Frage von yinyang, 8

Stimmt es, dass Schlafmangel oder Schichtdienst die Entstehung von Diabetes begünstigt?

Ich habe einmal gelesen, dass langanhaltender oder sogar chronischer Schlafmangel dazu beitragen kann, dass man an Diabetes erkrankt. Wie sieht es denn eigentlich mit Schichtarbeitern aus, die Probleme haben, erholsamen oder ausreichenden Schlaf zu finden. Ich denke vor allem an die Nachtschicht. Gibt es Hinweise darauf, dass diese Berufsgruppe auch häufiger an einer Zuckererkrankung leidet?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Zweimal, 3

Beide Fragestellungen wurden in Studien untersucht und bejaht:

  • "Begünstigt Schlafmangel Diabetes?

Eine Schlafdauer von fünf Stunden oder weniger lässt laut den Ergebnissen einer japanischen Studie das Diabetesrisiko der Betroffenen um den Faktor 5,4 steigen - verglichen mit Personen, die länger als sieben Stunden schlafen.
Untersucht haben den Zusammenhang von Schlafqualität und Diabetesrisiko Forscher von der Universität Hokkaido (Diabetes Care 2012; 35: 313).

Sie hatten in der prospektiven Studie 3570 gesunde Mitarbeiter der Kommunalverwaltung (35 bis 55 Jahre alt) gesundheitlich untersucht und sie nach ihrer Schlafqualität befragt."

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/diabetes/article/804586/beguenst...

  • "Studie Schichtarbeit fördert Diabetes

Längere Phasen der Schichtarbeit erhöhen das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Das ist das Ergebnis der größten Langzeitstudie. Je länger die Probanden in Wechselschichten arbeiteten, desto öfter hatten sie Alterszucker.

Ein Langzeittest mit insgesamt 180.000 Krankenschwestern hat es bewiesen: Schichtarbeit fördert das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken. Je fünf Jahre Schichtarbeit entsprachen jeweils einem Anstieg des Risikos um fünf Prozent, berichteten die Forscher im Fachmagazin PloS Medicine».

Für ihre Analyse hatten die Wissenschaftler die alle zwei bis vier Jahre erhobenen Daten zweier Langzeitstudien an US-amerikanischen Krankenschwestern, die sogenannten Nurses Health Studien, ausgewertet. Dadurch konnten sie die gesundheitliche Entwicklung von rund 180.000 Frauen über 18 bis 20 Jahre verfolgen. Die Frauen waren zum Zeitpunkt des Studienbeginns zwischen 25 und 42 Jahren alt und litten weder an Diabetes noch an Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Im Laufe der Studienzeit entwickelten 10.126 Frauen Diabetes Typ 2. Dabei seien überproportional stärker diejenigen betroffen, die längere Zeit in Wechselschichten gearbeitet hätten, schreiben die Forscher. Um Verfälschungen durch Übergewicht, Ernährung, Zigarettenkonsum und andere Risikofaktoren für Diabetes auszuschließen, hatten die Wissenschaftler diese Faktoren bei ihrer Auswertung herausgerechnet. Das Diabetesrisiko erhöhte sich dadurch pro fünf Jahren Schichtarbeit nicht mehr um bis zu 18 Prozent, sondern um fünf Prozent."

...news.de/gesundheit/855250410/studie-schichtarbeit-foerdert-diabetes/1/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten