei und vegetarisch ernährt und er war immer super gesund! ohne laktose weil ich intuitiv das gefühl hatte, er könnte allergisch sein, was in unserer familie öfter vorkommt, und ohne fleisch fand ich zwar gut, der srzt nicht so, also habe ich ihm widerwillig mal so eon breichen gegeben mit fleisch, was er sofort wieder ausgespuckt hat. braves kind - hat mir die antwort selber gegeben ... er ist nun erwachsen und isst wenig fleisch, ich bin aber froh, dass ich alles so gemacht habe, wie ich es als mutter gespürt habe. das war übrigens der wertvollste rat in meiner schwangerschaft: lass dich nicht verunsichern, mach es genau so wie es dein bauch sagt. liebe grüsse, vergisses9

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community