Frage von Streusalzheizer, 192

Übelkeit bei Nervosität und beim essen mit anderen!!!

Hy Liebe Leut'z da draußen, ich habe ein verdammt Großes Problem, nähmlich immer wenn ich mit anderen Leuten versuche etwas zu Essen wird mir bevor ich etwas gegessen habe Kotzschlecht. Ich muss mich nicht übergeben, aber es fühlt sich heftig danach an. Wenn ich dann den Raum verlasse geht's nach 1-2 Minute wieder. Wenn ich alleine bin kann ich aber ganz normal essen, nur in Geselschaft oder wenn mir dabei jemand zusieht (ganz besonders bei Leuten die mir wichtig sind, und viel von mir halten, und die ich auch mag ) schnürrt es mir Regelrecht den Hals zu. ich hab dann echt Panik das ich mich übergeben muss... Ebenso ist es auch, wenn ich vor vielen Leuten etwas sagen muss, oder ähnliches. Mir wird Kotzschlecht, und sogar Teilweise Schwindelig, dazu Herzrasen und Schwitzige Hände. Einfach Pervers.... Es ist einfach die Hölle... Es grenzt mich nicht nur in meiner Sache ein, sondern macht mir regelrecht den ganzen Tagesablauf total zu nichte. Ich weis echt nicht mehr weiter... Ich muss dazu sagen, wenn ich Alkohol getrunken habe ( 2 Bier oder so) ist das Gefühl vollkommen weg. Ich kann unter Leuten normal essen, ich kann BUS & BAHN fahren, wie jeder andere "Normale" Mensch auch. Ich weis das klingt jetzt echt Egoistisch, und ich wünsche das auch wirklich niemand anderen denn es Grenzt wirklich an Psycho Terror, aber wenn einer von euch da draußen das gleiche Problem hat, oder etwas ähnliches Empfindet und das hier rein schreibt, wäre ich sehr dankbar, denn dann weis ich das ich nicht alleine damit bin.

Vielen Dank im Vorraus. :) Euer Streui ;)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von cantara, 192

Lieber Streui,

dass Du damit alleine bist, davor brauchst Du keine Angst zu haben (:

Mir sind deine Probleme wirklich nicht unbekannt!! Allerdings ist für meine Probleme (auch generell.. ) eine ES verantwortlich, die ich als Folge eines Kindheitstrauma entwickelten

Jedenfalls beschreibst du beeindruckend zutreffend ungefähr ziemlich annähernd genau mit dem das Du da situationsbedingt fühlst das Phänomen einer "Panikattacke". Sagt Dir das etwas?

Interessant ist ebenso, dass Du selbst bemerkst: Mit Alkohol im Blut wird es für Dich erträglicher. denn tatsächlich hängen Angst und diverse bewusstseins verhindernde Wirkstoffe ganz eng miteinander zusammen.

Bei mir wurde es nachdem die Diagnostik abgeschlossen war als 'Agnraphobie m. Panikstôrung' bezeichnet.

Wie lange geht das denn schon bei Dir? Bis Du in Behandlung??

liebe grüße, Cara.

Kommentar von Streusalzheizer ,

Hallo Cara :) danke für deine ausführliche Antwort, ja an sowas hab ich auch schon Gedacht, und hab auch gestern Abend mal Nach Gegoogle't, und kam halt was bei raus, von wegen Klaustrophobie. Ich hatte schon ne relativ schwere Kindheit mit Entführung und allem drum und dran, aber ich hab daran erst gar nicht gedacht, weil das eben schon 17 Jahre her ist :P Bei mir hat das vor ca. 5 Jahren angefangen, aber es war kurzzeitig wieder verschwunden, also dachte ich das es nur so eine Phase war. Bekomme jetzt auch seit einen 3/4 Jahr ein Anti-Depresiva. Vielleicht sollte ich mir doch einfach mal eine Psychotherapeutin suchen, die da mal richtig nach schaut. Aber gut zu wissen das ich da nicht alleine bin, ich dachte schon ich wäre Verrückt oder so :/ das gibt einen dann schon zu denken. Das mit dem Alkohol ist bei mir so eine Sache denn, ich kann nicht jedes mal bei diesem Gefühl, es mit Alkohol Kompensieren, sonst steck ich da letzten Endes noch mehr in einer Zwickmühle, da ich sowieso dazu neige, mich Problemen nicht zu stellen, sondern sie mit Fremd Missbrauch zu Unterdrücken.

Ganz Liebe Grüße an dich, und vielen vielen dank für deine Antwort.:)))

Hast du dein Problem lösen können mit Hilfe einer Therapeutin/Therapeut???? Wenn ja... Wie lange hast du denn dafür gebraucht??

Mfg: Streui :))))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community