Frage von Lena94, 66

Unfassbare Angst vor Darmkrebs

Hallo zusammen! Ich muss euch von meiner Leidensgeschichte erzählen.. Im Mai 2013 hatte ich aufgrund Bauchschmerzen und oft Durchfall eine Darmspiegelung (Koloskopie).. Dort wurde eine entzündete Darmschleimhaut festegestellt, vorallem am Übergang zum Dünndarm. Es wurde eine Biopsie gemacht, es kam aber nichts dabei raus, deshalb wurde ich mit der Diagnose "Reizdarm" abgespeist. Im Januar hatte ich aufgrund Hämorrhoidenverdacht eine Enddarmspiegelung, wo mir ein gutartiger Polyp entfernt wurde. Seit 3 Monaten habe ich nun Blut am Toilettenpapier, frisches Blut, 3x war es auch am Stuhlgang dran. Ich war damit direkt beim Arzt, es wurde eine Enddarmspiegeung gemacht. Dabei wurden Hämorrhoiden 1. Grades festgestellt. Mittlerweile habe ich 3 Verödungen hinter mir, es blutet aber immer weiter.. Da ich vor eineinhalb Jahren eine unauffällige Darmspiegelung hatte, möchte mich kein Arzt nocheinma untersuchen. Ich bin 20 Jahre alt, in meiner Familie hatte bisher niemand Darmkrebs. Kann es denn wirklich sein, dass ihc Darmkrebs habe? Wurde das damals eventuell übersehen? Kann sich Darmkrebs so schnell entwickeln? Ich habe solche Angst, und da mich Niemand untersuchen will, bekomme ich immer noch mehr Angst.

WAS SOLL ICH NOCH TUN? Ich habe solche Angst!

Meine Blutwerte sind in Ordnung, ein Ultraschall im April war auch unauffällig. HILFE! Im Internet liest man immer so viel, ich bkeomme soche Angst.

Ich war heute nochmal beim veröden, allerdings sagte mein Proktologe, dass keine Hämorrhoidenvergrößerung mehr vorliegt und auch kein Riss oder eine Entzündung zu sehen ist und er auch ratlos ist, woher das Blut am Toilettenpapier stammt. ICH HABE ANGST!!!!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Lena94, 66

Danke für die lieben und schnellen Antworten!

Ich weiß, dass einfach vieles dagegen spricht, noch eine Darmspiegelung durchführen zu lassen, allerdings habe ich heute im Internet einen Beitrag gelesen, wo ein Mann vor einem Jahr eine Darmspiegelung hatte und jetzt plötzlich (da er, genau wie ich, Blut am Toilettenpapier hatte) Darmkrebs hat.

Ich bekomme meine Angst einfach nicht geregelt.

Warum hören die Blutungen nicht einfach auf? Wieso blutet es mal eine Woche nicht, dafür aber die darauffolgenden 2 Wochen durchgehend? Das muss doch einen Grund haben? Hämorrhoiden wurden ja bei mir ausgeschlossen.

Muss man bei Blut am Toilettenpapier denn eine Rektoskopie oder eine komplette Koloskopie durchführen? Heißt es nicht eigentlich, "wenn Blut am Toilettenpapier ist, ist die Blutungsquelle im Enddarm". Ist das denn richtig? Oder kann sich auch ein Tumor im Dickdarm (Nicht Enddarm / Rektum) befinden, der Blut am Toilettenpapier auslöst?

Antwort
von GeraldF, 57

Der Grund, warum Sie zum jetzigen Zeitpunkt niemand untersuchen will, ist, dass Sie bei einer unauffälligen Untersuchung 2013 zum jetzigen Zeitpunkt keinen Darmkrebs und auch keine Adenome haben können. Solche Neubildungen entstehen nur sehr langsam und auch das Wachstum ist über die Jahre sehr gering. Da auch eine Darmspiegelung ein Komplikationsrisiko mit sich bringt, fehlt jetzt die rechtfertigende Indikation für eine erneute Untersuchung. Nach einer unauffälligen Darmspiegelung ist es ausreichend, eine erneute Untersuchung erst nach 10 Jahren durchzuführen. Finden sich in einer Untersuchung Polypen, so hängt es vom feingeweblichen Ergebnis ab, wann die nächste Kontrolluntersuchung durchgeführt wird.

Also kurz: Sie können jetzt keinen Darmkrebs haben, geht einfach nicht. Das Blut am Toilettenpapier ist nicht von einem Tumor, sondern von einer trivialen Ursache (Hämorrhoiden, Fissur etc.).Wann die nächste Darmuntersuchung erforderlich ist, hängt vom feingeweblichen Befund des im Januar entnommenen Polypen ab.

Kommentar von Lena94 ,

Danke für die liebe und schnelle Antwort! Wie man in meinem neuen Text zu den Antworten hier lesen kann, bekomme ich die Angst aber nicht weg :(

Antwort
von Nic129, 48

Wenn Sie im Mai 2013 eine Coloskopie hatten, dann ist jetzt keine notwendig. Da wird sich an der Befundlage nichts geändert haben. Es wäre schlicht und ergreifend einfach unnötig. Blutauflagerungen auf dem Stuhl hat nur selten mit einem Tumor zu tun.

Ich muss Ihnen ganz ehrlich sagen: ich habe in den ganzen Jahren nur wenige Patienten gehabt, bei denen bei einem Tumor tatsächlich auch Blut im Stuhl war. Das ist eher eine Rarität. Eher haben solche Blutauflagerungen (oder auch am Toilettenpapier) in den meisten Fällen ganz harmlose Ursachen (z.B. Hämorrhoiden,...).

Im Internet liest man immer so viel, ich bkeomme soche Angst.

Tja. Weil die meisten Seiten im Internet an der Wirklichkeit vorbeigehen.

Kommentar von Lena94 ,

Danke für die liebe und schnelle Antwort! Wie man in meinem neuen Text zu den Antworten hier lesen kann, bekomme ich die Angst aber nicht weg :(

Antwort
von banane45, 41

Hey! Dieses frische Blut erinnert mich sehr an Hämorriden. Das die etwas bei so vielen Darmuntersuchungen übersehen haben, halte ich für unwahrscheinlich. Einen bösartiger Tumor hätte man mit sicherheit schon festgestellt. Außerdem bist du gerade mal 20 o.O Dennoch kann ich dich nur zu gut verstehen... Wegen deinem Blut auf jeden fall nochmal zum Arzt, aber das es was schlimmes ist, wage ich wie gesagt zu bezweifeln.

Kommentar von Lena94 ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort und die aufmunternden Worte, es hat mich gerade schon ein bisschen beruhigt.. Im Internet liest man nur so viel, dass welche mit 20 Darmkrebs haben und und und.. Das macht einem langsam wirklich verrückt. Gerade hatte ich, so wie gestern kein Blut dabei, das muntert mich auch schon ein bisschen auf.. Ich werde jetzt erst einmal Flohsamen probieren, die sollen ja recht gut helfen bei sowas..

Wenn es ein Tumor wäre, dann würde die Blutung doch auch schlimmer werden und dauerhaft sein, oder?

Kommentar von banane45 ,

Puhh keine Ahnung. Das kann dir aber sicher dein HA sagen, ohne gleich zum Spezialisten zu müssen. VG

Kommentar von Nic129 ,

Blutungen haben unterschiedliche Ursachen. Zumal es in Ihrem Fall ja keine wirkliche Blutung ist. Sie beschreiben lediglich Blut am Toilettenpapier. Das deutet auf Kleinigkeiten wie z.B. Hämorrhoiden oder Fissuren hin. Aber sicherlich nicht auf eine Tumorerkrankung - zumal dort im alltäglichen Leben eher seltener Blut angegeben wird.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten