Frage von EinlangerRegen, 92

Teufelskralle - welches Medikament?

Hallo an alle,

kennt sich jemand mit dem Wirkstoff aus? Und zwar möchte ich es versuchen aufgrund zunehmender rheumatischer Beschwerden. Vor allem in den Schulterblättern neu auftauchend. Und immer Ibu kann man auch nicht nehmen. Es reicht, wenn es nur ein wenig helfen würde. Hat jemand Erfahrung damit?

Und vor allem: Es gibt ja verschiedene Präparate. Ich schwanke zwischen Ratiopharm Teufelskralle (1,5-2,5:1) und Doloteffin ( 4,4-5:1). In beiden ist es der Trockenextrakt nur die Angaben sind etwas verschieden. Was geben die an und was wird vermutlich eher stärker/besser wirken?

Freue mich über Antworten, denn teuer sind ja beide, vielleicht macht es die Entscheidung dann leichter.

Vielen Dank

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo EinlangerRegen,

Schau mal bitte hier:
Medikamente Medizin

Antwort
von Mahut, 82

Ich habe vor 4 Jahren auch mal Teufelskralle genommen, es war aber nicht so hoch dosiert, es hat trotzdem geholfen.

Ich denke du solltest dich vom Apotheker beraten lassen.

Antwort
von ABerendes, 63

Hallo Einlangerregen

Nach Informationen auf webmd.com können die folgenden Dosen und Produkte mit Teufelskralle als wissenschaftlich belegt gelten:

Zur Behandlung eine Arjhrose:
Eine spezielles Teufelsktallenprodukt in Pulverform (Harpadol, Arkopharm) in Dosen von 2,6 ramm pro Tag. Diese Dosis liefert insgesamt 57 mg Harpagosid, einen der aktiven Inhaltsttoffe und insgesamt 87 mg Iridoidglycoside, eines weitere aktiven Ing haltstoffs . Ein weiterer Teufelskrallenextrakt (Doloteffin, Ardeypharm) mt 2400 mg&Tag ist ebenfalls rtptobt wotfrn.

Für Nackenschmerzen:
Ein spezifischer Teufelskrallenextrakt (Doloteffin, Ardeypharm), der 50 - 100 mg des aktiven Inhaltsstoffs Harpagosid liefert,

http://www.webmd.com/vitamins-supplements/ingredientmono-984-devil%27s%20claw.as...

Somit würde ich dir für Deine Probleme zu dem Doloteffin raten.

px - pleip xunt,

ABerendes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community