Frage von natasha24, 199

Übelkeit ab und an, erhöhten Puls, Schwindel, schwach und müde seit mehr als einem Monat?

Hallo, Ich bin 19 Jahre alt, trinke kein Alkohol (wegen Leberkrankheit), Nichtraucher, habe einen tiefen Blutdruck und als Sport mache ich oft Cardio Workout oder gehe Joggen.

Seit Ende Februar ist mir ständig unwohl: Übelkeit ab und an, erhöhten Puls, Schwindel, schwach und müde.

Ich hatte zwei Mal schlimmes Herzrasen der über 200 ging und schwer runter zu bekommen war. Seitdem bleibe ich zu Hause, weil ich mich wegen der Übelkeit nicht konzentrieren kann. Ich war beim Hausarzt und er schickte mich zum Herzspezialisten. Zwischendurch war ich erkältet und dachte all diese Symptome kamen wegen der Erkältung, doch jetzt 2 Wochen nach dieser Erkältung ist mir immer noch übel ab und an, erhöhten Puls, Schwindel, schwach und müde. Ich bemerkte, dass meine Lymphknoten unter den Armen geschwollen sind und ging noch zur Gynäkologin. Sie sagte, ich soll mich in zwei Wochen nochmals melden, wenn sie immer noch angeschwollen sind.

Der Herzspezialist sagte, mein Herz sähe gesund aus, aber hätte vielleicht Reentry-Tachykardien. Da ich aber Herzrasen nur zwei Mal hatte, würde er noch nichts unternehmen, wenn ich es öfters hätte, vielleicht einen 24-EKG machen. Aus irgendeinem Grund dachte ich, ich sei vielleicht Schwanger, obwohl ich mich verhüte, mit dem Hormonstäbchen sowohl mit Kondom. Ich habe den Schwangerschaftstest trotzdem gemacht und nicht Schwanger.

Gestern (2. April), hatte ich ein mildes Herzrasen, was mir öfters beim Cardio Workout passiert und schnell weggeht, doch dieses Mal passierte es einfach nach dem Duschen und dauerte 9 Stunden und endete von alleine. (im Verlauf dieser 9 Stunden hatte ich immer wieder einen starken Stich im Hals und 2-3 normale Pulse und dann ging das Herzrasen weiter)

Kann Reentry-Tachykardien einen Zusammenhang mit meinen Symptomen haben? Oder könnte es vielleicht mit den Lungen zu tun haben? Denn ich atme nie oder selten bis in den Bauch. Und seit anfangs Februar kann ich nicht mehr singen. Was könnte es sein?

Antwort
von Taigar, 139

Kannst du den starken Stich im Hals beschreiben? Ist es wirklich ein art Stechen?

Ich hab öfter mal Vorhofflimmern und das machte sich bei mir bemerkbar durch Herzrasen und ein merkwürdiges, undefinierbares Gefühl im Hals.

Wenn erneut sowas auftritt solltest du zusehen dass du ein EKG machen läßt, wichtig ist halt das die Herzproblematik dann noch anhält denn nur so kann man herausfinden um was es sich handelt.

Info zum Schluß: Jetzt nicht wie Wild im Dreieck springen, mich machte nur Herzrasen mit Gefühl im Hals hellhörig. Das heißt nicht das du Vorhofflimmern hast sondern es ist nur eine Info das mal abklären zu lassen.

liebe grüße

taigar

Kommentar von natasha24 ,

Es fühlt sich wie ein Messerstich an, nur ein heftiger Stich. Also, ich merke fast wenn dieser Stich kommt, denn der untere Halsbereich wird auf einmal unangenehm.

Ja, das hat mir der Herzspezialist auch gesagt.

Antwort
von belam42, 76

Hallo!

Wurde schonmal nach einer Infektion gesucht? Blutuntersuchung mit Blick Auf CRP-Wert?

Ich habe ein ähnliches Problem. Nur nicht so starke Herzprobleme. Ich habe nun seit zwei Monaten kaum genug Kraft mehr als 2-3 Kilometer zu gehen. Dazu kommen die typischen Grippesymptome, wie Müdigkeit und Muskel- und Gelenkschmerzen. Da ich schon seit 6 Jahren unter einem chronischen Beckenschmerzsyndrom leide, dachte ich es käme daher. Mein Arzt hat dann aber vorsichtshalber eine Blutuntersuchung gemacht und dabei speziell nach dem Erreger Chlamydia Pneumoniae gesucht. Es stellte sich dann raus, dass ich mit diesem Erreger infiziert bin und er eine sogenannte schleichende Lungenentzündung hervorgerufen hat. Dieser Erreger kommt sehr häufig vor. Ca. 60 von 100 Personen tragen den in sich. Er ist auch eigentlich unproblematisch. Bricht er aber aus, kann er für sehr viele unterschiedliche Probleme verantwortlich sein.Der Erreger ist auch für die heutige, sehr fortschrittliche Medizin immer noch ein kleine Rätzel und wird mittlerweile mit vielen schwerwiegenden Erkrankungen in Verbindung gebracht. Für mehr Infomationen würde ich folgende Internetseite empfehlen:  http://www.chlamydiapneumoniae.de

Gute Besserung!! 

Antwort
von Sonja11, 92

Ich weiß, das hört sich jetzt wieder nach "verrückt" sein an und du möchtest das wahrscheinlich auch nicht hören, aber das kann auch psychisch sein. Das heißt jetzt nicht gleich, dass du "Panikattaken" hast, aber es könnte in die Richtung gehen. Ich hatte die selben Symptome, nachdem ich eine Zeit lang sehr viel Stress hatte, da es mir aber sonst psychisch super ging, bin ich gar nicht auf die Idee gekommen. Je mehr ich nachgedacht hatte, ob was am Herz ist, desto öfter kam es. Ich hab dann alles durch checken lassen und als klar war, es ist alles in Ordnung, hat es aufgehört. Erst dann bin ich darauf gekommen, dass es meine Psyche war. Das muss nicht der Fall sein, aber lass dich komplett durch checken und wenn der Arzt sagt, es ist alles in Ordnung, versuch einfach nicht mehr daran zu denken.

Antwort
von Hooks, 86

Solche Herzgeschichten haben oft mit Mangel an Magnesium und Vitamin-B-Komplex zu tun. Ich würde beides mal hochdosiert einnehmen und sehen, was passiert.

Weiter laß mal den Vitamin-D-Pegel messen, im ausgehenden Winter sacken die oft sehr ab. Du kannst auch selbst Lebertran nehmen (1-2 EL morgensd gekühlt zum oder vor dem Frühstück). Bei starkem Mangel mußt Du aber erstmal eine Anfangsdosis von 50.000 IE pro Tag nehmen, das schaffst Du nur mit Kapseln oder Tropfen.

Bei Leberbeschwerden helfen Löwenzahnblätter, ab und zu ein paar Blättchen gezupft und so in den Mund. Ein Salat dauert zu lange und schmeckt zu bitter...


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community