Frage von capricorno80, 75

Vegane Ernährung bei Calciumoxalat-Steinen

Hallo,

vergangenes Jahr wurden mir nach Nierenkoliken und tagelangem Warten, ob die Steine von selbst ausgeschwemmt werden, Nierensteine operativ entfernt. Es wurde festgestellt, dass es Calciumoxalatsteine waren. Nun bin ich unsicher, was meine Ernährung betrifft. Da ich im Moment meine Ernährung auf vegan umstelle, ist meine erste Frage, ob das Calcium in Sojaprodukten/Tofu etc. genauso "schädlich" ist wie das in tierischen Produkten. Außerdem stoße ich auf sehr widersprüchliche Aussagen. Deshalb weitere Fragen: Vitamin C: weniger oder mehr? Calcium zusammen mit Oxalsäurehaltigen Lebensmitteln essen: besser oder schlechter? Viele Lebensmittel, die Oxalsäure enthalten, enthalten auch Magnesium, das angeblich die Aufnahme von Oxalsäure verhindert/reduziert. Diese Lebensmittel essen oder eher meiden?

Vielen Dank schon mal in Voraus für Eure Hilfe! Viele Grüße, Patricia

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bethmannchen, 72

Auch eine vegane Ernährung schützt nicht per se vor Calciumoxalsteinen. Es kommt darauf an, was man isst, und trinkt, und auch wie viel davon. Hier eine gute Zusammenstellung dazu:

http://apotheke.com/_portal/de/themes/article/display.jsp~id=documents/0000/00/0...

Kommentar von capricorno80 ,

Vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort.

Antwort
von Friedelgunde, 53

Meines Wissens nach ist in Sojaprodukten von Natur aus kein Calzium enthalten (daher gibt es ja z.B. Sojamilch mit zugesetztem Calzium).

Aber um für genau deinen Fall eine kompetente Auskunft zu erhalten, würde ich dir ein ausführliches Gespräch mit deinen behandelnden Ärzten empfehlen. Die können dir sicherlich sagen, welche Lebensmittel für dich gut sind und welche du eher meiden solltest. Bereite ruhig ein paar Fragen vor (wie die hier z.B.), dann können sie gezielt antworten.

Unabhängig davon: ich lebe bereits seit einiger Zeit überwiegend vegan ... und fühle mich damit sehr wohl :-)

Kommentar von capricorno80 ,

Vielen Dank für Deine hilfreiche Antwort. Unabhängig von Nierensteinen stelle ich meine Ernährung komplett auf vegan um - aus gesundheitlichen und moralischen Gründen.

Antwort
von pferdezahn, 40

Eine vegane Ernaehrung schuetzt nicht vor anorganischen Kalkablagerungen. Solange Deine Ernaehrung aus einer erhitzten, denaturierten und zubereiteten Nahrung besteht, werden auch Kalkablagerungen im Koerper entstehen. Die feste, mineralische Materie, die durch allmaehliche Ansammlung im Koerper Verknoecherung, Steifheit, Altersschwaeche und Tod herbeifuehrt, besteht hauptsaechlich aus Kalziumphosphat (Knochensubatanz), Kalziumkarbonat (gewoehnlicher Kalk) und Kalziumsulfat (Gips), gelegentlich aus Magnesium und anderen Mineralien. Brot (aus Weizenmehl) kann man wohl mit Recht als Gehilfen des Lebens bezeichnen, wenn man es in Bezug auf die Menge an nahrhaften Stoffen beurteilt, die es enthaelt. Hinsichtlich der mineralischen Materie koennen wir es aber mit ebensolchem Recht den >Gehilfen des Todes< nennen. Ebenfals Wasser, ob Quellwasser oder Mineralwasser, enthalten eine solche Menge an anorganischen Mineralien, dass es einem Angst machen kann. Durch das Trinken von einem halben oder ganzen Liter Brunnen-, Quell- oder Leitungswasser, fliessen in etwa vierzig (40) Jahren zwischen 180 und 270 Pfund Kalk durch Deinen Koerper. Haetten wir unsere Nieren und andere sekretorische Organe nicht, die den Kalk in betraechtlichen Mengen hinauswerfen wueden, wuerden wir nur ein Alter von etwa zwanzig Jahren erreichen. Diese Organe scheiden jedoch nur einen Teil dieser Materie aus. Angenommen, es werden waehrend eines Tages zehn Teile aufgenommen, dann moegen acht oder neun ausgeschieden werden, waehrend einer oder zwei irgendwo im Koerper verbleiben. Setzt sich dieser Prozess Tag fuer Tag und Jahr fuer Jahr fort, sammelt sich die feste Materie schliesslich an, bis die Aktivitaet und die Flexibilitaet der Kindheit in der Schwaeche und Starrheit dessen verlorengeht, was man dann, wenngleich hoechst irrtuemlich, >Alter< nennt. Mineralische Ablagerungen und Verkrustungen kann man ein einem gewoehnlichen Teekessel oder Dampfkochtopf beobachten. - Ich muss leider meinen Kommentar unterbrechen, aber fuehre ihn in ca. 20 Min. fort.

Kommentar von pferdezahn ,

Eine denaturierte Nahrung durch erhitzen oder verarbeiten der Lebensmitteln erzeugt im Koerper ja nicht nur Nieren-, Gallen- oder Blasensteine, sondern ebenfalls Ablagerungen im Gewebe, an Knorpel und Gelenken, wie z.B. auch bei Arthritis. Da der betreffende Knorpel anorganische Kalziummolekuehle magnetisch anzieht, lagert das Blut sie dort ab anstatt in einem anderen Teil des Koerpers, wie etwa im Fall von Haemorrhoiden. Bei Arthritis verhaertet das Kalzium die Knorpel und die Baender, waehrend es bei Haemorrhoiden das Blutfibrin gerinnen laesst. Eine der wirksamsten Substanzen, die bei der Aufloesung dieser anorganischen Kalkablagerungen helfen, befindet sich in Gapefruits, und zwar in der organischen Salicylsaeure, die sie enthalten. Ein halber Liter oder mehr Grapefruitsaft am Tag unterstuetzt die Aufloesung dieser abgelagerten Materie. Allerdings ist der Saft aus Dosen und Flaschen ungeeignet, sondern nur frischgepresster Saft. Ein Glas heisses Wasser mit einer ausgepressten Zitrone zwei- bis dreimal taeglich getrunken, hilft ebenfalss, Kalksteine aufzuloesen. Um also Kalkablagerungen und Steine zu verhindern, sollte man den uebermaessigen Verzehr von konzentrierten Kohlenhydraten (staerkehaltige Produkte wie Mehl-und Teigwaren) reduzieren, und vermehrt frisches und rohes Obst/Fruechte und Gemuese verzehren. - Auch interessant fuer Dich duerfte sein: http://www.gesundheitsfrage.net/frage/Mineralstoffgehalt-in-Mineralwasser

Kommentar von pferdezahn ,

Habe vergessen, auf die Oxalsaeure einzugehen. Oxalsaeure ist nur im rohen Zustand nuetzlich fuer den Organismus. Spinat ist ein wichtiges Lebensmittel fuer den Verdauungstrakt, sowohl fuer den Magen, den Zwoelffingerdarm und den Duenndarm als auch fuer den Dickdarm. Richtig zubereiteter roher Spinatsaft, etwa 1/2 Liter am Tag, beseitigt die schlimmste Verstopfung innerhalb weniger Tage. Ebenfall enthaelt auch Rhababer einen sehr hohen Gehalt an Oxalsaeure, und wird dieser wie Spinat gekocht und haeufig verspeist, kann es selbstverstaendlich auch zu Nierensteine (Oxalsaeurekristalle) kommen, sowie Rheuma und rheumatischem Fieber. Jede Materie die erhitzt wird, veraendert ihre Struktur, und so werden aus organische Mineralien anorganische. Von Sojaprodukten wuerde ich abraten, da die Wunderbohne Soja nur noch negative Schlagzeilen hat (genmanipuliert). Vitamin C kannst Du ohneweiteres suplementieren, denn es ist das billigste Abfuehrmittel. Nimmst Du zu viel davon, bekommst Du Durchfall, und 1 g taeglich (nehme ich auch), kannst Du ruhig nehmen.

Kommentar von capricorno80 ,

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community