Frage von mietze42, 64

Überstunden

Hallo

ich arbeite in einer Zahnarztpraxis, in der jede Minute gefeilscht wird. geht mein Chef vor 19 Uhr nach hause (Arbeitszeit geht bis 19 Uhr) bekommen wir eine halbe Std. minus berechnet. Geht er auf Lehrgang ist das 1 tag minus. muss er in einer Privatangelegenheit was erledigen, bekommen wir Minusstunden. auf diese Art habe ich nun 20 Minusstunden, die ich abarbeiten soll. Am Montag bin ich um 20.30 aus der Praxis raus (Ende um 13 Uhr), am Freitag um 18 Uhr (ende um 16 Uhr) in meiner regulären Arbeitszeit gehe ich morgens um 6.15 Uhr aus dem Haus und komm um 20.15 Uhr nach hause. Ich habe über eine Std. Fahrzeit und wenn ich den Bus nicht bekomme muss ich zusätzlich noch eine halbe Std. warten (gut, das ist meine Sache) Aber ist es rechtens das ich für seine Privatsachen Minusstunden berechnet kriege? Und ist es Rechts das wenn von 8 Uhr bis 16 (oder gestern bis 18 Uhr) ohne pausen durchgearbeitet werden muss?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von StephanZehnt, 52

Hallo Mietze,

es gibt ein Arbeitszeitgesetz was Du Dir einmal durchlesen solltest. http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/arbzg/gesamt.pdf

In dem steht klar und deutlich

§ 3 Arbeitszeit der Arbeitnehmer Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden

Nun schreibst Du das Dein Chef deutlich mehr verlangt. Man muss aber auseinander halten es zählt nur Deine Arbeitszeit wenn Du in der Praxis bist! Wenn der Chef auf Lehrgang ist und Du in der Praxis** sein musst** ist das reguläre Arbeitszeit

Es wäre jetzt aber absoluter Blödsinn nun zum Chef zu gehen und zu sagen -da gibt es ein Arbeitszeitgesetz ...... sondern sich vorher unbedingt beraten lassen wie gehe ich vor ...

Ob Du zum VDK gehst die einmal die Woche Sozialrechtsberatung machen. Ein Rechtsanwalt Sozialrecht ist nicht gerade billig man könnte sich aber zumindest beraten lassen.

  • Also was steht bei Dir auf dem Arbeitsvertrag (Wochenstunden)

  • Schreibe Dir einmal die Zeit auf ein / zwei Wochen wie lang Du da gearbeitet hast also in der Praxis warst Stunden ohne Pausen

  • Wen Du noch weist ob da in der Zeit irgendwelche Minusstunden .... ja und wenn es in der Praxis noch Jemand gibt der dies evtl. bestätigt aber wichtig ist das die dann nicht sofort zum Chef rennt und ihm das brühwarm... ... dann sollte man es lieber lassen mit der Bestätigung..!

  • Gehe zum VDK / SoVD und sprich einmal mit denen Du mußt ja bestimmt auch einmal zum Arzt oder so als Frau an solch einem Tag würde ich das mit ....

  • Wenn es finanziell möglich ist würde ich zu einer Beratung bei einem Rechtsanwalt gehen.

Das Problem ist man muss das Ganze Sattelfest machen, so das der Zahnarzt zugeben muss OK das war nicht rechtens. Es muss auch so erfolgen das man Dir nicht 14 Tage später kündigt wegen einem Fleck auf der Arbeitskleidung odgl. also wegen einer Kleinigkeit!
Es ist absolut wichtig, dass das was Du vorhast nicht beim Chef landet bevor das Wichtigste geklärt ist.
Wenn Dein Chef Dir kündigt kurze Zeit nach der Klärung kannst Du vors Arbeitsgericht und gegen die Kündigung klagen. ( spätestens drei Wochen nach Empfang der Kündigung sollte man beim Arbeitsgericht die Klage einreichen (einen Anwalt braucht man da nicht zwingend..).

So nun hoffe ich die Mietze kratzt und faucht nicht ....

Viele Grüße Stephan

Es gibt auch ein Juraforum wo man sich Rat holen könnte, allerdings kann man da nicht schreiben ich bzw. Frau Mietze ...sondern muss in den Fall allgemein schildern ..wenn Jemand ...z.B. Frau XY...

Antwort
von Sonib, 46

Du kannst das alles in deinem Tarifvertrag bzw. vielmehr im Arbeitszeitschuztgesetz nachlesen! Mehr als 48 Stunden pro Woche darfst du ohne entsprechenden und raschen Ausgleich eh nicht arbeiten. Ich würde deinem Chef ganz klar sagen, dass du kündigst, wenn das so weiterläuft!

Kommentar von mietze42 ,

ich glaube das interessiert meinen Chef nicht, er würde sagen:" dann geh doch..... Und mit 54 ist es nicht einfach eine neue stelle zu finden, denke wir gehen alle nicht aus langeweile arbeiten

Antwort
von anna61, 38

Spätestens nach 6h muss eine halbe Stunde Pause sein und dafür muss bei mehr als 10 Mitarbeitern auch ein geeigneter Raum zur Verfügung gestellt werden.

Werden die Pausen nicht eingehalten dann verstößt dein Chef gegen das Arbeitsschutzgesetz. Da kann eine Bußgeld von bis zu 15000€ auf ihn zukommen. Mit den Minusstunden kenne ich mich nicht aus aber ich kann mir nicht vorstellen dass das rechtens ist. Geh doch einfach mal zu einem Beratungsgespräch zu einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht. Ein Erstgespräch ist nicht soo teuer.

LG Anna

Antwort
von 25Petra07, 30

Aber es geht ja nicht nur dir so, oder? Die anderen Helferinnen betrifft das doch sicherlich genauso. Da müsst ihr euch zusammentun und das mal mit einem Rechtsanwalt besprechen und dem Chef dann vorlegen. Natürlich würde ich zunächst ein Gespräch mit dem Chef vorziehen, aber ich denke, dass ihr das schon versucht habt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten