Frage von dynamic, 62

Suche Hilfe zur Schmerzbekämpfung am Sakralgelenk

Hallo, vor ca. 3 Monaten hatte ich eine Spinalkanalspinose OP. Wieder aus dem Krankenhaus zu Hause fingen die Schmerzenh im rechten Lendenbereich wieder an sich zu verstärken. Vor 3 Wochen wurde erneut ein CT gemacht. Mit Bericht und CD von der CT ging ich zum Orthopäden, der hat mich wieder zur Uniklinik TÜ überwiesen. Der dort untersuchende Arzt (Prof. Dr.) erklärte mir anhand von den Bildern auf der CD dass es sich um das Sakralgelenk rechts handelt. Da ich jedoch Marcoumar nehme muss ich vor einer Spritze, welche man angeblich ambulant machen kann, 10 Tage vorher mein Marcoumar absetzen. Allerdings hat der Herr Prov. erst im Oktober Zeit mir die Spritze zu geben. Zwischenzeitlich sind die Schmerzen natürlich derart intensiv, dass ich kaum, weder sitzen, liegen, stehen oder laufen kann. Die Medikamente: Ibu 800, Diclo 75, Novoaminsulfon 500 und Prednisolon 20 zeigen nur kurzfristig eine Wirkung. Hat jemand eine Idee, wo man eine schnellere Behandlung, wie Oktober bekommen kann, oder eine Idee wie man die Schmerzen lindern kann? Zwischenzeitlich habe ich das Gefühl, als würde ich manchmal beim laufen mit meinem rechten Bein ins Leere treten. die Schmerzen ziehen sich über den PO in das Bein.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Carabella, 62

Ich hatte im Anschluss an die Spinalkanalstenosen-OP 8 lange Monate Beschwerden wie Du sie schilderst. Mit einer ambulanten Reha, anschließender Krankengymnastik und Rehasport im Wasser ging es mir dann ein halbes Jahr gut, bis die Beschwerden in den Iliosakralgelenken ( ISG ) begannen.

Nach mehrmaligen Spritzen (ambulant,) die mich nur ca. 6 Wochen schmerzfrei gemacht haben, wird nun in 14 tagen eine Verödung der Nerven in diesen Gelenken vorgenommen, die mir dann die Schmerzen endgültig nehmen soll.

Vielleicht gehörst Du ja zu den Patienten, bei denen die Spritzen über ein Jahr lang wirken sollen.

Falls nicht, sprich deinen Arzt mal auf diese Verödung an, die auch ambulant durchgeführt werden kann

Kommentar von Brongo ,

Hallo mein Kreuz ist total Kaputt, und es geht mir gut. Wenn du die richtige Krankengymnastik hast hilft Sie dir mit Nervendehnung, einrenken nach Dorn usw. Ich mach auch Rehasport und muss halt immer Übungen machen aber meine Nerven würde ich nie Veröden lassen. Einen guten Arzt zu finden ist auch nicht einfach, ich habe lange gebraucht bis ich gefunden habe was ich brauche und was gut für mich ist.

Antwort
von Brongo, 52

Hallo nach einer OP solltest du Krankengymnastik machen und in Reha gehen. Du lernst dann Körperhaltung bekommst Muskelaufbau und Entspannung und auch Dehnungsübungen sind sehr wichtig. Die Schmerzen werden besser oder gehen ganz weg. Ich verstehe nicht warum du noch keine Anwendungen hast ? Von Spritzen halte ich nichts ,die kann man mal kurze Zeit geben aber ändert nichts. Du hattest eine schwere OP und wenn du nichts tust wird es nicht besser. viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community