Frage von aliquis, 17

Suche Facharzt für Gewichtsprobleme

Gibt es einen bestimmten Facharzt, der sich mit der Erforschung von unerklärlichen Gewichtszunahmen auskennt?

Wenn nein, welchen Arzt müsste ich stattdessen aufsuchen?

Wenn ja, bezahlt die Krankenkasse die Behandlung?

PS: Ich suche keinen Ernährungsberater; den brauche ich nicht.

Antwort
von birte, 11

Ich rate dir erstmal zum HAusarzt zu gehen und mit ihm einen weiteren Plan zu schmeiden. Entweder schickt er dich direkt zum "Hormonarzt" oder er kontrolliert deine Hormone. Ich vermute, dass es wirklich mit deiner Schilddrüse zusammenhängt. Eine gute Freundin hat fast 15 Kilo in wenigen Monaten zugenommen, als sie die Pille abgesetzt hat. Vielleicht hast du auch deine hormonelle Verhütung geändert?

Antwort
von rulamann, 9

Man kann über den Hausarzt eine Kur für Übergewicht und Adipositas beantragen. Geschultes Personal, Psychologen sowie Psychotherapeuten arbeiten dort mit den Patienten. Sollte das Übergewicht jedoch hormonelle Ursachen haben dann wäre der Endokrinologe der Ansprechpartner. Es gibt auch Ärzte die sich auf Ernährungsmedizin spezialisiert haben oder Selbsthilfegruppen wäre auch noch eine Möglichkeit.

Kommentar von aliquis ,

Danke für deine Antwort. Ich bin zwar, wenn man dem BMI formal Glauben schenken mag, übergewichtig. Allerdings bin ich nicht adipös im klassischen Sinne. Jeder andere mit meinem BMI würde entweder wie ein Sumo-Ringer aussehen oder aber wie ein Bodybuilder.

Was mich sehr irritiert, ist, dass mich alle Ärzte (!) auf 20 Kilo (!!!) zu wenig schätzen und immer verwundert bis entsetzt sind, wenn sie mein Gewicht auf der Waage ablesen.

Ferner muss ich dazusagen, dass mein Gewicht im Jahre 2007 sprunghaft anstieg, und zwar ohne irgendwelche erklärbaren Gründe. Nichts, wirklich absolut nichts hat gegen die Gewichtszunahme geholfen. Bis Dezember 2006 wog ich bei einer Körpergröße von 1,80 m nur 68 kg. Innerhalb von nur zwei Wochen nahm ich 6 kg zu! Und danach ging's immer weiter aufwärts. :(

Antwort
von Anja1988, 7

Ich würde erstmal abklären, ob es sich um die Schilddrüse handelt. Zuständig wären dann Endokrinologen, Nuklearmediziner, Radiologen und auch Internisten. Eine solche Erkrankung wird dann auch von der Krankenkasse übernommen.

Kommentar von aliquis ,

Die Schilddrüse spielt tatsächlich eine Rolle. Ich habe tatsächlich eine leichte Hypothyreose. Allerdings nur manchmal; die Schilddrüsenwerte ändern sich wöchentlich. Selbst der Schilddrüsenspezialist kann sich diese Wechselhaftigkeit nicht erklären.

Antwort
von pferdezahn, 6

Allerdings kannst Du noch etwas tun, falls Du keine hormonelle Stoerungen hast, vermehrt auf Deine Ernaehrung achten. Die meisten Gewichtsprobleme entstehen durch eine Ernaehrung aus reichlichen Kohlenhydraten, wie sie vor allem in staerkehaltigen Produkten wie Getreide, Brot (vor allem Weizen), Kuchen, Gebaeck, Konditorwaren, Nudeln, Reis, eben in allen Mehl- und Teigwaren enthalten sind. Selbstverstaendlich sollte Zucker strikt gemieden werden, nicht nur, weil er fuer ueberschuessige Pfunde auf den Hueften sorgt, sondern weil er die Darmflora zerstoert, und uns schnell altern laesst. So sollte auch frisches und rohes Obst immer ohne Zucker verzehrt werden, da es sonst den Wert der Fruechte zerstoert. Ebenfalls sollten saemtliche zuckerhaltige Getraenke (Limonaden, Fruchtsaft- und Colagetraenke) gemieten werden. Wenn Du darauf achtest, ist schon mal ein grosser Schritt getan.

Kommentar von aliquis ,

Blah, blah, blah. Schade, dass man keine Daumen nach unten geben kann.

Kommentar von pferdezahn ,

einfach rumdrehen! Aber bei einem Arzt bekommst Du auch nur Dein "blah, blah" zu hoeren, oder + friss die Haelfte +

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community