Frage von KlenerKarl, 12

Tipps gegen Psychosomatische Beschwerden!

Mein Tipp: Wellness, Massagen und Entspannung. Wenn wer weitere Tipps hat, immer her damit!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von surly, 6

Sport sport und Sport!!! Denn das ganze Wellnessprogramm bringt nix wenn es keinen körperlichen Grund für die Entspannung gibt! Wenn du dich also vorher körperlich forderst kannst du die Entspannung viel besser nutzen!

Kommentar von KlenerKarl ,

Danke!!!!!!!!!!!!!!

Antwort
von bethmannchen, 5

Psychosomatische Beschwerden haben eine psychische Ursache. Wenn du den wahren Grund gefunden hast, kannst du auch aufhören, deswegen Beschwerden zu haben. Den Grund findest du aber nicht beim Joggen oder durch Wellness-Anwendungen, sondern durch Aufarbeiten deiner Vergangenheit.

Hier einmal ein Beispiel; ich habe noch mehrere solcher Zusammenhänge beobachten können wie Kopfschmerzen nach Wunsch, Periodebeschwerden, weil man die ja zu haben hat usw.:

Ich kannte mal jemanden, der unter chronischer Verstopfung litt. Richtig krank ist man damit ja nicht, aber auch nicht gesund. Ständig hatte er Beschwerden, ohne Tabletten ging gar nichts, und er hätte das schon von klein an.

Dann hab ich einmal darauf geachtet, was der so den ganzen Tag isst, trinkt und treibt. Er aß und trank tatsächlich den ganzen Tag nur Dinge, die ganz bestimmt stopfend wirken, und vermied auch die kleinste Bewegung wenn irgend möglich. Unbewusst arbeitete er also daran, etwas zu haben, worüber er stöhnen und jammern konnte.

Wie kann es bloß angehen, das jemand "gerne krank ist"? Wie kann das besser und erstrebenswerter sein, als gesund zu sein und keine Probleme zu haben? Wo mag das wohl herkommen? Was mag gewesen sein, als er ganz klein war?

Tjaaa, als er Baby war, wurden die kleinen Würmer mit reichlich Karotte, Banane ... gefüttert, das ist ja sooo gesund für Babys. Das stimmt schon, aber das sorgt auch für reichlich Verstopfung, Unwohlsein, Bauchschmerzen, Koliken und viel Quälerei und Geschrei.

Da haben die Mütter ihre Babys dann stundenlang herumgetragen, gemacht und getan, damit sie sich bloß wieder beruhigen, aber Karotten und Bananen... mussten sein, es gibt niiichts das so gesund ist. Jaaa, und so ähnlich, mit Eia Popeia, sollte es für den wohl lebenslänglich weiter gehen?

Als er mir wieder einmal die Ohren voll jammern wollte, bekam er eine Liste mit den Nahrungsmitteln, die er meiden und bevorzugen soll und den Rat, sich mehr zu bewegen. Schluss mit Mitleid, man hat es so, wie man es haben will. Will man es anders haben, muss man was ändern.

Er änderte kaum etwas an seiner Ernährung oder seinem Verhalten, das erschien ihm alles "zu mühsam" oder wohl eher als "ein zu aussichtsloser Kampf gegen den inneren Schweinehund" bis ich ihn auf diesen möglichen Zusammenhang aufmerksam machte. Da erst viel es ihm wie Schuppen von den Augen, er erkannte seine "unsinnig falsche Ernährung" und damit war er kuriert.

Du musst herausfinden, was es bei dir ist, und warum du an deinen Beschwerden festhältst, und kann dann damit Schluss sein.

Antwort
von anonymous, 5

von welchen beschwerden reden wir denn... wer hat festgestellt dass sei psychosomatisch sind??? Wird ja generell immer alles was unsere mediziner überfordert auf psyche geschoben dabei ist sie das im seltensten falle...

Kommentar von KlenerKarl ,

Nun, Von kommenden und gehenden Schmerzen auf dem Herzen. Ich war auch schon beim Kardiologen, der hat lediglich einen Herzklappenfehler festgestellt, der Schwach ist.

Kommentar von KlenerKarl ,

Ein Jahr lange, habe ich gedacht, dass meine Schmerzen von einem physischen Defekt des Herzens ausgehen. Ich glaub echt des ist Psychosomatisch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community