Frage von mietzekatz, 26

Übelkeit Halluzinationen Angst kurz vorm Schlafen

Mir ist zum weinen langsam habe ich Angst. Ich habe testweise die Pille ein virtel Jahr abgesetzt und da sich nix besserte (an meinem gesundheitszustand) nahm ich sie heut abend wieder.... ich war dann hunde müde und legte mich mit meinem freund schlafen. Ich hatte anfangs immer wieder das Gefühl keine kontrolle mehr über mein Körper zu haben was das atmen betrifft das versetzte mich kurz in angst da ich sehr müde war versuchte ich erneut zu schlafen alles war mir zu viel der fernseher die katze die mit ihrer spielmaus spielte ich schreckte jedesmal hoch... ich sperrte die katze aus und machte den Fernseher aus danach bildete ich mir ein ein freund würde mit mir reden wieder erschreckte ich... ich sah tausend bunte Bilder ich fühle mich wie unter Drogen oder vergiftet kann das von der Pille kommen? Ich hatte seit monaten nie eine Panikattacke (laut Psychologen habe ich keine Panikstörung) ich weiß ja auch wie sowas sonst abläuft aber das war anders... ich friere und gleichzeitig Schweißausbrüche wenn ich jetz wieder ins kh gehe sagen die ich spinne. Mein Bauch gluggert wie verrückt und mir ist spei übel... alles um mich herrum wirkt unwirklich als wenn ich gar nicht mehr im Körper bin leichte Ohnmachtsgefühle.... kann das von einer blockierten Wirbelsäule kommen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo mietzekatz,

Schau mal bitte hier:
Übelkeit Angst

Antwort
von Beavis99, 26

Hallo, wenn Du mit "Pille" die Antibabypille meinst, sind solche Nebenwirkungen eher unwahrscheinlich. Nimmst Du noch andere Medikamente? Offensichtlich warst Du ja schon beim Psychologen, trotzdem solltest Du Dich nochmal in ärztl. Behandlung begeben. Vielleicht erst zu Deinem Hausarzt, dann könnt ihr alles weitere besprechen

Antwort
von bobbys, 22

Hallo,

Der Psychologe ist bei Angsterkrankungen nicht der Richtige Ansprechpartner.

Du solltest Dir professionelle Hilfe holen und zwar von einem Neurologen /Psychiater der dich dann vorerst Medikamentös einstellt und dann musst Du auch eine Psychotherapie (Verhaltenstherapie) machen. Auch eine Ergotherapie wäre ratsam und /oder auch eine psychosomatische Reha. Nur ein Arzt kann die Diagnose stellen und auch die Medikamente verordnen. Der Psychologe bringt Dir nichts !!!

Gute Besserung wünscht Dir Bobbys

Kommentar von mietzekatz ,

Danke für deine Antwort ich muss dir aber leider sagen das ich niiie wieder Medis nehmen werde ich habe bereits ein Antidepressiva bekommen was ich dann nach übereinem halben Jahr absetzte da die Symptome blieben und ich nur noch müde war davon bekam ich extreme Entzugserscheinungen die absolut nicht lustig waren... das zeug ist der größte dreck und ich würde jedem davon abraten ich versuche es nun mit Homöopathie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten