Frage von DerwinK, 1

Therapie über DSL und Festnetz?

Ein Psychologe macht nichts, außer mit einem zu reden und Ratschläge zu geben. Wird dergleichen auch über DSL und Festnetz geboten, für wenig mobile oder reisende Patienten?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von DaSu81, 1

Meinst du sowas: https://impulsdialog.de/

Ich habe vor einiger Zeit diesen Link erhalten und daraufhin dann dort mal reingeschaut. Dort gibt es recht viele Möglichkeiten: von Selbsttests, über Training z.T. mit Videos, Beschreibungen von Therapiemöglichkeiten und Wirkungen, Seminarangebote, Chat und Forum etc.. Über die Kompetenz der Internetseite und ihrem Angebot kann ich nichts sagen.

Ganz so lange scheint es diese Seite noch nicht zu geben, also: schau mal rein, ob du dort (schon) das findest, was du suchst. Aber Achtung: Teilweise sind die Angebote kostenpflichtig, aber soweitich weiß, wird man darauf auch sehr offensichtlich hingewiesen.

Antwort
von Shivania, 1

Als erstes ist es mir wichtig zu sagen, dass ein Psychotherapeut durchaus mehr macht, als Ratschläge zu geben. Wer Ratschläge gibt, der bietet Beratung an und keine Therapie. Als Beispiel dazu. Wer unter Spinnenphobie leidet, dem wird ein Ratschlag "Bleiben Sie halt ruhig wenn Sie eine Spinne sehen." gar nichts - eine psychotherapeutische Intervention kann jedoch die Angst reduzieren oder gar ganz zum Verschwinden bringen.

Meine Antwort auf Ihre Frage: Beratung können Sie ohne Bedanken über Telefon (oder auch skype) in Anspruch nehmen. Bei Psychotherapie wäre ich da etwas vorsichtiger. Zumindest einen Termin würde ich selber meine Patienten sehen wollen bevor ich entscheiden kann, ob ich den Betreffenden überhaupt über die Telefon-Distanz behandeln möchte (abhängig von den Symptomen) und ob es in dem betreffenden Fall Sinn macht.

Hier finden Sie Therapeuten, die sich auch auf Telefon-Termine einlassen könnten - bei Kassen-Therapeuten wird das eher schwierig: http://www.psychomeda.de/therapeuten/

Viel Erfolg bei der Suche!

Antwort
von gerdavh, 1

Hallo, was soll er denn sonst machen, außer mit dem Patienten sprechen und ihm gute Ratschläge geben? Ein Psychiater ist ein Arzt, der u.U. auch Medikamente verordnet, aber auch er spricht in erster Linie mit dem Patienten. Natürlich gibt es auch Psychologen im Internet, aber die wollen für Ihre Ratschläge Geld, was man ja auch nachvollziehen kann. Hier ein Link dazu

https://www.bdp-verband.de/service/onlineberater.html

Ein persönliches Gespräch halte ich - falls Dir das möglich ist - für weit sinnvoller. lg Gerda

Antwort
von Nelly1433, 1

Es gibt seit kurzem ein Angebot im Netz. Die Teilnahmebedingungen:

Für die Teilnahme an der Online-Therapie net-step sollten folgende Bedingungen erfüllt sein:
Mindestens 18 Jahre
Erfüllung der Eingangsvoraussetzungen (z.B. Diagnose der Sozialen Phobie)
PC- Ausstattung mit funktionierendem Internetzugang vorhanden
Teilnahme an dem Erst- und Abschlussgespräch mit unseren qualifizierten Mitarbeitern im Ambulanten Zentrum in Neuss
Mitglieder aller Krankenkassen sind willkommen.

Darüber hinaus bestehen für jedes Krankheitsbild detaillierte Eingangsvoraussetzungen, die Ihnen im Eingangsgespräch genannt werden.

Informieren Sie sich bitte weiter hier, ob dies evtl. für Sie in Frage kommt: http://www.net-step.de/

Antwort
von roteZora123,

Vermutlich meinst du mit Psychologe einen Psychotherapeuten? Ein Psychologe ist jemand, der Psychologie studiert hat, aber das sagt noch nichts darüber aus, ob er irgendeine therapeutische Kompetenz hat.

"Ratschläge geben" ist üblicherweise keine Intervention im therapeutischen Kontext, sondern geht eher in Richtung Coaching. Coaching ist etwas, das vermutlich auch ganz gut über moderne Medien geht, aber nicht darauf ausgelegt ist, Krankheiten zu heilen, sondern sich beispielsweise mit beruflichen oder persönlichen Fragestellungen beschäftigt.

Bei einer Therapie könnte es Gründe geben, die das von dir beschriebene Vorgehen schwierig machen, zBsp diese:

  • In einer richtigen Therapie wird nicht einfach nur geredet, und der Therapeut wird das, was er sieht, deine Mimik, Körperreaktionen und die Art, wie du etwas sagst etc., in die Therapie einbauen.
  • Wenn der Patient an sehr schwierige Themen kommt (Stichwort zBsp. Trauma) ist es für den Therapeuten einfacher, dieses "aufzufangen"; wenn da ein direkter Kontakt ist
  • Bei manchen Interventionen gibt es etwas zum Anschauen, Anfassen, Modellieren... da sind die Möglichkeiten mit den neuen Medien begrenzt
  • Wenn es um eine Kassenfinanzierte Psychotherapie geht, wird die nur im Direktkontakt finanziert werden

  • ...

Bei "wenig mobil" gäbe es unter Umständen die Möglichkeiten von Hausbesuchen.

LG rZ

Antwort
von RamonaW34,
Kommentar von Nelly1433 ,

Der Fragesteller hat kein technisches Problem. Es geht um eine Therapie, d.h. Gesundheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten