Frage von jodel91, 396

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion, Werte normal

Hallo,

ich habe große Probleme mit der Konzentration, mit meiner andauernden Müdigkeit und noch viele weitere Symptome die ich gleich aufzählen werde. Ich habe eine ADHS "Diagnose" (ich habe einen Fragebogen beantwortet) und habe eine Zeit lang Ritalin genommen. Eine großartige Wirkung konnte ich nicht feststellen, eigentlich nur eine leicht verbesserte Konzentration (Placebo Effekt?) und ein paar Nebenwirkungen. Auch wurde ich bereits am Atlas behandelt (der oberste Halswirbel), da mir gesagt wurde dass die Symptome durch eine Verschiebung dieses Wirbels verursacht werden können. Die Verschiebung wurde Festgestellt und ich war eine weile in Behandlung. Ich hatte danach eine Weile keine Rückenschmerzen und meine Füße schmerzen nun auch nach längerem Laufen nicht mehr, meine eigentlichen Probleme blieben bestehen. Nun habe ich gerade erfahren das meine Schilddrüsen Hormonwerte normal seien, ich war eigentlich sicher dass dies die Ursache für meine Probleme ist. Ich liste am besten mal die Symptome auf die mich zu diesem Schluss geführt haben, also alle Symptome die ich im Zusammenhang einer Fehlfunktion der Schilddrüse aufgeschnappt habe welche auf mich zutreffen. Erstmal die Symptome die mir schon vor meinem Verdacht auf eine Schilddrüsendysfunktion aufgefallen sind:

  • Konzentrationsprobleme
  • Müdigkeit
  • Schlafprobleme
  • Herzrasen
  • Starkes Schwitzen
  • häufig Durchfall
  • häufiger Stuhlgang
  • Nackenverspannungen/Schmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Nervosität
  • Strohige Haare
  • Trockene/Schuppige Haut
  • Nierenschmerzen (bzw in der Nierengegend, einmal war mein Urin trüb als ich deswegen aufgewacht bin)
  • Plötzliche Gewichtszunahme vor ca. 4 Jahren (Im alter von 16 als ich in die Pubertät kam, um ca. 20-30kg, von ca 60-70 auf über 90kg bei 185)
  • Übergewicht (trotz gefühlt nicht übermäßiger Nahrungsaufnahme)
  • Antriebslosigkeit
  • Depressive Verstimmungen
  • Gereiztheit
  • nächtliches Kribbeln und Einschlafen von Händen und Unterarmen
  • apathischer Gesichtsausdruck
  • Ohrgeräusche
  • blasse Haut (deutlich blasser als beim Rest meiner Familie) mit gelblichen Verfärbungen
  • Nackenverspannung, Nackenschmerzen
  • brüchige Fingernägel (wobei hier natürlich der vergleich mit "der Norm" schwer fällt)
  • trockene Schleimhäute
  • häufig verstopfte Nase (könnte auf geschwollene Nasenschleimhäute hindeuten)
  • geschwollenes Gesicht (bzw dicke Backen, die hatte ich früher nicht, kann natürlich auch ganz normal am Übergewicht liegen)
  • dicke Augenlieder
  • Schwindel
  • Gedächtnisprobleme
  • leichtes Frieren (eher auf der Haut und in den Händen/Füßen)

Ein paar Symptome bei welchen ich mir nicht sicher bin habe ich weggelassen. Meine Frage ist nun, fällt euch eine Mögliche Ursache meiner Probleme ein? Nicht alle der Symptome sind für mich eine große Belastung, einige aber eben schon.

Antwort
von gerdavh, 393

Hallo, sehr viele deiner Symptome findet man auch bei Hormonstoerungen. Ich würde an deiner Stelle bei einem Endokrinologen vorstellig werden. Dort kannst du auch nochmal deine Schilddrüsenwerte ueberpruefen lassen. Sollte dort nichts festgestellt werden, nimm deine Symptomliste und geh zu einer klassisch arbeitenden Homöopathin. Alles Gute. Lg Gerda

Kommentar von sarah1987 ,

Ich glaube auch, dass du die Arzttermine abwarten solltest. Vielleicht macht es auch Sinn, schon einmal vorsorglich einen termin beim Endokrinologen zu vereinbaren, ich glaube, die haben auch immer recht lange wartezeiten... Und bis dahin gesund und ausreichend ernähren (machst du das bisher?), ausreichend trinken und dicke Socken anziehen. Wenn es dich sehr beschäftigt könntest du sicher auch in die offene Sprechstunde ohne Termin gehen, falls dein Arzt so etwas anbietet!

Kommentar von ratgeberin ,

Endokrinologe ist ein guter Vorschlag.

Auch bei Werten im Normalbereich kann es ein Schilddrüsenproblem geben, oft Hashimoto und manchmal Knoten.

Kommentar von rosaglueck ,

Du kannst (und solltest) ohne Überweisung zum Endokrinologen gehen. Die Schilddürsenwerte könnten von diesem völlig anders eingeschätzt werden, nämlich nach neuesten Gesichtspunkten. http://de.wikipedia.org/wiki/Thyreotropin

Wer kein ganzes Jahr verlieren will, sollte gleich zwei Temrine bei eben jenen machen für nachmittags in der 2. Zyklushälfte. Sollte der erste termin vollumfänglich effektiv sein, dann kannst du den zweiten termin evt wieder absagen. Aber es lohnt den auch noch zu konsultieren.

Antwort
von bobbys, 396

Du solltest diese ganzen Symptome mal genau so auflisten wie hier und dann deinem Hausarzt geben.

Anhand der Symptome kann denn dein Hausarzt bestimmte Erkrankungen ausschließen bzw. noch Untersuchungen durchführen und dich wenn nötig auch noch zu anderen Fachärzten überweisen.

Ich könnte Dir mehrere mögliche Erkrankungen nennen die alle zu den Symptomen passen das bringt Dich aber nicht weiter deshalb sprich mit deinem Arzt darüber.

LG bobbys

Kommentar von jodel91 ,

Vielen Dank für deine Antwort! Einen Termin bei meinem Hausarzt habe ich bereits, der ist aber leider erst in zwei Wochen. Ich würde mich freuen wenn du mir die Krankheiten sagen könntest denn ich bekomme mit dieser Ungewissheit Nachts kein Auge mehr zu, was mir ja sowieso schon schwer fällt. Wobei das wahrscheinlich das selbe ist wenn du mir die Krankheiten verrätst, aber vielleicht könnte ich die Sache schon etwas beschleunigen. Denn als ich bei meinem Hausarzt einen Termin zur Blutabnahme wegen der Bestimmung der Schilddrüsenwerte machen wollte war bis zu dem Termin in zwei Wochen "alles voll" und ich kann mir vorstellen dass das bei einem neuen Verdacht wieder eine Ewigkeit dauern wird. Wenn ich aber vorher schon weiß welche Werte oder Tests für die Diagnose hilfreich sind oder was für einen Spezialisten ich aufsuchen kann dann könnte ich in einem größerem Umkreis versuchen einen Kurzfristigen Termin zu bekommen. Deine Antwort hat mir aber auch so schon die Hoffnung wieder gegeben nicht ein Leben lang mit diesen Symptomen, zumindest in dem Ausmaß, herumlaufen zu müssen, danke.

Grüße jodel

Kommentar von bobbys ,

Ich glaube nicht das Du dich besser fühlst wenn ich jetzt hier Erkrankungen aufzähle denn es würde dich nur verunsichern. Versuche einfach mal nicht nur immer am Pc zu googeln und dir bei jedem zucken etwas einzureden. Das hilft auf jeden Fall deiner Psyche. Du solltest auch nicht deinem Arzt sagen was Du für einen Verdacht hast oder diesem Krankheitsbilder an den Kopf werfen sondern ihm dann deine Symptome nennen/zeigen und ihn bitten der Ursache auf den Grund zu gehen. So und nun bleib mal entspannt besorge dir in Ruhe einen Termin.LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community