Frage von Jazz1201, 4

Und wieder eine Panikatacke..

So, und nur um das noch einmal deutlich zu sagen: ich schaue kein Fern, und am PC arbeite/chatte ich nur, keine Spiele. Mein Tag war auch super, meine Familie steht immer hinter mir, Schule viel mir schon immer leicht also da auch kein Stress, habe einen wundervollen Partner und ein gutes Verhältnis zu Freunden und Klassenkameraden.

Ich erzählte schon einmal von Panikattacken und Albträumen. Kann ja ab und zu mal vorkommen. Jedoch ist es diesmal mehrere Nächte hintereinander vorgekommen!

Heute hatte ich zwar keine richtige Panik, jedoch hatte ich unglaublich starke Schweissausbrüche und hab angefangen am ganzen Körper zu zittern.. Als ich dann das Licht angeschaltet habe, wurde ich sofort müde. Aber das ist doch kein Dauerzustand!

Ich hatte NIE Angst im Dunkeln, und es kommt mir auch nicht so vor als seie das der Kernpunkt. In der Vergangenheit so wie jetzt ist nie etwas passiert, also warum zur Hölle passiert da s?

Wie soll ich das denn bitte bewerkstelligen wenn ich mal allein wohne? Es ist mir unmenschlich unangenehm..

Ich werde morgen natürlich direkt zum Arzt, keine Sorge. Aber der erzählt mir dann auch nur, ich solle zum Psychiologen. Und was sag ich dem dann wenn es kein Problem gibt?!

...:(

Antwort
von gerdavh, 4

Hallo Jazz, dem schilderst Du einfach das, was Du uns hier auch erzählt hast. Du wirst übrigens mit Sicherheit nicht zu einem Psychologen geschickt werden, sondern zu einem Psychotherapeuten - das ist ein Unterschied. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Antwort
von Brongo, 2

HALLO du hast ein guter Körper,was du nicht verarbeiten kannst läßt dein Körper dich vergessen. Ich Denke schon das du in deiner Vergangenheit ,(das kann auch als Baby passiert sein) etwas passiert ist und das will jetzt an die Oberfläche.Aber alleine schaffst du es nicht. Such dir Hilfe und mach eine Therapie aber von irgendwelche Tabletten rate ichdir ab. Wenn du weißt was los ist mit dir kannst du es verarbeiten und du weißt endlich warum. Ich kenne meine ganze Kindheit,weiß sogar noch wie ich mit 17 Monate laufen lernte und das ist gut so. Nichts ist schlimmer wie im ungewissen zu sein. viel Glück

Antwort
von Milizzy, 1

Das ist nur das die Emotionen im Kopf verarbeitet wird (immer wenn man schläft). Und dann entsteht sowas. Also was ganz normales. Manche träume sind schrecklich. Aber dann weißt du wenigsten das dein gehirn gut verarbeitet wird. man weint, man schwitzt, man erschrickt das alles ist normal. Aber nicht wenn es dauerzustand ist dann sollte man zu einem Psychotherapeut besuchen. Um die Emotionen besser zu verarbeiten wenn man darüber mit jemand spricht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten