Frage von Ruebezahl, 10

Tape bei Rückenschmerzen - bringt das was?

Meine Frau leidet seit geraumer Zeit unter Rückenschmerzen. Ihre Ärztin versucht ihr immer wieder diese Tapes einzureden (diese bunten Klebebänder, die zur Zeit so modern sind), wir sind jedoch skeptisch. Schließlich soll die Behandlung 20 Euro extra kosten.

Hat jemand von euch Erfahrungen damit? Bringen die was?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby, 10

Hallo Ruebezahl,

....bringt das was?.. kann man so allgemein nicht fragen und auch nicht beantworten.

Ob es Deiner Frau was bringt, das ist doch das eigentliche Interesse in Deiner Frage und da kann ich nur sagen, dass sie es mal testen sollte. Mir und vielen anderen Patienten hat es was gebracht. Ob es auch Deiner Frau was bringt, hängt von vielerlei Faktoren ab, die hier keiner kennt, der wichtigste Faktor ist die Ursache dieser Schmerzen im Rücken.

Wenn die Ärztin das doch empfiehlt, warum macht ihr es nicht, warum Eure Skepsis? Eine Skepsis ist doch immer nur ein Zeichen von Unwissenheit, Eure Ärztin weiss aber, dass es einen Versuch wert ist. Wenn ihr kein Vertrauen zu den Ratschlägen Eurer Ärztin habt, dann solltet Ihr mal einen anderen Arzt konsultieren. Oder geht es nur um die 20 € ? Dann rechne mal kurz gegen, wieviel Geld in Eurem Haushalt an anderer Stelle wirklich sinnlos verbraten wird ( In unserem ist es u. A. das Rauchen meiner Frau, das Autospazierenfahren bei mir ).

Aufgrund eigener sehr guter Erfahrung kann ich Euch raten dieses Kinesiotape zu versuchen, LG

Kommentar von Schnuffi ,

Trotzdem - 20 Euro sind auf jeden Fall zuviel, da die Tapes sicherlich von einer Arzthelferin geklebt werden. Ob die einen richtigen Kurs in Kinesio-Taping gemacht hat (oder es einfach nur gezeigt bekommen hat) ist fraglich.

Ich habe selbst einen Kurs in K-Taping und weiß wo von ich schreibe. Ob es hilft? Dem einen ja ( der fest daran glaubt und davon überzeugt ist.........), dem anderen nicht.

Die Ärzte nutzen es nur als zusätzliche Einnahmequelle. Du solltest mal hören, wie die Ärzte untereinander darüber reden..........

Kommentar von Winherby ,

Du sprichst die Igel-Leistungen bei Ärzten an, das ist ein weites Thema.

Die Abgabe physikalischer Leistungen in Arztpraxen durch Arzthelferinnen ärgert mich seit 40 Jahren, denn die Arzthelferinnen haben in der Ausbildung nie die physikalische Therapie gehabt.

Die Erlaubnis zur Verabreichung von physikalischer Therapie in Arztpraxen geht auf ein Gesetz zurück, welches nach dem letzten Krieg ersonnen wurde und lediglich als Notlösung für eine unbestimmte Übergangszeit gedacht war, um die landesweite Versorgung der Bevölkerung im zerbombten Nachkriegsdeutschland einigermaßen sicherzustellen. Diese Regelung ist von der Ärzteschaft aus lukrativen Gründen aber bis heute nicht wieder aufgehoben und abgegeben worden. Dennoch gehört die Ausbildung in physikalischer Therapie noch immer nicht zur allgemeinen Ausbildung einer Arzthelferin. Ich weis dies, weil ich mit vielen Arzthelferinnen befreundet war und bin. Sie erzählten mir frank und frei, dass sie vom Vertreter des Therapiegeräteherstellers angelernt werden, wenn ein neues Gerät geliefert und in der Arztpraxis aufgestellt wird. Anfangs wollte ich das garnicht glauben. Im Grunde bedienen die Mädels nur das Gerät, - ohne wirklich zu wissen was sie da tun.

Ob beim Arzt des Fragestellers dies auch eine eigene Praxisleistung ist, geht für mich aus dem Fragetext nicht ganz eindeutig hervor. Der Preis ist aber üblich.

Ob dieses Kinesio-Tape hilft oder nicht ist mMn weniger eine Frage des Daranglaubens, sondern vielmehr eine Frage der korrekten Diagnose und somit der korrekten Indikation und auch des Könnens des anlegenden Therapeuten. Ohne richtiger Ausbildung in Kinesiotaping wird das nix. Ich bin selbst Physiotherapeut und war in höchstem Maße skeptisch, als der Kollege mir ein solches Tape aufbrachte, wo doch gerade im MRT drei Prolapse in der LWS festgestellt worden waren. Es half mir auf für mich geradezu wundersame Weise. Sofort Erleichterung, nach ca. 4 Tagen völlig schmerzfreie Muskeln.

Antwort
von dinska, 7

Wenn sie wirklich starke Schmerzen hat, dann würde ich das ausprobieren. Medikamente kosten schließlich auch Geld und sie haben oft noch Nebenwirkungen. Darüber hinaus wäre es aber gut, wenn deine Frau sich auch nach einer Rückenschule umsehen würde. Denn gezieltes Rückentraining kann für Rückenbeschwerden sehr hilfreich sein, ebenso wie eine gute Haltung und die kostet gar nichts. www.gesundheitsfrage.net/tipp/richtige-haltung

Antwort
von bea36, 6

Nein, bringen (nur alleine angewandt) nichts bis wenig & dann auch nur vorübergehend. Diese Tapes sind zur Unterstützung des Heilungsprozesses gedacht. Wenn sie seit Ewigkeiten Schmerzen hat, wird es Zeit für Krankengymnastik und davor Fango + Massagen, eventuell Spritzen und Tabletten zur Muskelentspannung. Die andere Möglichkeit wäre, dass es mit der Wirbelsäule zusammenhängt und dann wird es noch ekliger. http://www.dastelefonbuch.de/Branchen/Krankengymnastik.html & dann ab dafür, davor aber zum Hausarzt, bevorzugt ein neuer. Dann eine Therapie "fordern", eine Zuzahlung von 10€ je Behandlung (zumindest bei mir), aber das ist es auf Dauer wert. Nach 1-2 Monaten sollte dann eine Besserung festzustellen sein, ist auch kein Wundermittel. Wichtig ist, eine kompetente Praxis zu finden, da das Gebiet auch immer breiter gefächert ist und es viele gibt, die sich wirklich extra nur auf den Rückenbereich spezialisiert haben.

Antwort
von Lyarah, 5

Ich hatte vor einiger Zeit einen Hexenschuss - und damals so starke Schmerzen, dass ich zu allem ja und Amen gesagt habe^^. Auch zum Tapen (hat bei mir auch 20 Euro extra gekostet). Ich fand es angenehm - es beschleunigt angeblich die Heilung, weil es durch die Klebebänder zu ständiger leichter Bewegung in den oberen Hautschichten und den Schichten gleich darunter kommt. Das fördert die Durchblutung und somit wohl die Heilung.

Ich fand es aber auch deshalb angenehm, weil die Bänder eine gewisse Stütze des Rückens suggerierten. Blöd war nur, dass sich die Ränder der Tapes nachts beim Schlafen ein wenig abgehoben haben und irgendwann so weit abstanden, dass ich sie vorzeitig entfernen musste - blieb überall kleben :-). Daher würde ich - falls deine Frau sich dazu entschließt - in der Nacht ein recht eng anliegendes Oberteil empfehlen. Dann sollte das nicht passieren.

Antwort
von Romilo11, 5

Ein Kinesotape kann in der Tat sehr hilfreich sein, vorrausgesetzt es wird fachmännisch angelegt. Einfach nur über den Rücken kleben wird nichts helfen, im schlimmsten Fall sogar verschlimmern.

Antwort
von Hooks, 5

Bei mir hat es etwas geholfen, aber es lag daran, daß es eigentlich verpannte Muskeln waren. Da ist es ganz gut, wenn durch das Tape ständig die Haut darüber verschoben wird.

Ich hätte es aber nicht extra machen lassen, die Therapeutin nahm mich als Versuchskaninchen, weil sie gerade von der Fortbildung gekommen war.

Du kannst mal hier schauen: http://www.physiotherapie-aequilibrium.de/trigger.php Über den verspannten Muskel muß man dann etwa 25 min feste reiben, immer wieder die Haut darüber verschieben (friktieren - Friktion), immer quer zum Musklebauch. Dadurch wird wieder Blut hindurchgeschickt und der Muskle ernährt und mit Sauerstof versorgt.

Das kommt durch Verspannungen, ohne den Muskel durch seinen Gegenspieler nach der Arbeit wieder zu dehnen. Sollte man immer machen! ganz besonders nach ungewohnten Aufgaben! Wie Rosen schneiden, Blätterfegen oder sowas.

Kommentar von Hooks ,

sorry, ich meinte 5 min!

25 min hält man gar nicht aus...

Antwort
von anonymous, 5

Bezahlen würde ich gar nix. Schon mal mit Rotlichtlampe versucht? Mir hilft immer auf den Fußboden legen (Isomatte drunter) und Beine/Wade auf Stuhl ablegen, genannt Stufenlagerung. Paarmal täglich machen. Manche schlafen auch so im Bett... Außerdem: Jede Woche Schwimmen gehen (Rückenschwimmen, Schwimmhalle), etwas leichte Gymnastikübungen zu Hause. Gegen Schmerzen: Homööopathisches Globuli Mittel aus Apotheke holen wenn es denn noch sein muss. Ach ja: Osteopathische Behandlung hat auch geholfen auf Dauer (Achtung: Osteopath sollte schon in dem Berufsverband sein.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community