Frage von munky123, 30

thrombose - urlaub - spritzen

hallo zusammen!

ich war gestern bei meinem hausarzt.. und erzählt ihm das ich letztens im karibikurlaub EINEN angeschwollen fuß bzw knöchel hatte. er wurde gleich hysterisch und meinte ich HATTE eine thrombose..

(ich habe im sommer meistens wasser in den beinen, dachte also an was harmloses)

da ich nun anfang april wieder fliege, meinte er ich muss im urlaub thrombose spritzen. sollte ich mir nun noch einen rat von einem anderen holen? er kann ja nicht einfach sagen das ich eine thrombose hatte.. oder doch? außerdem bin ich erst 21... bitte um hilfe!

Danke :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mahut, 28

Ich würde noch einen anderen Arzt befragen, mit den Heparin Spritzen ist es im Urlaub etwas schwierig, da sie gekühlt werden müssen. Besser sind tatsächlich Kompressions- Strümpfe, vielleicht verordnet der Arzt dir auch noch zum Blutverdünnen für die Zeit deines Urlaubs, ASS das musst du aber selber bezahlen, ist aber recht preiswert.

Ich frage mich, warum hast du Wasser in den Beinen, hat dein Arzt dein Herz untersucht, denn auch daher kann Wasser in den Beinen ansammeln. Lasse es mal abklären.

Gruß Mahut

Kommentar von munky123 ,

dankeschön! spritzen die ich nehmen sollte wären: lovrex..

danke. werde ich machen

LG

Kommentar von Mahut ,

Ich habe mal nachgesehen, aber Lovrex gibt es nicht, kann es eventuell anders heißen. ich hatte eine Zeit Clexane nehmen müssen, auch das ist ein Heparin

Antwort
von PippiLang, 26

Du kannst natürlich immer Rat von einem anderen Arzt holen. Was mich allerdings irritiert ist, dass du so jung schon Wasser in den Beinen hast ... bist du eventuell übergewichtig? Falls ja, so besteht tatsächlich auch erhöhte Thrombose-Gefahr und ich würde schon lieber spritzen, als die Gefahr einer (möglicherweise weiteren) Thrombose einzugehen.

Gute Besserung, viel Glück ... und viel Spass im Urlaub :-)

Kommentar von munky123 ,

hallo :) danke für deine antwort. nein bin normalgewichtig. habe aber laut einem anderen arzt, einen venenschwäche. und da ich 9 std im büro sitze.. schwellen sie im sommer an wie bei einem elefanten :/

danke für deinen rat :)

LG

Antwort
von Krinaola, 20

Obwohl die Einnahme von ASS zur Prophylaxe eher umstritten ist und du das wie Mahut auch geschrieben hat, nochmal abklären lassen solltest. Würde auch zu einem anderen Arzt gehen.

http://www.thrombose-ratgeber.de/thrombose-vorbeugen.html

Hier findest du übrigens auch nochmal Tipps, was du sonst noch tun kannst als Vorbeugung, unter dem Menüpunkt 'Wissenswertes' wird auch nochmal auf den Aspekt Reisethrombose eingegangen. Einige Venenübungen sind da auch bildhaft gut dargestellt.

Antwort
von luftballon59, 19

Ich würde nochmal zu einem anderen Arzt gehen. Er kann doch im Nachhinein gar nicht mehr sagen, dass es wirklich eine Thrombose war. Muss ja bei einem angeschwollenen Fuß bzw. Knöchel nicht zwangsläufig so sein. Da du dahingehend allerdings etwas vorbelastet bist, musst du auf jeden Fall etwas tun. Und genau das, würde ich nochmal abklären lassen. Vielleicht sind Spritzen ja nicht unbedingt notwendig und es gibt noch andere Möglichkeiten. Vielleicht reichen Stützstrümpfe aus.

Kommentar von gerdavh ,

Hätte ich auch so empfohlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community