Frage von Inga50, 1.194

Ursache Schmerzen im O-Schenkel nach Hüft-OP

Ich habe vor 2 Jahren eine Hüftprothese erhalten und komme damit prima zurecht. Walking und Wassergym mache ich regelmäßig. Habe daher immer angenommen, dass mein leicht brennender Schmerz im hinteren, oberen Teil des Oberschenkels von der Muskelbelastung kommt. Da ich aber aus familiären Gründen seit 4 Wochen nicht mehr sportlich aktiv bin, beunruhigt mich dieses Schmerzempfinden, das besonders nachts stört, sehr. Voltareneinnahme bringt keine Wirkung. Was kann die Ursache sein und welche Schritte sollte ich zur Klärung machen. Danke für eine kompetente AW.

Antwort
von StephanZehnt, 1.021

Hallo Inga,

es ist schwierig Dir darauf zu antworten. Das Problem ist was hast Du für eine Prothese (TEP.)? Denn bei einer TEP spielt das Thema Abriebfestigkeit (wenn auch Heute seltener) und allergische Reaktionen eine Rolle! Es wurde hier im Forum eine Hüft- Prothese genannt oder schon eher angepriesen - als ich mich näher damit beschäftigt habe stand ganz hinten Patienten dürfen nicht keine allergische Reaktionen im Falle von ..... .zeigen!

Wenn in der Prothese Kobalt , Chrom oder gar Nickel ist könnte es da Schwierigkeiten geben. Wenn man solche Hinweise gibt findet man das nicht überall lustig! Denn zu oft heißt es ja selbst Schuld zu sehr belastet oder was auch immer.. Das solchen TEPs ähnlich getestet worden sind wie die franz. Brustimplantate nämlich eigentlich gar nicht ...

Nun nicht zufällig hat der Arzt Dir Voltaren verschrieben ein Mittel gegen "Schmerzen" und Entzündungen wirkt! Wenn es eine andere Sache wäre durch die sportliche Belastung udgl.. würde es nicht unbedingt in der Nacht auftreten.

Nun müsste man ein Blutbild machen und prüfen ob Entzündungswerte deutlich abweichen. Ob es allergische Probleme gibt. Ja und ob die Prothese noch entsprechend sitzt! .(z.B. Röntgenbild)

Mehr kann man im Moment nicht sagen. Ich würde mich z.B.. an solch eine Selbsthilfegruppe wenden - Selbsthilfegruppe Durom-Metasul-Hüftprothesen e.V. Da ging es natürlich um andere Systeme wie bei Dir aber man könnte z.B. einmal fragen ob die Problematik bei ihnen in etwa ähnlich begann!

Um das irgendwie einordnen zu können. Es gab auch eine Art Forum zum Thema endoportal.de/forum .Evtl. einmal direkt wenden an den Arzt es gibt da einen Ärzte liste unter* Ärzte und Praxen * ob die eine Ausnahmen machen und doch einmal zwei , drei kurze Fragen beantworten (allgemein) ? Ferndiagnosen schwierig..! Siehe Liste und Details ...

Nun ich schätze ich schätze evtl. hätte man noch etwas mehr dazu schreiben können wenn man wüsste was in Deinem Prothesen- Pass steht (welche Prothese) udgl..

So sind es die ganz ganz allgemeinen Hinweise. Ich weis nicht wie aktuell das Prothesenregister ist was man über Jahrzehnte angestrebt hat und wo erst eine Bundestagspetition (mit unterschrieben) evtl. einen Anfang brachte!

Das es da so Probleme gab zeigt hier ein kleiner Einblick einer Krankenkasse!

http://www.tk.de/tk/medizinprodukthaftung/medizinprodukt-rueckrufe/2010-hueftgel...

VG Stephan

PS. das kostet mind. einen Kaffee oder so (lach....).

Kommentar von AlmaHoppe ,

...und ein Stück Kuchen dazu ( Du bescheidener Mensch) ;--)))

Antwort
von bobbys, 711

Hallo Inga50,

Du solltest Dich diesbezüglich an einen Orthopädischen Hüftspezialisten wenden um erst mal abklären zu lassen ob es etwas mit der Prothese zu tun hat. Die Ursachen können sehr vielseitig sein wie z.B. Nervenkompression, Bandscheibenvorfall, Stenosen, Gefäßentzündungen, Blockaden , Entzündungen uvam. Deshalb ist es wichtig systematisch vorzugehen.

LG bobbys

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten