Frage von register, 155

Trotz joggen zugenommen?

Nicht falsch verstehen. Es ist Hammer das ich ein wenig zugenommen habe. War mein Leben lang zu dünn (immernoch), habe durch Ernährungsumstellung wegen Histaminintoleranz noch mehr abgenommen und jetzt wegen Depressionen zu joggen angefangen und hatte Angst noch dünner zu werden.

Seit einem Monat jogge ich täglich Ca. 12 - 15 Minuten. Einfach wie ich Lust habe auf dem Laufband . Mal Steigung. Mal etwas schnelleres laufen, dann recht gediegen joggen und am Ende noch mal schnell auspowern für vielleicht eine halbe Minute.

Gestern hatte ich echt Angst davor auf die Waage zu steigen, aber siehe da. Ich hatte drei Kilo zugenommen. Und heute komischerweise noch ein Kilo schwerer. Sehr merkwürdig. Hatte die ganze Zeit versucht zuzunehmen und es klappte nicht.

Was ich noch geändert habe, ist das ich mich öfter mal dehne. Bin schon seit zehn Jahren extrem verspannt und es war mal nötig das konsequenter durchzuziehen.

Aaaußerdem nehme ich seit drei Wochen täglich 1, 5 g tyrosin, 3 Gramm Glutamin und seit einer Woche 1000 mg arginin, wegen Mangel.

Manchmal esse ich auch Kuchen, was ich vorher auch nie getan habe, aber ganz ehrlich - vorher hat nichts geholfen was ich gegessen habe. Gewicht war immer gleich, deswegen vielleicht doch eher Muskelaufbau durch die zwei anderen Änderungen?

Muskulös war ich trotzdem immer wegen Fitness, Vorallem Oberkörper. Beine immer viel zu dünn, auch mit wadenheben und Kniebeuge usw. Durch das joggen habe ich öfter mal Muskelkater in den Beinen, aber davon werden sie doch nicht wirklich dicker, oder?

Antwort
von dinska, 141

Alles was ich aus deiner Antwort herauslese, du bist ausgeglichener geworden und du tust deinem Körper etwas Gutes, indem du ihn forderst, ganz nach deinem Geschmack. Mal etwas mehr, mal etwas weniger, auch die Dehnung ist wichtig, denn so kann dein Körper den Sauerstoff besser aufnehmen, als wenn du verkrampft bist. Wenn der Körper sich wohlfühlt, dann kannst du zunehmen unabhängig von den Muskeln, denn er kann die Nahrung besser verwerten. Mach also weiter so und tue genau das, was dir gut tut, denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Antwort
von Winherby, 145

Naja ist doch klar. Die meisten fangen mit dem Joggen an, weil sie zu fett geworden sind, diese Leute nehmen dann logischerweis ab. Da Du aber bereits "zu" dünn bist, kannst Du ja wohl kaum noch abnehmen, sondern das Laufen kräftigt die Muskeln, besonders die der Beine. Und diese dicker werdenden Muskeln bringen Gewicht auf die Waage.

Deine Frage sollte besser lauten: Durch Joggen zugenommen?  Antwort: Ja. LG

Antwort
von GuenderGesund, 128

An deiner Stelle würde ich die Blutwerte regelmäßig überprüfen lassen. Dann kannst du sehen wie sich das Ganze entwickelt. Ansonsten freu dich einfach!

Kommentar von register ,

Welche sollte ich testen lassen und im Auge behalten?

Antwort
von pferdezahn, 122

Es kommt darauf an, was Du unter joggen verstehst. Fuer viele ist 12 bis 15 Minuten joggen nur ein kleiner Spaziergang, und unter 60 Minuten zu joggen, fangen sie erst gar nicht an. Aber eine 1/4 Stunde joggen ist allerdings besser als nichts zu tun. Jogge mal richtig, wenigstens eine halbe Stunde, dann wirst Du bemerken, dass Du keine Gewichtszunahme bekommst. Nebenbei gesagt, benoetigst Du keine Aminisaeuren, denn die bekommst Du durch eine abwechslungsreiche Ernaehrung ausreichend. Das Geld kannst Du dir Sparen. Ich habe noch nie gehoert, dass es einen Tyrosinmangel gibt, da dieses in der Leber gebildet wird, ebenfalls gibt es auch keinen Glutamin- und Argininmangel. Ich wuerde mal den Arzt wechseln.

Kommentar von register ,

Aber ich finde die Gewichtszunahme ja gut, also Lasse ich das mit dem längeren joggen mal lieber.

Hm, aber wie erklärt sich dann der Mangel im Blut? Ernähren tue ich mich recht ausgewogen, hoffe ich doch. 

Vielleicht ist ja mein Verbrauch durch irgendwas irgendwie höher? 

Ich bilde mir auf jeden Fall ein , dass das tyrosin meine Stimmung hebt und wenn ich Glutamin genommen habe, hört meine juckende Kopfhaut auf zu jucken für ein paar Stunden 

Kommentar von dinska ,

Mache das, was dir gut tut. Dadurch kannst du manches Problem in den Griff bekommen und vor allem lernst du auf deinen Körper zu hören und ihn zu stärken. Alles Gute!

Antwort
von pferdezahn, 109

Deutschland gehoert zu den Weltmeister im Fleischverzehr, und alleine schon deshalb duerfte es keinen Aminosaeuremangel geben. Durch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernaehrung erhalten wir genuegend Eiweiss. Selbst Vegetarier und Veganer benoetigen keine Aminosaeure-Supplemente, es sei denn, durch irgendeine Krankheit oder Medikamentenmissbrauch. Ich habe bis jetzt nur von dir von einem Aminosaeuremangel gehoert. Wenn Du an Gewicht zunehmen moechtest, dann behalte deinen jetzigen Lebensstil bei, oder erhoehe den Konsum von Kohlenhydraten (Getreide, Brot, Mehlspeisen, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Konditorwaren).

Kommentar von register ,

Naja, aber das ist doch mit beispielsweise Zink nicht anders. Dürfte es ja auch keinen Mangel geben, gibt es aber.

Ich zB habe einen Kupfer Mangel. 

Und zum übermäßigen Fleischverzehr hier - fraglich ob das vom Vorteil sein soll. Und konditorwaren werde ich meiden. Auch übermäßig Milch und Getreide. 

Antwort
von pferdezahn, 88

Zink-, Eisen- oder Kupfermangel sind Mineralstoffmangel und haben mit Aminosaeuren nichts am Hut. Es ist gut, dass Du Milchprodukte meidest, ebenso Konditorwaren. Auch sollte man alles tierische umschiffen, oder in seiner Ernaehrung reduzieren. Deutschlands staerkster Mann ist sogar Veganer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community