Frage von Lisssel, 222

Suizidversuch

Darf ein Notarzt, sofern man gefunden wird, wiederbeleben und lebensrettende Maßnahmen durchführen, wenn ein Zettel danebenliegt, der eindeutig beweist, dass der Patient bewusst und lange geplant gehandelt hat und nicht mehr leben möchte? Wenn drin steht, dass man nicht wiederbelebt werden will, keine lebensverlängernden Maßnahmen mag und keine lebensrettenden Operationen?

Support

Liebe/r Lisssel,

Deine Situation ist natürlich nicht gut und natürlich kannst Du hier im Rat fragen. Ich möchte dich jedoch bitten, dass Du dich an eine entsprechende Beratungsstelle wendest. Hilfe findest Du zum Beispiel unter http://www.telefonseelsorge.de/

0800/1110111 0800/1110222

Dort kann man Dir kompetente und ausführliche Hilfe bieten.

Herzliche Grüsse

Emily vom gesundheitsfrage.net-Support

Antwort
von elliellen, 182

Hallo, liebe Lisssel! Ich las gerade zufällig weiter unten bei dem anderen Beitrag einen Teil deiner "Krankengeschichte".

Es tut mir ebenfalls sehr leid, dass du dich in dem noch so jungen Alter mit Schmerzen herumplagen musst.

Bei einem gebe ich dir Recht, der Tod muss nicht schlimm sein, allerdings dürfen wir Menschen nicht entscheiden, wann wir sterben. Ich weiss nicht, ob du ein gläubiger Mensch bist, ich glaube an Gott und bin mir sicher, dass nichts in unserem Leben zufällig ist. Viele Menschen müssen sich im Leben mit Schmerzen herumplagen und machen Einiges durch, ich habe es vor einigen Jahren mit meiner Mutter erlebt. Zur Zeit geht es ihr wieder gut. Schau dir mal Berichte über Nahtoderfahrungen an, sicher haben wir es nicht immer einfach hier unten auf der Erde, aber schliesslich möchtest du (deine Seele) doch irgendwann einmal im Himmel sein, dann darfst du deinem Leben niemals selbst ein Ende setzen, denn mit dem Tod ist nicht alles zuende.

Ich wünsche dir, dass du eine gute Lösung findest, erkundige dich mal nach alternativen Schmerztherapien.

Antwort
von gerdavh, 177

Hallo Lisssel, ich finde Deine Anfrage beunruhigend. Du willst Dich doch nicht etwa umbringen? Um Deine Frage zu beantworten: Ein Arzt ist durch seinen Eid verpflichtet, Leben zu retten bzw. zu erhalten. Er würde bei Nichthandeln seine Zulassung verlieren und sich zudem strafbar machen. Solltest Du Dich mit Selbstmordgedanken herumschlagen, schreib mal ein bißchen mehr, was los ist. Grüße Gerda

Kommentar von Lisssel ,

Folgendes: Ich bin 19 und schon lange krank geschrieben wegen kieferschmerzen. Waren sich doch alle ach so sicher dass ich in die Psychiatrie gehöre, heißt es mittlerweile von rheumatologischer seite, eine autoimmunkrankheit sei weder nachweisbar noch eindeutig auszuschließen. Man müsse abwarten - Nochmal 3-4 Monate. Ich kann nicht mehr! Ich habe Schmerzen. Griege seit 3 Wochen keine Termine mehr bei meiner Psychiaterin und die Tagesklinik habe ich mittlerweile auch schon 4 mal verschoben. Bin schon ein paarmal mit Sauerstoffmangel umgefallen und bin mir daher sicher, dass sterben nicht weh tut im Gegensatz zum Leben. Der Tod ist nicht schlimm. Nur weil das andere nicht verstehen können, muss ich wohl nicht darunter leiden !

Kommentar von gerdavh ,

Hallo Lisssel, es tut mir sehr leid, dass Du so starke Schmerzen hast. Ich habe das jetzt nicht so richtig verstanden. Punkt 1 ist doch, dass Du Kieferschmerzen hast. Wurden dahingehend denn vom Kieferorthopäden und Kollegen schon alle röntgonologischen Untersuchungen gemacht. Hattest Du schon ein MRT? Warum solltest Du denn eine Autoimmunerkrankung haben, wenn Du Schmerzen im Kiefer hast - das habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Auf welche Ergebnisse musst Du denn 3 Monate warten? Möchte Deine Psychiaterin denn keinen Termin mehr mit Dir vereinbaren oder bekommst Du einfach keinen? Ich weiß, ich texte Dich jetzt ziemlich zu, aber ich verstehe die Zusammenhänge nicht. Wenn Du willst, schreib doch noch etwas mehr. Vielleicht fällt jemandem aus dem Forum etwas ein, was Dir weiterhelfen könnte. Gerda

Antwort
von Legxis, 144

Es kann nicht bewiesen werden, ob der Zettel von dir ist. Und selbst wenn, der Arzt müsste dich trotzdem retten. Was meinst du, warum Sterbehilfe verboten ist? Genau derselbe Grund.

Lies das mal, ich zitiere: http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-10961/gesetzentwurf-wann-ist-sterbeh...

Bei der Beihilfe zur Selbstötung bleibt der letzte Schritt dem Sterbewilligen überlassen. Die Rechtslage ist widersprüchlich. So darf etwa ein Angehöriger einem Sterbewilligen eine Überdosis Schlaftabletten in die Hand drücken. Hat der Sterbewillige sie dann geschluckt und ist bewusstlos geworden, muss ihm allerdings unverzüglich geholfen und etwa ein Notarzt alarmiert werden. Geschieht dies nicht, kann das als „unterlassene Hilfeleistung“ mit bis zu einem Jahr Haft bestraft werden.

Was bedeutet das also? Dass die Person, die Schlaftabletten genommen hat wahrscheinlich hinterher permanent SCHWERE Leber-, sowie Nierenschäden hat, allerdings noch lebt. Es gibt noch unzählige andere Nebenwirkungen von Tabletten, man kann sogar lange ins Koma fallen. Und wie bekannt ist, entwickelt sich das Gehirn langsam zurück, während du im Koma liegst. Das heißt, wenn man aufwacht hat man psychische Behinderungen, Amnesie oder andere schlimme Krankheiten.

Und das ist nicht nur bei Schlaftabletten so. Wenn sich jemand die Ader aufschlitzt und im Bad einschließt wird die Tür aufgebrochen und die Wunde wird versorgt. Man hat hinterher mindestens eine Narbe. Vielleicht allerdings auch noch eine Sepsis oder andere Blutkrankheiten. Von den Krankenhauskosten mal ganz abgesehen.

So ist das bei allen Suizidmethoden. Wenn du gefunden und gerettet wirst, was mehr als allerhöchstwahrscheinlich der Fall sein wird, dann sieht es nicht gut aus. Kosten, Krankheiten, vielleicht in eine Anstalt und weiteres. Ich empfehle dir, deine Denkweise zu ändern, such dir Hilfe bevor du dir dein Leben zerstörst.

Kommentar von Lisssel ,

Falsch gedacht. So schlau war ich auch schon. Es gibt auch Suizidmethoden, die man auf gar keinen Fall überlebt. Bspw. Zug ! Ich hatte Hilfe, aber sie hat wie immer nicht geholfen!! Wer wirklich sterben will und es Ernst meint, wählt diese einzig sichere Methode, oder er springt kp aus dem 13. Stock oder so. .

Kommentar von Legxis ,

Nein, auch das kann man überleben und dann sieht es für einen echt übel aus. Ein Arm/Bein weniger, wahrscheinlich gelähmt und Schlimmeres. Wenn du es nicht glaubst solltest du es mal googeln. Und tu nicht so angeberisch wenn du von Selbstmord redest, das gehört sich nicht.

Kommentar von user125 ,

Denk an den armen lokführer. Der wird sein leben lang mit den schrecklichen bilder konfrontiert. An die polizei, ev. Unbeteiligte passanten, Es gibt andere methoden.

Antwort
von sneuker, 114

Wie ich an einem Kommentar sehe, spielst du tatsächlich mit Suizidgedanken wegen anhaltender Schmerzen. Ich würde an deiner Stelle die Hoffnung nicht aufgeben, nur weil ein Arzt keine Erklärung für die Schmerzen hat. Warst du schon beim Zahnarzt? Wurde ein MRT vom Kopf-/Hals gemacht? Die Ursache wird sich sicher finden. Du DARFST nicht aufgeben!

Bei Schmerzen hat mir Akupunktur super geholfen, v. a. Ohrakupunktur mit Dauernadeln. Da gibt es sicher Therapeuten in deiner Nähe, auch Homöopathen. Ich drücke dir die Daumen, dass du bald Hilfe bekommst.

Aber bitte komm nicht auf solche Gedanken wie in der Frage beschrieben!

Kommentar von Lisssel ,

Ja war schon überall. KFO hat noch ne Idee, aber die glaube ich nicht.

Antwort
von anonymous, 100

DU DENKST NUR AN DICH. Wähle gefälligst, wenn Du Dich schon unbedingt umbringen willst, eine Methode, wo nicht noch andere Menschen mit reingezogen werden! Hast Du Dir z. B. mal Gedanken gemacht, wie es dem Zugführer hinterher geht, der Dich unfreiwillig überfährt? Und den vielen Menschen, die sich die Sauerei mit ansehen müssen, die Du da veranstaltest? Etliche Zugfahrer erlitten einen Schock und waren für den Rest ihres Lebens berufsunfähig! Aber das ist Dir ja egal, Hauptsache, DIR geht's gut dabei...

Kommentar von Lisssel ,

Wer keinerlei Ahnung hat, sollte sich besser nicht einmischen..!!! Dank Hitler ist Sterbehilfe in Deutschland verboten.. , dazu kann ich aber auch nichts! Ja diese Menschen haben sich Gedanken darüber gemacht.. Oft sogar! Deshalb ist ein Teil des Abschiedsbriefes auch an den Zugführer gerichtet! Außerdem erlebt jeder Lockführer das im Schnitt 1 mal. Und wenn die alle berufsunfähig wären, hätten wir keine db mehr!!! Die Menschen verschweigen das Thema Tod, aber für die, die vor den Zug springen bedeutet das einfach Erlösung und die wollen wirklich sterben! Andere Methoden führen nie sicher zum Tode.. Alles reine Aufmerksamkeitsschiene und evtl. trägst du lebenslängliche Schäden davon.. so blöd sind nicht alle Die können auch nichts für die gesetzgebung von deutschland und solange deutschland meint, es müssten Leben gerettet werden, die nicht geerettet werden wollen, wird es Schienensuizid auch immer geben ! Liebe Grüße

Kommentar von Legxis ,

Um dich zu zitieren, wer keinerlei Ahnung hat, sollte mal besser nicht mit seinem Wissen angeben. Mehr als die Hälfte aller Leute, die sich vor einen Zug werfen überleben es. http://de.wikipedia.org/wiki/U-Bahn#Suizidversuche Aber du glaubst es ja nicht, wenn man es dir nur einmal sagt. Die sicherste Methode zu sterben ist mit einer Pistole ordentlich durch den Kopf.

Und nein, ca. 90% aller Menschen, die sich umbringen machen sich darüber keine Gedanken. es gibt IMMER andere Möglichkeiten.

Kommentar von Lisssel ,

Lern lesen. In dem Artikel steht 95.9 Prozent sterben.

Kommentar von Lisssel ,

Meine Liebe bei mir gibts keine u bahn. Und wenn man sich vor einen richtigen zug schmeist von der db also ueberlebt man mit 95.5 prozenzltiger sicherheit nicht. Siehe ebenfalls wikipedia db suizid!!!

Kommentar von Legxis ,

Das ist nicht wahr, übrigens kannst du nicht lesen: "Entgegen der weitverbreiteten Annahme, ein Schienensuizid sei eine „sichere“ Suizidmethode, enden mehr als die Hälfte aller U-Bahn-Suizidversuche nicht tödlich."

Außerdem fahren U-Bahnen und Züge in derselben Geschwindigkeit, wobei es langsame und schnelle gibt, je nach Art der Bahn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten