Frage von Kuchen33, 8

Trichinen - absterben an Luft, Abwasch...

Hallo, ein Freund hat in letzter Zeit oft Schweinefleisch gekocht. Ich denk mir eher nichts, da 1) Kontrollen wegen Trichinen und vielem anderen 2) gekauft wurde höchstwahrscheinlich Qualitätsfleisch aus dem Inland 3) Hitze bei Kochen. Mir ist leider nur in den Sinn gekommen ob auf den "Gerätschaften", wo Fleisch geschnitten wird, was sein könnte. Bsp: Schweinefleisch wird auf Holzbrett geschnitten, dieses wird abgewaschen (nicht im Geschirrspüler). Also ob - so wie bei Salmonellen - Überreste wo sein könnten auf Brett, Abwaschschwamm?! Meine Frage ist eher theoretisch, da ja eher unrealistisch.

Antwort
von Nelly1433, 5

Ich weiß eigentlich nur, dass Holzbrettchen schwerer zu reinigen sind als Kunststoff. Und deshalb kein Holz verwendet werden sollte.

Jetzt finde ich allerdings diesen Artikel zum Thema und muss wohl umdenken:

Holzbretter sind besser als ihr Ruf

In der New York Times erschien kürzlich ein Beitrag, in dem über eine Forschungsarbeit am Institut für Lebensmittelforschung an der Universität of Wisconsin, USA, berichtet wurde.

Die beiden Microbiologen Dean Cliver und Nese Ak untersuchten, wie man die vermeintlich mikrobenfreundlichen Schneidebretter aus Holz, wie man sie in Küche und Metzgerei verwendet, ebenso "sicher" machen könnte wie die als wesentlich steriler angesehenen Unterlagen aus Kunststoff.

Zu ihrem grossen Erstaunen stellte sich heraus, dass die vorsätzlich mit Organismen wie Salmonellen, Listeria und Colibacterium escherichia, die die hauptsächlichsten Erreger von Lebensmittelvergiftungen sind, kontaminierten Brettchen alles andere als ein guter Nährboden für diese Schädlinge waren; innerhalb drei Minuten starben 99,9 % der aufgebrachten Mikroorganismen ab. Dagegen blieben sie auf Kunststoffbrettchen problemlos am Leben.

Ein weiterer Versuch ergab, dass bei ungespülten, kontaminierten Unterlagen, die man bei Raumtemperatur über Nacht liegen ließ, bei Kunststoffen eine Zunahme der Organismen zu verzeichnen war, während man auf den Holzbrettchen gar keine Erreger mehr finden konnte.

Weshalb das so ist, können die Wissenschaftler noch nicht genau erklären. Eine Möglichkeit wäre, dass die Bäume im Laufe ihrer Entwicklungsgeschichte keimtötende Inhaltsstoffe synthetisiert haben, die das Holz als tragende Substanz schützen und erst damit ein langes Leben des ganzen Individuums ermöglichen. Jedenfalls meint Cliver: "Man sollte hölzerne Schneidbrettchen vorziehen; die kleinen Versäumnisse in der praktischen Hygiene sind auf Holzbrettchen weniger gefährlich."

Er warnte jedoch davor, nachlässig zu werden und ermahnte alle, die kochen; nach dem Schneiden von Fisch, Geflügel und Fleisch, auf Nummer sicher zu gehen und die Unterlagen sauberzuwaschen, gleichgültig, ob aus Holz oder Kunststoff. Untersucht wurden übrigens Schneideunterlagen aus sieben verschiedenen Holzarten und vier Plastiksorten.

Unser zusätzlicher Tipp:

Verwenden Sie für unterschiedliche Esswaren unterschiedliche Küchenbrettchen, z.B. separat für Fleisch, Fisch, Geflügel, Gemüse, Früchte und Tierfutter. Damit können Sie einer Kontaminierung von Salmonellen z.B. von Geflügel auf Gemüse vorbeugen.

http://www.schneidebretter.ch/Pflegehinweise.html

Auch der Link w ww.neuropool.com/berichte/haushalt/stimmt-es-dass-man-fleisch-nicht-auf-einem-holzbrett-schneiden-soll.html
bestätigt diese Aussage:

Auch wenn tatsächlich Bakterien in die Messereinschnitte gelangen und dort nicht sofort absterben, vermehren sie sich nicht. Sie sterben nach und nach von allein ab, denn Holz besitzt natürliche antibakterielle Eigenschaften. Untersuchungen haben ergeben, dass auf einem Plastikschneidebrett nach dem Schneiden von Fleisch mehr Bakterien zu finden sind als auf Holz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community