Frage von sanaki, 241

Targin zu niedrig dosiert- Dosis erhöhen lassen?

Hallo, ich möchte bitte etwas zum Thema Schmerztabletten-dosierung wissen und zwar bekomme ich Targin 10/5 verschrieben. Ich soll davon 2 Stück täglich nehmen und bei Bedarf eine nachts. Ich nehme aber seit einem Jahr Tramadol täglich 600-800mg(bis zu diesem Montag), deshalb scheint meine Tolleranz dementsprechend hoch, so das das Targin ziemlich schwach wirkt. Ich weiß natürlich das Targin sehr stark ist, deswegen werde ich mich vor einer Eigen-Entscheidung die Dosis zu erhöhen hüten, möchte ja nicht in der Notaufnahme landen. Die Höchstdosis von dem Medikament liegt übrigens laut Beilage bei 80mg, trotzdem hätte ich einen heiden Respekt davor die Dosis nur minimal zu erhöhen, sprich auf 3 täglich, erhöht ja auch wieder die Tolleranz und macht noch abhängiger. Ich weiß nun mal wieder nicht was ich tuhen soll, beim Dok durchfunken? Auch wenn er es absegnet, weiß ich ja trotzdem nicht ob die Dosis schon zu hoch für mich ist und dann fall ich um und röchel nur noch. Eine Tablette macht bei Targin(2x potenter als Morphin) glaub ich schon einen Rießenunterschied. Ich weiß nicht oder

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo sanaki,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Medikamente

Expertenantwort
von gerdavh, Community-Experte für Schmerzen, 232

Hallo, ich bin etwas fassungslos, dass der Arzt Dir Targin und Tramadol verordnet hat. Ich hatte ja für Dich vor einigen Tagen diese Medikamente beim Apotheken-Wechselcheck eingegeben und es wurden leider sehr viele Nebenwirkungen aufgeführt, wenn man beide Medikamente einnimmt. Hattest Du das durchgelesen? Ich würde auf alle Fälle den Arzt anrufen und nicht eigenmächtig erhöhen. Wäre ich an Deiner Stelle ginge ich nochmals zu einem anderen Arzt, eine Zweitmeinung kann nie schaden. Alles Gute. Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe eben bei meiner letzten Antwort noch mal nachgeschaut, die Eingaben sind inzwischen gelöscht. Ich schicke Dir nochmal den Link, wo Du selbst Deine Medikamente eingeben kannst und dann bekommst Du aufgelistet, welche Neben- und Wechselwirkungen eintreten können

http://www.apotheken-umschau.de/Arzneimittel-Check

lg Gerda

Kommentar von sanaki ,

Ichnehm doch kein Tramadol zum Targin, bin doch nicht lebensmüde...Tramadol nehm ich doch schon seit Sonntag gar nicht mehr..

Kommentar von gerdavh ,

Das beruhigt mich, ich hatte den kleinen Beisatz (Bis Montag) überlesen. Alles Gute. lg Gerda

Expertenantwort
von StephanZehnt, Community-Experte für Schmerzen, 206

Hallo Sanaki,

Du schreibst - Ich weiß nun mal wieder nicht was ich tun soll, beim Dok durchfunken? Targin zu niedrig dosiert- Dosis erhöhen lassen?


In einem seriösen Forum wird Dir Niemand einen Rat zur Dosierung geben bei Opiaden. Das ist allein Sache des Arztes vor Ort! Wenn ich mich recht entsinne solltest Du nach dem Tramal das Targin nehmen.
Nun umschreibst Du da Zusammenhänge schön theoretisch.

  • Nun real gilt wenn etwas nicht stimmt muss Dein/ e behandelnder Arzt bzw. Ärztin das abklären - er/sie allein ist Dein Ansprechpartner / in in Sachen Dosis.

Ich hatte gehofft Du schreibst einmal etwas anderes als nur zum Thema Schmerzmittel. Ich hatte Dir wenn ich mich recht entsinne etwas von Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson;geschrieben. Es kommt keine Antwort OK das könnte ich einmal probieren usw.. . ...

Stephan

Expertenantwort
von gerdavh, Community-Experte für Schmerzen, 182

Hallo, ich habe nochmal für Dich nachgeschaut. Targin gibt es auch als Retardtabletten, vielleicht würdest Du damit besser zurecht kommen?

http://www.ellviva.de/Gesundheit/Targin-10-5-mg-Retardtabletten-Dosierung.html

lg Gerda

Antwort
von francis1505, 161

Du solltest dich erstmal entgiften lassen bevor du wieder Opiate nimmst. Und dann nicht die Symptome behandeln, sondern die Ursache.

Kommentar von sanaki ,

Denkst du ich nehm das grundlos? Ich bekomme das Medikament gegen Schmerzen verschrieben, wie soll ich es da entziehen und was ist mit mein Schmerzen?

Kommentar von francis1505 ,

Das Problem bei dir scheint eine extreme Gewöhnung zu sein, deswegen wäre es ratsam, erstmal ganz darauf zu verzichten und v. a. die Ursache anzugehen.

Irgendwann wird es kein stärkeres Mittel mehr geben und dann?

Es gibt bei Medikamenten auch den Effekt, dass eine Erhöhung der Dosierung nicht zu mehr Wirkung führt. Nur die Nebenwirkungen treten verstärkt auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community