Frage von elena99, 244

Unerklärbare starke Zunahme meiner 11 Jährigen

Hallo zusammen. Hallo zusammen. Es ist nun über 5 Monate her als ich über Gewichtsprobleme meiner mittlerweile 11 Jährigen Tochter berichtet habe. Zur Erinnerung damals wog sie bei 147cm fast 49kg Seitdem besuchte sie regelmäßig einen Sportverein und bis zu den Weihnachtsfeiertagen waren durch ihre Einsicht und ihr Engagement 4kg herunten worüber ich und sie natürlich auch sehr stolz war... Sie war auf einen tollen weg und ich dachte sie wusste nun selber wie sie richtig mit Essen umgehen soll.

Ab Weihnachten dann ging es aber anscheinend nur noch in eine Richtung, sie wollte den Sportverein nicht mehr besuchen nahm nur noch fetthaltige und zuckerhaltige Nahrung zu sich, ließ sich bei Oma verwöhnen und ließ sich nur noch hängen... Als ich sie beim abermaligen Genuss eines Schokoriegels mal auf die Menge an Zucker hinwies entgegnete sie nur dass es eine Ausnahme sei und sie ja eh abgenommen hatte...

Gestern dann vermesste sie der Arzt wegen einer Dosis eines Medikaments wegen ihrer Pollenallergie und ich war geschockt! Sie ist zwar auf 150cm gewachsen aber aus den 45Kg vor Weihnachten sind in 3 Monaten 52.7Kg geworden... Ich kann mir ihr plötzliches Desinteresse überhaupt nicht erklären... Zumal es weder Probleme in der Familie noch mit einer Krankheit gibt. Ist sie nun eigentlich übergewichtig? Was kann passiert sein das sie soo zunimmt? Weil fast 8 Kilo sind schon krass... Oder passierte das bei euch oder eueren Kindern in diesem Alter auch?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von elliellen, 191

Hallo!

Meine Tochter ist auch 11 Jahre, daher hat man einen ungefairen Vergleich. Sie ist 1,63 m gross und wiegt weniger. Du hast Recht, 8 kg Zunahme in so kurzer Zeit ist zuviel.

Wenn du wissen möchtest, ob das Gewicht im Rahmen liegt, kannst du den BMI im Internet ausrechnen.

Das, was du beschreibst, hört sich an, als ob sie Probleme hätte und durch das Reinstopfen der Süßigkeiten einen Ausgleich sucht. Hast du sie gefragt, ob es eventuell Probleme in der Schule gibt, es wird ja an den Schulen so viel gemobbt oder vielleicht kommt sie mit einem Lehrer nicht zurecht? Ich würde mal in die Richtung forschen. LG

Antwort
von Yogamaus, 169

Du machst ein zu großes Problem aus dem Gewicht deiner Tochter. Das setzt sie unter Druck. Auch wenn du sagst, dass ihr in der Familie keine Probleme hättet, das ist ein Problem. Ausserdem ist sie mit 52 kg und einer Größe von 150 cm überhaupt nicht übergewichtig. Es ist gut, dass du gesundheitsbewusst bist. Aber überfordere deine Tochter nicht mit Diäten und Kalorientabellen. Dieser Schuß würde nach hinten losgehen.

Antwort
von walesca, 153

Hallo elena99!

Ich kann mir ihr plötzliches Desinteresse überhaupt nicht erklären... Zumal es weder Probleme in der Familie noch mit einer Krankheit gibt.

Ich kann mir das Ganze eigentlich recht gut erklären. Seit Monaten machst Du dir Sorgen um das Gewicht Deiner Tochter und traktierst sie mit Essensvorschlägen und deren Kontrolle!!! Aber gerade das führt in ihrem Alter und der beginnenden Pubertät doch genau dazu, dass sie diese Ratschläge alle torpediert, um sich von Dir abzugrenzen!!! Kein Jugendlicher in ihrem Alter lässt sich gern von der Mutter ständig gängeln und kontrollieren!!! Mein Vorschlag lautet daher - wie @jacquie geschrieben hat:

Bitte versuche deine Tochter nicht bloß auf ihre Gewichtszunahme zu reduzieren!

Versuch einmal, dieses Thema für lange Zeit gar nicht mehr anzusprechen!!! Dafür solltest Du sie mal fragen, wofür sie sich denn interessieren würde. Vielleicht macht ihr z.B. Jazz-Tanz, Aerobic, Schowtanz, Leichtathletik, Turnen, Schwimmen mit Freundinnen oder ähnliches Spaß. Ihr werdet bestimmt etwas finden, wobei sie automatisch auch viel Bewegung hat - und dann erledigt sich dieses Problem vielleicht ganz von selbst! Auch gemeinsame Radtouren sind natürlich prima, aber immer nur mit dem Spassfaktor!!! Je weniger Du die Gewichtsreduktion in den Vordergrund stellst, desto weniger wird Deine Tochter zum "Frustfressen" neigen!! Sprich ggf. auch mal mit den Großeltern, dass sie das Verwöhnprogramm weniger mit Süßigkeiten verbinden - aber bitte nicht ganz verbieten!! Bei meinen Enkelinnen habe ich gemerkt, dass "viel Zeit füreinander zu haben" jede Süßigkeit in den Schatten stellt!

Eine entspannte Zeit wünscht Euch walesca

Antwort
von jacquie, 153

Bitte versuche deine Tochter nicht bloß auf ihre Gewichtszunahme zu reduzieren! Ich finde es toll, dass du dir Gedanken machst, trotzdem solltest du gerade in ihrem Alter sensibel mit dem Thema umgehen. Ich vermute auch eine psychische Belastung. Mit der einsetzenden Pubertät wird dies bestimmt verstärkt. Suche das Gespräch zu ihr und auch zu ihrem Kinderarzt. Was sagt der? Musst du dir Sorgen machen, weil die Gewichtszunahme wirklich sehr groß ist in ihrem Alter? Die Idee mit dem gemeinsamen Sporttreiben finde ich super! Fahr ins Grüne mit dem Rad oder besucht gemeinsam das Schwimmbad!

Kommentar von walesca ,

Gemeinsamer Sport mit der Mama? Ist wohl nicht ganz ernst gemeint. Gerade in diesem Alter und mit der beginnenden Pubertät ist das wohl das Letzte, was die Tochter motivieren könnte!!! (Habe gerade eine Enkelin in gleichem Alter!) LG

Antwort
von Angelina32, 141

Die Zuname ist in der Tat beängstigend. Du musst sofort einschreiten. Bitte vergesse nicht. Die Fettzellen die jetzt entstehen bei deiner Tochter, gehen nie wieder weg. Sie können sich zwar leeren aber trotzdem sind sie noch da und das Kind wird lebenslang Gewichtsprobleme haben.

Ich erwähne das nur, weil es auch die Meinung gibt, dass sich das später wieder legt aber das ist falsch. Helfen wird es deiner Tochter sicher, wenn ihr euch beide mit guter Ernährung beschäftigt. Vielleicht bringst du ihr das Kochen näher und so den richtigen Umgang mit Lebensmitteln.

Antwort
von francis1505, 131

Hallo,

bevor du deine Tochter mit Vorwürfen traktierst, solltest du schauen, dass sie jetzt nicht weiter zunimmt. Mit 11 Jahren ist bei der Größe noch viel Luft nach oben, sodass sich das auch wieder relativiert. Ihr eine Diät aufzudrängen wäre eher kontraproduktiv.

Ein bisschen Bewegung schadet ihr sicher nicht, vielleicht lässt sich die ja auch in den Alltag integrieren. Beispielsweise mit dem Rad zur Schule o. ä.

Kommentar von walesca ,

Dem kann ich nur voll zustimmen! LG

Antwort
von suppe007, 136

Ist doch normal, wenn man sich so gehen lässt. Kauf ihr einfach keine Süßigkeiten mehr(oder nur geringere Mengen) und frag sie,welchen Sport sie am liebsten Macht und schick sie dann da hin. Oder man kann ja am WE oder so z.b. in die Kletterhalle gehen, oder zusammen Sport Treiben, der Spaß macht (draußen spiele Spielen usw).

Antwort
von pferdezahn, 128

Die starke Zunahme deiner 11-Jaehrigen ist doch nicht unerklaerbar, wie Du uns hier mitteilst: "Ab Weihnachten dann ging es aber anscheinend nur noch in eine Richtung." Bei einer ueberwiegend fett- und zuckerhaltige Nahrung, und sich bei Oma noch verwoehnen lassen, ist dies doch nur natuerlich und nicht unerklaerbar..Was mich aber auch wundert ist, dass der Arzt, auch wenn es ein Hautarzt gewesen ist, nichts ueber ihr Uebergewicht erwaehnt hat. Frag Mal deine Tochter wie das weitergehen soll, wenn sie 12 oder 13 Jahre alt ist, und von ihren Mitschuelern wegen ihrer Fettleibigkeit gehaenselt wird? Vielleicht macht sie sich dann Mal Gedanken darueber??

Antwort
von anonymous, 117

BITTE übernimm Verantwortung, statt sie Deiner Tochter zu überlassen. Sie ist ein Kind, dem Du Deiner Beschreibung nach, Vorhaltungen machst, es kontrollierst und an ihren Verstand appelierst. Das ist nicht in Ordnung. Dass sie ungesunde Sachen isst, liegt nicht bei ihr, sondern hauptsächlich daran, dass Du ihr gesunde Ernährung und Sport nicht "schmackhaft" machst. Ihr Übergewicht bedeutet meiner Meinung nach, dass DU etwas ändern musst und zwar einsehen, dass ihr schlecht Ess- und Bewegungsgewohnheiten habt und diese dann entsprechend ändern. Für die ganze Familie. Es muss Routine für euch alle sein, gesund zu leben, sonst wird Dein Kind weder Dich, noch ihre Gesundheit ernst nehmen. DU musst von einer gesunden Ernährung und Lebensweise überzeugt sein, dahinter stehen und auch hinter ihr stehen. Zieht das durch 6 Tage die Woche und sonntags genießt ihr einen Braten und einen selbstgebackenen Kuchen.

Es tut mir leid, wenn rauszulesen ist, dass mich das sauer macht, dass Du die Angelegenheit bislang nicht eigenverantwortlich betrachtest und Deine Hilflosigkeit darin so wenig bemerkst, dass Du sogar im Internet so eine Anfrage stellst. Mich macht das wütend, aber dafür kannst Du persönlich gar nichts.

Bitte versuch, eine andere Perspektive einzunehmen. Es wird Dir, Deiner Tochter und der ganzen Familie gut tun und Du wirst am Ende stolz auf Dich sein.

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort
von anonymous, 123

Du kannst Dir das nicht erklären? Ja, sag mal, ist denn eine 11-jährige jetzt schon für ihre Ernährung verantwortlich? Nein. Das bist Du. Such die Antworten bei Dir und nicht bei ihr, indem Du ihr ein schlechtes Gewissen machst und Vorhaltungen und Anspielungen auf Zucker. Bloß weil sie übergewichtig ist, ist sie nicht erwachsen. Du kaufst doch den Quatsch, den sie isst, Du gibst ihr die Zeit dazu, das zu tun, während Du ihr ein schlechtes Vorbild bist, indem Du nicht mit ihr auf dem Fahrrad sitzt, unterwegs zum Bauern, die frischen Äpfel kaufen. Ich finde es überhaupt nicht in Ordnung, wie wenig Eigenverantwortung Du übernimmst.

Antwort
von anonymous, 123

Wenn Du Dir ihr Desinteresse nicht erklären kannst, frag sie doch einfach mal. Für mich klingt das massiv nach Frustfressen. Worüber ist sie denn so frustriert? In dem Alter sind es meistens die Freunde oder ein Mitglied des anderen Geschlechts, wenn JUgendliche frustriert sind oder plötzlich sehr motiviert, sich aussehensmäßig zu verbessern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community