Frage von Dunno, 73

Überdosis direkter Sympathomimetika wie Adrenalin?

Kann eine Überdosis direkter Sympathomimetika wie Adrenalin bleibende Schäden im Sympathikus anrichten, sodass dessen Aktivität dauerhaft herabgesetzt bleibt nach Abklingen der Wirkung?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von GeraldF, 58

Nein. Eine "Überdosis" Adrenalin macht (am Lebenden) unmittelbar Probleme: Meist gefährliche Herzrhythmusstörungen (Kammertachycardien und Kammerflimmern) oder zumindest krisenhafte Blutdruckanstiege. Die Halbwertszeit von Adrenalin (i.v.) ist kurz, der Effekt klingt nach wenigen Minuten wieder ab. 

Kommentar von Dunno ,

Könnte durch einen solch rapiden Blutdruckanstieg nicht irgendein neurologischer Schaden verursacht werden, den man nicht unmittelbar merkt und erstmal nur froh ist, dass die akute Intoxikation überstanden ist?

Kommentar von GeraldF ,

Ja, bei krisenhaften Blutdruckanstiegen kann es bei entsprechender Vorschädigung zu einer Hirnblutung kommen, aber die macht sich i.d.R. sofort bemerkbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community