Frage von user554433, 90

Trippertest im Rektum: Testergebnis als richtig ansehen?

Hy Leute, ich brauche eure Hilfe.

Ich bin am verzweifeln. Ich bin mit meinem Freund nun jetzt 6 Jahre zusammen. So, vor über 4 Wochen hatten wir Sex, genauer gesagt AV (haben wir öfter). Drei Tage später fingen bei mir Probleme mim Darm an (Durchfall, Verstopfung, Schmerzen, Blut, Schleim).

Mittlerweile wurde aufgrund keiner Besserung mit Darm- und Magenspiegelung, Stuhluntersuchung, Biopsien) alles abgeklärt und es wurde nicht gefunden, außer eine Analfissur.

So, vor 5 Tagen bemerkte ich bei meinem Freund einen eitrigen Ausfluss am Penis. Natürlich dachte ich sofort an Tripper. Mein Freund verneinte natürlich und sagte mir immer wieder das er treu war bzw ist.

Ich habe mir dann online einen Tripper-Selbsttest bestellt. Diesen habe ich heute an mir ausprobiert. Laut Anleitung muss man einen Abstrich aus der Harnröhre entnehmen. Da ich da aber ja keine Beschwerden habe, habe ich den Abstrich aus meinem Rektum entnommen.

Und nun der Schock... Der Test ist positiv!!!!

Ich sofort meinen Freund angerufen, er genauso geschockt. Er hat mir wieder innig versprochen immer treu gewesen zu sein. Nun frage ich mich natürlich ob ich den Test für richtig ansehen kann wenn man den Abstrich aus der Harnröhre entnehmen soll und ich den aber von Hinten verwendet hab?

Was mir auch nicht in den Kopf geht: Ich hatte ja vor meinem Freund Beschwerden. Er bekam das am Penis ja erst über 3 Wochen später...was ja mit der Inkubationszeit von Tripper nicht passen kann. Und seine Beschwerden hielten nur einige Tage an. Er ist jetzt wieder Beschwerdefrei. Und noch was... Bei der Untersuchung der Biopsien wurde auch nichts gefunden. Eine Infektion müsste man da ja erkennen oder? Auf jeden Fall gehen wir morgen beide zum Arzt.

Ich bitte euch um Rat, ich mach mich gerade verrückt. Danke, S.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von evistie, 59

Auf jeden Fall gehen wir morgen beide zum Arzt.

Das ist der erste vernünftige Gedanke, den ich von Dir lese, seit Du dieses Thema hier angeschnitten hast - sorry. Und ja, Du machst Dich seither ständig und gerade wieder verrückt. Und Deinen Freund mit.

Wartet ab, was der Arzt für eine Diagnose stellt. Bitte reiß Dich bis dahin etwas zusammen, Deine Hysterie und Hektik bringen niemandem etwas und ändern auch nichts am Ergebnis.

Wir hier können Dir nicht helfen! Alles Gute für Euch und Eure Partnerschaft.

Antwort
von GeraldF, 47

Die Ausgangssituation ist ja schon verkorkst. Verdächtigungen, heimliche Schnelltests usw. Mit Ihrer schwachsinnigen Diagnostik haben Sie den Karren jetzt endgültig in den Dreck gefahren, weil es jetzt, wo Sie und Ihr Partner beschwerdefrei sind, schwierig wird, eine Gonorrhoe im Nachhinein auszuschließen (und damit Ihren Partner zu entlasten). Dass Sie eine systemische Infektion mit entsprechenden klinischen Symptomen entwickeln, ist ja höchst unwahrscheinlich (max 3%) und somit wird sich der Verdacht einer durchgemachten Gonorrhoe bei Ihnen beiden (und der damit verbundenen Untreue) nie mehr ganz ausräumen lassen. Verkorkst eben.

Zu dem Testkit:

Nicht alles, was man so an "Medizinprodukten" kaufen kann, ist tatsächlich evaluiert. Gerade auf dem Gebiet der Schnelltests für sexuell übertragbare Erkrankungen werden ein paar Testkits angeboten, die im Vergleich zu standardisierten Labortests keine ausreichend hohe Sensitivität und Spezifität haben. Der Test auf Gonorrhoe gehört dazu. Man rechnet bei dem Immunoassay mit bis zu 4 von 5 falsch positiven Befunden. Wenn man dann noch die bei Ihnen nicht sachgemäße Anwendung (im Darm gibt es apathogene Neisserien) mit berücksichtigt, kann man das Testergebnis eigentlich nicht mehr verwerten. 

Eine serologische Diagnostik ist nicht möglich. Wenn Sie oder Ihr Partner nicht die typische Arthritis entwickeln, dann "laufen Sie der Diagnose vergeblich hinterher".

Ihr Problem ist nicht, dass Sie eine Gonorrhoe haben, sondern dass Sie Ihrem langjährigen Partner zutrauen, Sie (ungeschützt) zu betrügen und ihm nicht glauben, wenn er das Gegenteil beteuert.

Kommentar von user554433 ,

Hallo GeraldF,

danke für deine Antwort. Wir waren nun beide beim Arzt. Mein Arzt sagte zu mir, dass er sich nicht vorstellen kann dass es Tripper sei und er sagte eben wie du, dass diese Tests mit Vorsicht zu genießen sind. Die Ärztin von meinem Freund hat noch nie was von diesen Selbststests gehört und die glaubt auch nicht an eine Gonorrhoe-Infektion, da die Beschwerden bei meinem Freund nach einigen Tage von selbst verschwunden sind. Übrigens: ich hab damals nen Kombitest Tripper-Chlamydien gemacht. Chlamydien war (-) und Tripper eben leicht (+) Beide Ärzte haben uns aber vorsichtshalber ein Antibiotikum verschrieben. Meine Beschwerden im Darm sind jetzt durch das Antibiotikum verschwunden, also musste es irgendeine bakterielle Infektion gewesen sein. Kann ja auch von einem Lebensmittel kommen oder? Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich kurz bevor die Beschwerden im Darm aufgetreten sind einen eventuell verdorbenen Schinken gegessen habe. Ganz genau kann ich es nicht sagen, aber er roch und sah irgendwie komisch aus. Die Stuhluntersuchung war damals negativ auf Salmonellen. Aufgrund deiner fachlichen Antwort, kennst du dich ja medizinisch recht gut aus. Kann also meine (End)Darminfektion von einem verdorbenen Lebenmittel resultieren? Da mein Freund ja die Beschwerden ein Monat nach Ausbruch meiner Beschwerden bekam, hätte ja rein theoretisch seine leichte Infektion von mir kommen müssen oder? Und die Inkubationszeit würde dann ja auch nicht stimmen. Wir hatten zwischenzeitlich wieder mal den Versuch gestartet AV zu haben, haben es aber aufgrund von Schmerzen unterlassen. Ca. eine Woche später bekam mein Freund dann die Beschwerden.

Wegen deiner Aussage wegen den Anschuldigungen gegenüber meinem Freund: Du hast ja recht. Aber im ersten Moment hatte ich echt Panik, und ich gerate generell schnell in Panik in solchen Dingen und dachte an das schlimmste und mal mir die schlimmsten Geschichten im Kopf aus. Ich leide leider generell unter mangelndem Selbstvertrauen. Litt deshalb lange Zweit unter Zwangsgedanken und darausfolgend unter einer leichten Depression. Wurde psychotherapeutisch behandelt und machte eine Verhaltenstherapie. Meine Therapeutin bemängeltet damals auch schon mein Selbstvertrauen und das mangelde Vetrauen gegenüber meinem Freund, dass ja aus dem fehlenden Selbstvertrauen resultiert. Ich hab halt immer solche Angst betrogen, belogen und enttäuscht zu werden. Ich weiß das Anschuldigungen das Gegenteil bewirken. Ich traue es ja meinem Freund nicht wirklich zu das er mich betrügt.

Mein Freund sagte zu mir: "Vielleicht hab ich es ja von dir bekommen da du ja lange vor mir die Beschwerden hattest, verurteile dich aber nicht das du mir fremdgegangen bist weil ich dir vertraue" .... natürlich habe ich deswegen wieder ein schlechtes Gewissen. Wollte dir die ganze Geschichte erzählen, damit du weißt das ich es nicht mit "Absicht" mache.

Ich danke dir aber sehr für deine Antworten und für das Lesen, da sie mir schon sehr viel Zweifel genommen haben. Sorry, Antwort wurde jetzt ziemlich lang ;-)

Danke, S.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community