Frage von goatsfortewin, 22

Untergewicht unsw.

Bitte nehmt euch einen Moment zeit das zu lesen:

Hallo, ich wiege 45 Kilo bei einer Größe von 1,72m. Ich werde oft als Magersüchtig oder Essgestört abgestempelt, was mich manchmal ziemlich fertig macht - vorallem wenn man darüber Witze macht. Ich bin sehr unzufrieden mit meiner Figur, weil ich (wie man sich denken kann) stark Untergewichtig bin.. Ich fühle mich nicht mehr Weiblich. Kommen wir zur Sache: Ich will seit langem zunehmen, nur kann ich das nur Schwer, weil ich so viel Essen kann wie ich will... Eigentlich. Seit längerer Zeit bin ich total Empfindlich, mir ist oft Schlecht und ich muss mich oft übergeben - vor allem morgens. Das war immer ein auf und ab, hab des öfteren Medikamente zum beruhigen des Magens, Übelkeit unsw vom Arzt verschrieben bekommen. Diese haben auf den Moment gewirkt, nach ein paar tagen aber nicht mehr. Auch Gesundheitlich bin ich voll okay. Die letzten 2 Wochen bzw. vorallem die letzte Woche war total schlimm. Ich konnte kaum noch essen ( manchmal nur 1 große Malzeit am Tag..), weil mir total schlecht wurde und ich nichts runter bekommen hab. Ich habe Angst, noch mehr abzunehmen. Könnte mir vllt irgendwer helfen? Ich nehme die letzte Zeit dadurch so ab, obwohl ich versuche mehr zu essen, wie ich kann - auch wenn das manchmal nicht gerade viel ist. Zudem habe ich den Monat meine Tage nicht bekommen. Ich habe sie seit ich 11 bin und sowas ist mir die letzten Monate nicht aufgefallen bzw. vorgekommen! Schwangerschaft kann ich ausschliesen. Sollte ich deswegen zum Arzt? Könnte das etwas mit meinem Untergewicht zu tun haben?

  • Was vielleicht wichtig wäre zu sagen: In 3 Wochen muss ich zum Psychologen - wurde von einem Arzt, bei dem ich war ( war bei mehreren, zur Sicherheit unsw.) dort hin geschickt. Kein Arzt weiß mir zu helfen. -

Danke im Vorraus und bitte keine dummen Kommentare ♥

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 22

Hallo, ich schließe mich hier @irene und@ruebezahl an. An Deiner Stelle würde ich zu einem Endokrinologen gehen, damit erstmal ausgeschlossen werden kann, dass eine Schilddrüsenerkrankung oder eine andere Immunerkrankung hinter diesem starken Untergewicht und Deinen ganzen Problemen steckt. Dass Du Deine Tage nicht bekommen hast, hängt sicherlich mit dem Untergewicht zusammen. Der Endokrinologe könnte auch gleich eine Hormonspiegelbestimmung durchführen. Bemühe Dich möglichst bald um einen Termin, Endokrinologen haben erfahrungsgemäß sehr lange Wartelisten. Am besten, Du ruft mehrere an und nimmst den baldmöglichsten Termin an. Eine weitere Möglichkeit wäre eine massive Nahrungsmittelunverträglichkeit. Bei bestimmten Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden die Nährstoffe vom Körper nicht aufgenommen und einfach wieder ausgeschieden, was bedeutet: Du hast schwere Mangelerscheinungen, was auch Dein Untergewicht erklären könnte. Alles Gute. lg Gerda

Antwort
von mariontheresa, 17

Versuche es doch mal lieber mit vielen kleinen Mahlzeiten am Tag um deinen Magen daran zu gewöhnen. Wenn jemand längere Zeit gehungert hat und dann eine große Portion ißt, muss er sich übergeben.

Dass deine Periode ausgeblieben ist hat sicher mit deinem Untergewicht zu tun. Das ist sozusagen eine "Notbremse" der Natur, damit eine Frau währen einer Hungersnot nicht schwanger wird. Wäre für sie und das Kind lebensgefährlich.

Antwort
von Marianne82, 19

Hallo liebe goatsfortewin, also zunächstmal hoffe ich dass es dir inzwischen wieder besser geht. Leider schreibst du ja nichts auf die Nachfragen meiner Vorredner. Wie Irene und Rübezahl richtig geshcilderd haben kann es bei dir durchaus eine Hormonelle Erkrankung beispielsweise der Schilddrüse sein. Ein großes Blutbild gibt da Aufschluss. In dieser Richtung solltest du auf jeden Fall abklären lassen. In deiner akuten Situation klingt es so als ob Ergänzungen wie Flüssignahrung eine gute sofortige Abhilfe schaffen könnten. Das sind spezielle Drinks die reich an Nährstoffen sind. (Hier gibt es mehr dazu http://www.fortimel.de/patienten/servicecenter/haeufige-fragen/) Aber das sollte natürlich nur eine vorübergehende Lösung sein damit du nicht zu schwach wirst. Die akute Verschlimmerungen hört ich für mich auch eher nach einer psychosomatischen Erscheinung an. Da sheißt der Stress den du dir wegen deinem Gewicht machst schlägt dir buchstäblich auf den Magen.

Ich hoffe wir konnten helfen und nochmal gute Besserung!

Antwort
von Ruebezahl, 18

Die Tochter einer Bekannten von uns hatte das gleiche Problem (mit dem Untergewicht). Bei der lag es aber nicht am Magen, sondern an der Schilddrüse bzw. Bauchspeicheldrüse (irgendwie an einer Kombination von beidem). Jedenfalls hat das Mädchen (sie war damals 14/15) für eine Weile Vitaminspritzen und Tabletten gegen die Schilddrüsenerkrankung bekommen und ihr Gewicht hat sich dann recht schnell wieder auf ein gesundes Maß eingependelt (sie ist jetzt 16 und immer noch dünn, aber nicht mehr so erschreckend dürr wie vorher).

Daher: hast du schon einmal deine Schilddrüse untersuchen lassen? Ich drücke dir fast schon die Daumen, dass es das ist, denn das ließe sich ja anscheinend ziemlich schnell "heilen". Gute Besserung!

Antwort
von Irene1955, 16

Oh je, ich kann deine Nöte gut verstehen. Du schreibst, du konntest immer so viel essen, wie du wolltest (und hast anscheinend trotzdem nicht zugenommen). Das klingt sehr stark nach einer Stoffwechselerkrankung (z.B. Schilddrüse), wenn einer deiner behandelnden Ärzte noch nicht in diese Richtung gesucht hat, dann sollte man das schleunigst tun).

Dass du momentan mit Übelkeit etc. zu kämpfen hast, könnte stressbedingt sein - und ein Zeichen der Überlastung des Magens. Wenn du nämlich in letzter Zeit mit aller Macht versucht hast zuzunehmen, hast du sicherlich immer zu viel gegessen. Und die Sorge um die eigene Gesundheit kommt dann noch hinzu, was bestimmt einen starken inneren Druck verursacht (im psychischen Sinne). Insofern könnte ein Psychologe schon hilfreich sein; auch wenn er die (möglicherweise organische) Grunderkrankung nicht heilen kann, so hilft er dir, mit dem Druck und der Sorge umzugehen.

Aber ich denke nicht, dass du psychisch magersüchtig bist, sondern dass wirklich eine Stoffwechselstörung dahintersteckt. Viel Glück bei deiner Suche und gute Besserung!

Antwort
von pferdezahn, 14

Es hat keinen Sinn, bei Untergewicht sich vollzustopfen und versuchen, mit Gewalt groessere Mengen zu verspeisen. Dies bringt nur Unbehagen, Voellegefuehl, Uebelkeit und Muedigkeit. Iss wie gehabt, und wenn Du satt bist, dann iss nicht weiter, weil sonst nur dein Magen und der verdauungstrakt unnoetig gestoert und belastet wird. Nicht die Menge ist ausschlaggebend, sondern die Qualitaet. Nahrungsmittel die aufbauend sind, sind vor allem kohlenhydratreiche Produkte, wie Getreide, Brot und alle Teig- und Mehlspeisen, Backwaren, Gebaeck, Konditorwaren, Kartoffeln, Nudeln und Reis. Wichtig ist auch viel zu trinken, und 1,5 Liter sollten es midestens sein. Liegt allerdings eine Verdauungsstoerung, Stoffwechselkrankheit oder eine Hormonstoerung vor, muss dies allerdings von einem Arzt behoben werden. Anbei ein Link.- http://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/untergewicht-untergewicht-so-nehme...

Antwort
von anonymous, 13

Es kann sein, dass dein Darm nicht richtig funktioniert und du zudem eine Nahrungsmittelunverträglihkeit hast. Das würde die mangelnde Gewichtszunahme und die starke Übelkeit erklären. Ich würde zu einem ganzheitlich arbeitetnden Arzt gehen, und beides abklären lassen. Und bis dahin keine weiteren Medikamente nehmen, denn die machen es möglicherweise nur noch schlimmer.

Ich würde erst mal Schonkost essen: gekochten Reis, nur mit etwas Brühe, gedünstete Möhren oder Kürbis. Keine Gewürze, keine milchprodukte, kein Vollkorn. Stell dir vor, du wärst ein Kleinkind: die können nämlihc aufgrund ihres noch nicht ausgeformten Verdauungstrackts auch noch nicht alles essen. Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten