Frage von sonne123, 285

Valdoxan (Wirkstoff Agomelatin) - Fragen

Hallo,

ich hatte nun heute einen Termin in der PIA (Psychiatrischen Institutsambulanz).Hier ging es in der Hauptsache erst einmal um meine Schlafstörungen und er verordnete mir das oben genannte Antidepressivum,von Schlaftabletten riet er ab.

In der Packungsbeilage steht unter dem Punkt "Einnahme von Valdoxan mit anderen Arzneimitteln: "....ausserdem sollten Sie Ihren Arzt informieren,wenn Sie mehr als 15 Zigaretten pro Tag rauchen" Bisher kannte ich es nur von der Pille......aber von einem Antidepressivum nicht.Kann mir jemand sagen,weshalb,was der Grund sein könnte?

Warum sind regelmäßige Kontrollen der Leberwerte notwendig?Wird eine Kontrolle generell bei allen Antidepressiva angeraten oder ist das eher abhängig vom jeweiligen Wirkstoff?

Soweit ich richtig informiert bin gibt es nur Valdoxan mit 25mg und kann/darf bei Bedarf nach einer Woche die Dosis auf 50 mg steigern.Das ist dann aber auch schon die Höchstdosis pro Tag oder?

Es kann mir gerne auch jemand über seine Erfahrung mit diesem Medikament berichten.

Danke und liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 285

Hallo sonne123, ich habe den Beipackzettel von Valoxan 25 mg jetzt eingehend studiert, ich habe keinerlei Hinweise gefunden, dass man nicht Rauchen darf bzw. man den Arzt informieren sollte, wenn man starker Raucher ist. Dieses Medikament scheint die Leber sehr zu belasten, aus diesem Grund wird vom Hersteller angeraten, dass man regelmäßig die Transaminasen (Leberwerte) überprüft. Personen mit einer bestehenden Leberentzündung dürfen daher dieses Antidepressivum nicht einnehmen. Auch Patienten mit schlechten Nierenwerten sollten dieses Medikament nicht einnehmen. Ob das bei allen Antidepressiva zutrifft, kann ich nicht sagen. Was die Frage zu der Höchstdosis angeht, die liegt bei 2 x 25 mg. Normalerweise nimmt man nur 1 x 25; erhöht wird, wenn es dem Patienten nicht besser geht. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hier noch ein Link zu den evtl. auftretenden Nebenwirkungen

http://www.onmeda.de/Medikament/Valdoxan+25mg--nebenwirkungen+wechselwirkungen.h...

Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich würde das nicht einnehmen wollen. Solltest Du dieses Antidepressivum nehmen, bitte lasse auf alle Fälle regelmäßig die Leberwerte überprüfen!!!! lg Gerda

Kommentar von sonne123 ,

Liebe Gerda,das mit dem Rauchen habe ich nur auf dem Beipackzettel gelesen,im Internet jedoch nicht´s. Von daher interessiert es mich und dachte hier mal die Frage zu stellen.Die Leberwerte wurden gestern das erste Mal überprüft und falls es Auffälligkeiten gibt,bekommt mein HA einen Befund und wird mich sicherlich darüber informieren.Aber bisher war alles immer in Ordnung hinsichtlich der Werte.In vier Wochen habe ich den zweiten Termin und der FA erwähnte auch so etwas von regelmäßigen Kontrollen,so das ich wohl zumindest in dieser Hinsicht auf der sicheren Seite bin.Danke dir ganz lieb für deine Antwort verbunden mit lieben Grüßen

Antwort
von dinska, 247

Liebe Sonne, ich würde nie Antidepressiva einnehmen, auch nicht ärztlich verordnet. Ich kenne diese nicht, aber ich kenne einige, die Antidepressiva nehmen und bei keinem kam es zur Verbesserung der Situatuion, sondern es stellten sich immer mehr Nebenwirkungen ein, es mussten zusätzlich Medikamente genommen werden und es war ein Kreislauf nach unten. Ich bin sowieso kein Feund von Medikamenten und nehme sie nur im Notfall ein. Ich bin mehr für Aktivität und habe bisher noch immer etwas gefunden, was mir und meiner Seele gut tut. Für mich wären Atemübungen, progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training, Gymnastik, Yoga, Tai Chi, Qi Gong ein besseres Mittel und absolut ohne Nebenwirkungen und wenn es vielleicht auch nicht sofort hilft, aber es hat immer eine positive Wirkung auf das Gesamtbefinden. Alles Gute, dinska

Kommentar von sonne123 ,

Liebe dinska,

ich weiß,du hast recht,aber ich habe das Gefühl,das es ohne nicht mehr geht und diese mir helfen gelassener,entspannter,positiver auf alles zu reagieren.Das Amineurin war wirklich super in der Schlafwirkung und Gefühlswelt,wenn nicht das fiese Sodbrennen gewesen wäre,das mir den Nerv raubte und ich mich entschloß es abzusetzen nach knapp einem halben Jahr.Mein HA konnte mir keine Alternativmöglichkeit anbieten und somit eine ÜW zum Facharzt.......Schlaftabletten wollte der FA nicht verschreiben,weil,wie er sagte,nach dem Absetzen noch alles schlimmer ist,wie vorher.Wo er auch recht hat meiner Meinung nach.Das ist genauso mit Tavor.......ich habe gestern abend eine Stunde vor dem schlafen gehen die erste Tablette Valdoxan genommen und die Wirkung,war nicht so,wie ich es mir erhofft hatte,aber es ist erst der Anfang und wenn die Leberwerte regelmäßig kontrolliert werden,dann bin ich,so denke ich jedenfalls auf der sicheren Seite. In 4 Wochen habe ich den zweiten Termin.

Danke für deine Antwort und liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community