Frage von elsalinerito, 38

Ursache von plötzlichem Tod nach Nasenoperation?

Eine 27 jährige, nach allem Anschein nach gesunde Frau wird von österreichischem Ärzteteam in Ecuador an der Nase operiert, um einen durch Unfall verursachter "Nasenfehler" (geschlossene Nasengang?) zu behandeln. Einen Tag nach der Operation wird sie aus der Klinik entlassen, zwei Tage später ist sie tot, nachdem sie anscheinend (die Frau war taubstumm) starke Schmerzem im Hinterkopf bekam. Ihre Familie wollte keine Obduktion ausführen lassen, sodass die Todesursache unbekannt blieb. Was könnte geschehen sein? Sie hat bis einige Stunden vor dem Tod gegessen, anscheinend ist sie am selben Tag beim Gehen kurz zusammengesackt. Die Eltern fühlen sich schuldig an ihrem Tod, da sie der Operation zugestimmt haben. Könnte eventuell eine von der Operation (relativ?) unabhängige Todesursache vorliegen?

Herzlichen Dank

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von GeraldF, 30

Alles völlig spekulativ: Starke Kopfschmerzen, eine (beinahe) Ohnmacht und plötzlicher Tod. Am ehesten in Richtung: Subarachnoidalblutung oder andere intrakranielle Blutung. Das wäre dann völlig unabhängig von der vorangegangenen OP.

Wissen Sie etwas zur Taubstummheit? Es gibt ein Syndrom, dass mit einem long-QT assoziiert ist (Jervell-Lange-Nielsen). Das Risiko eines plötzlichen Herztodes ist hierbei erhöht. Da kann ein Zuaammenhang mit einer perioperatven Medikation bestehen, weil es Medikamente gibt, die hierbei nicht gegeben werden sollten. Wie gesagt - völlig spekulativ...

Kommentar von elsalinerito ,

Herzlichen Dank.

Klar, mehr als Spekulieren liegt bei dieser Situation nicht drinn.

Die Taubheit scheint durch eine Krankheit während der Schwangerschaft der Mutter ausgelöst worden zu sein, ihre Zwillingsschwester ist auch Taub(stumm).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten