Frage von ragli, 5

unheimliche angst

hallo ich leide seit 10 jahren an dieser panikattacke, bin in behandlung, nehme medikamente, trotzdemhabe ich alle sxmtome, und komme überhaupt nicht damit klar, es ist manchmal so extrem das ich wenn ich mir vorstelle,das ichmein ganzes leben so leben muss, am liebsten sterben wolle, kann mir jemand noch tipps geben?

Antwort
von ValentineM, 4

Panikattacken können die Lebensfreude ungemein negativ beeinflussen. Wer unter Panikattacken leidet sollte sich auch unbedingt in therapeutsche Behandlung begeben. Sie alleine zu bewältigen kann zumindest sehr schwierig werden. Hier habe ich einen Buchtipp für dich, da werden Angst und Panik behandelt. Nimm aber Band 2, der ist speziell für Angstpatienten. Der Link bezieht sich auf Band 1, aber du solltest Band 2 nehmen. Alles Gute für dich. http://www.innenwelt-verlag.de/trobe_50210.html#

Antwort
von walesca, 3

Hallo ragli!

Bitte sprich mal mit Deinem Therapeuten darüber. Es kann durchaus vorkommen, dass Du nicht mehr ausreichend auf das verordnete Medikament ansprichst und ganz einfach mal ein anderes Medikament brauchst! Vielleicht hat sich Dein Körper ja schon viel zu sehr daran gewöhnt und Du brauchst nur einen anderen Wirkstoff! Wenn Du dann wieder gut eingestellt bist, dann kannst Du auch wieder besser damit klarkommen!! Aber da kann Dir nur Dein Arzt oder Therapeut weiterhelfen.

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von ragli ,

Danke für deine antwort, aber die wollen sogar absetzeten!!! hmmm komisch oder ?

Kommentar von walesca ,

Gern geschehen! Aber auch beim Absetzen solcher Medikamente können Probleme auftauchen. Vielleicht muss dies bei Dir ganz besonders langsam und vorsichtig geschehen. Möglicherweise brauchst Du für diese Zeit auch ein anderes, etwas niedriger dosiertes Präparat. Auf jeden Fall musst Du dem Arzt/Therapeuten sagen, dass Du so heftig reagierst!!! Es gibt ganz sicher eine Möglichkeit, das Medikament zu reduzieren, ohne dass Du so heftige Nebenwirkungen dabei hast!! Bitte sprich das noch einmal an. Gerade Psychopharmaka dürfen nur sehr langsam und ausschleichend reduziert werden!!!! Alles Gute!! LG

Antwort
von jessicaalina, 2

Vielleicht brauchst Du ein anderes Medikament ? Bitte spreche Deinen Therapeuten darauf an !!!

Vielleicht brauchst Du aber auch eine intensivere Behandlung, eine stationäre Therapie ?

Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten