Frage von Lexi77, 801

starker Juckreiz und Bläschenbildung

Hallo zusammen!

Erst noch einmal ein frohes und vor allem gesundes neues Jahr euch allen!

Zu meiner Entzündung rund um die PEG hatte ich ja schon mal Fragen gestellt. Jetzt hat sich ein neues Problem ergeben.

Das Stoma um die PEG-Sonde sondert nach wie vor unverändert in Menge, Konsistenz oder Aussehen dieses eitrige Sekret ab. Weiterhin ist mindestens ein Verbandswechsel pro Tag notwendig, manchmal auch zwei. Sonst, also vor der Entzündung (oder was auch immer das ist) habe ich den Verband nur alle 3 Tage gewechselt oder habe sogar gar keinen Verband drauf gemacht. Daran ist jetzt gar nicht zu denken! Die Schmerzen sind auch nach wie vor unverändert.

Wegen des Staphylococcus aureus habe ich nichts Neues in Erfahrung bringen können, da ich keinen meiner Ärzte erreichen konnte und die Ambulanzen sich nicht zuständig fühlen... Ich werde das am Montag aber sofort abklären.

Seit wenigen Tagen ist jetzt das neue Problem hinzugekommen. :-(

Rund um die Sondeneintrittsstelle ist die Haut nun stark gerötet. Zuerst war es "nur" eine Rötung. Seit vorgestern sind da auch viele kleine Bläschen, das sieht aus, als ob die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind. Ich habe mal davon ein Foto gemacht (s. Anhang / die helle Fläche ohne Bläschen ist die Stelle, wo die Halteplatte der Sonde war). Auf dem Foto sehen diese Bläschen fast wie kleine Wassertröpfchen aus, die Haut war aber trocken. Beim Reinigen und desinfizieren des Bereiches mit Octenisept brannte es auch etwas.

Zu allem Übel juckt die Stelle rund um die PEG, also da wo diese Bläschen sind, höllisch. Dieser Juckreiz macht mich fast wahnsinnig, da kann man ja auch nicht dran jucken oder so. Ich habe die letzten beiden Nächte schon vor Juckreiz kaum geschlafen.

Ist das jetzt wahrscheinlich "nur" eine Reaktion der Haut auf das ganze Sekret, was da seit 7 Wochen rauskommt?

Leider kann ich sowohl meinen Hausarzt, als auch meinen Magenspezialisten, der die Sonde gemacht hat, erst wieder am Montag erreichen, auch mein Hautarzt ist dann erst wieder in der Praxis - das ist der Nachteil mit den ganzen Feiertagen...

Kann ich bis dahin irgendwas gegen den Juckreiz machen? Habt ihr eine Idee? Ich habe schon versucht, zu kühlen, aber das bringt leider auch nicht allzu viel. Aber ich will damit jetzt auch nicht unbedingt heute oder morgen in die Ambulanz, denn ich denke mal, da wäre ich dann doch etwas fehl am Platz... Zumal die mich ja immer an den Spezialisten verweisen.

Wäre super, wenn jemand was dazu sagen könnte!

Viele liebe Grüße, Lexi

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca, 801
Aber ich will damit jetzt auch nicht unbedingt heute oder morgen in die Ambulanz, denn ich denke mal, da wäre ich dann doch etwas fehl am Platz.

Liebe Lexi!

Gerade bei solchen akuten Problemen bist Du in einer "Hausärztlichen Notfallsprechstunde" an der richtigen Stelle!!! Die werden dann zwar wohl nichts gegen die eigentliche Ursache der Beschwerden machen, aber ganz bestimmt können sie Dir etwas gegen den Juckreiz verschreiben, damit nicht alles noch schlimmer wird!!!!!!! Bitte geh dorthin!!! Bis Montag ist noch eine lange Zeit! Morgen, am Freitag hat sicher auch ein örtlicher Arzt wieder normale Sprechstunde!!!

Baldige Linderung wünscht Dir walesca

Kommentar von walesca ,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen. Ich hoffe, man konnte Dir in der Notfallsprechstunde etwas gegen Deinen Juckreiz geben. LG

Antwort
von Kunigunde, 489

Hallo lieber Lexi, erstmal:gute Besserung. Deine Ärztin hat wegen der Bläschen vermutet,dass du eventuell einen Herpes hast.Ich kann ihre Gedanken nachvollziehen.Jedoch ist der Juckreiz untypisch.Die Aciclovirsalbe schadet sicher nicht,aber mit einer antibiotischen Salbe züchtet man eigentlich nur Resistenzen.Wenn ihr eine Klinik vor Ort habt,die eine dermatologische Abteilung hat,dann ruf da doch mal an,ob du dich eben ambulant vorstellen darfst.Sag,dass du Bläschen hast und den Juckreiz kaum aushälst.(ich arbeite selber auf einer Derma ;-) da stellen sich regelmäßig betroffene Patienten ambulant vor-ist also völlig o.k.) Natürlich mußt du auf alle Fälle abklären lassen,warum die PEG Einstichstelle entzündet ist und nicht besser wird.Solange gut trocken halten.Abtupfen mit Octenisept. Dann am besten einen Hautschutzfilm als Nässebarriere z.B.Cavilon oder Secura Hautschutz.Kurz antrocknen lassen,dann weiter versorgen.Was für ein "Fleece" nimmst du? Eine "salbenhaltiges Gitter"?Cuticerin? Bitte nichts mit Wollwachs nehmen.Wird oft nicht vertragen.Auf die Bläschen keine fetten Salben.Nur leichte Cremes.Ich würde ehrlich gesagt eine Kortisonhaltige Creme auftragen ggf. mit desinfizierendem Zusatz wegen des V.a.Herpesinfektion.

Kommentar von Lexi77 ,
Natürlich mußt du auf alle Fälle abklären lassen,warum die PEG Einstichstelle entzündet ist und nicht besser wird.

Tja, das ist das Problem, das herauszufinden. Nachdem ich das 3 Wochen hatte, war ich für eine Woche im Krankenhaus. Es wurden CT und Sonographie (beides auch mit Kontrastmittel) gemacht, bei beidem war nichts festzustellen. Und auch meine Blutwerte waren bei jeder Blutentnahme in Ordnung. Und da meinten dann die Ärzte, dass sie auch nicht genau wissen, was das ist. Da ich aber nur Schmerzmittel bekommen habe und nur 1-2x/Tag der Verband gewechselt wurde, konnte ich dann auch wieder nach Hause.

Mein Hausarzt meint auch, dass man da erstmal nichts machen könne, außer immer verbinden und beobachten.... Also mache ich das jetzt schon seit insgesamt 8 Wochen.

Was für ein "Fleece" nimmst du? Eine "salbenhaltiges Gitter"?Cuticerin? Bitte nichts mit Wollwachs nehmen.Wird oft nicht vertragen.

Ich nutze das PEG-Verband-Set von Fresenius. Da ist alles komplett drin. Vlies-Schlitzkompressen, normale Kompressen und das Pflaster zum Festkleben. Oder ich nehme ganz einfache sterile Mullkompressen.

Viele Grüße

Kommentar von Kunigunde ,

Ja,das Verbandsset ist o.k. Ist der Hautbefund inzwischen besser geworden ?

Kommentar von Lexi77 ,

Nein leider nicht. Die Bläschen sind zwar etwas kleiner aber immer noch da. Außerdem wird der Bereich größer und ist jetzt auch stark gerötet. Also Herpes war es wohl nicht. Mein Hausarzt meinte am Montag auch, dass es für ihn nicht danach aussieht. Er meinte ich soll es mal mit Fusicutan ausprobieren. Hat bis heute aber auch nichts gebracht.

Antwort
von froscheee, 417

Ich kann zu Deinem Foto zwar nichts direktes sagen, aber überlege gerade:

Wenn ich Deine bisherigen Fragen richtig deute wird Deine PEG-Wunde auch vom Pflegedienst versorgt? Ein solcher Pflegedienst sollte eine sog. Wundschwester in seinen Reihen haben. Sie sind speziell ausgebildet und sollten zu solchen Bläschen was sagen können.

Thoretisch wäre es auch möglich, daß Deine Haut das Verbanssmaterial nicht mehr verträgt. Auch damit sollten sich solche Leute auskennen.

Ich weiß nicht, ob Du von meinem offenem Bein gelesen hast. Ich wurde deswegen zu einer Wundsprechstunde überwiesen. Die kommen in regelmäßigen Abständen nach Hause zu Dir und betreuen die Heilung und kommen bei Bedarf auch mit einem Arzt im Schlepptau. Sie lassen sich dann allerdings auch ungern in´s Handwerk pfuschen und verlassen Dich erst wieder, wenn die Sache erledigt ist.

Für jedes Quartal brauchst Du eine neue Überweisujnng. Der überweisende Arzt bekommt Bericht mit Fotos und braucht sich nicht weiter zu kümmern.

Die Wundexperten von dort brauchen Befunde Deiner Vorgeschichte und kümmern sich um alless.Wenn sie der Meinung sind, daß da noch jemand anders gucken muß, sagen sie Dir auch welche Fachrichtung das sein muß. Ich habe mich dort gut betreut gefühlt.

Alles Gute für Dich.

Kommentar von Lexi77 ,

Danke für deine Antwort. Die PEG versorgte ich selber, das auch schon direkt von Anfang an, also inzwischen fast 2 Jahre.

Am Verbandsmaterial kann es m.E. auch eher nicht liegen, denn ich habe zwei verschiedene Verbandsarten/-materialien (Vlies und Mull / ein PEG Kompakt-Set und einmal "loses" Material) und zwischendurch auch spezielle antimikrobielle Verbände ausprobiert. Und wenn ich beim Hausarzt war hat der auch anderen Verband genommen.

Kommentar von froscheee ,

Mag sein. Sie hatten jedenfalls besonders hautschonendes Pflaster verwendet, was Arztpraxen auf keinen Fall haben...

Antwort
von bobbys, 280

Liebe Lexi,

wenn Du mich fragst kann ich deinen Entschluss bis Montag zu warten nicht teilen ,weil ich mir 100% sicher bin das es dir bis Montag viel schlechter gehen wird.

Ich empfehle Dir dich umgehend in einer Notfallklinik vorzustellen welche eine Hautabteilung hat. Meiner Meinung nach sieht das aus wie eine Zoster Infektion und da ich aus eigener Erfahrung weiß das es nur kurze Zeit dauert bis es einen richtig schlecht geht ,gehe bitte los. Ich selber war im letzten Jahr betroffen und 7 Tage stationär über eine Notfallversorgung mit 4x täglich AB und Virustatika Infusionstherapie und Cortison und mir ging es richtig schlecht :(

Egal was es ist geh bitte in eine Notfallklinik mit Hautabteilung!!!!!

LG bobbys

Kommentar von Lexi77 ,

Da ich gestern den ganzen Tag mit Nichte und Neffen unterwegs war, am Abend und diese Nacht auch wieder massiven Juckreiz hatte, habe ich heute morgen eine Vertretungsärztin meines Hausarztes aufgesucht. Und hatte da echt Glück. Die ist neu, die kannte ich noch nicht (alle anderen Ärzte bei uns im Ort kann man vergessen), aber die ist echt gut!

Sie war aber auch etwas ratlos, als sie meinen Bauch sah. Zum einen wegen der langandauernden Eiterung, zum anderen aber auch, weil sie auch nicht genau sagen konnte, was das für Bläschen sind. Sie meinte aber auch, dass es eine Herpes-Infektion sein könnte, aber sicher sagen könne sie das auch nicht, das wäre mehr so ein Bauchgefühl. Auch für eine Reizung durch das eitrige Sekret spreche einiges.

Sie hat mir jetzt sicherheitshalber eine Aciclovir-Salbe und ein Antibiotikum (Amoxicilin) verschrieben. Selbst wenn es kein Herpes wäre, dann könne man mit der Salbe nicht viel falsch machen. Und ich soll das auf jeden Fall Montag nochmal kontrollieren lassen. Dann ist ja auch mein Hausarzt wieder da. Und wenn zwischendurch am Wochenende was ist, solle ich mich nicht scheuen, in eine KH-Ambulanz zu gehen...

Na super! Das Jahr fängt ja schon gut an...

Viele Grüße, Lexi

Antwort
von gerdavh, 282

Hallo Lexi, ich wiederhole mir nur ungern, aber ich bin der felsenfesten Überzeugung, dass Du Methicilin brauchst. Wenn man so will, hast Du ja geradezu Glück, dass Deine Erreger auf Methicilin ansprechen würden. Ich kann es einfach nicht begreifen, warum Du nicht längst ein Rezept bekommen hast. Du hast den Befund wann bekommen und hast das jetzt wie lange? Mehrere Wochen!! Da hatten die Erreger so richtig schön Zeit, sich zu vermehren. Deshalb sieht die Wunde auch so schlimm aus, weil durch das Wundsekret Toxine ausgeschieden werden. Ich würde nicht bis zum Montag warten! lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hast Du bei Deinen Arztbesuchen und Besuchen in der Ambulanz auch immer den Befund des Abstriches vorgelegt?**** In Eurer notärztlichen Ambulanz kann doch unmöglich immer der gleiche Arzt Dienst haben - ich würde es wieder probieren. Das weißt Du doch gar nicht, ob Du kein Rezept bekommst bzw. an Spezialisten verwiesen wirst. Bei wieviel Ärzten warst Du dehalb inzwischen vergeblich? Die Bläschen und den damit verbundenen Juckeiz hast Du, weil die Wunde nässt. -- Heute ist erst Donnertag - wer weiß, wie schlimm das bis Montag aussieht, von den Schmerzen hier mal ganz abgesehen.

Kommentar von Lexi77 ,

Hallo Gerda, ich war heute bei einer Vertretungsärztin. Die meinte, dass es irgendwie nach einem Herpes aussehen würde, aber ganz sicher wäre sie nicht. Es könne auch einfach eine Reizung sein. Sicherheitshalber hat sie mir eine Aciclovir-Salbe verschrieben. Und auch ein Antibiotikum (Amoxicilin) habe ich jetzt von ihr bekommen!!!

LG, Lexi

Antwort
von Shivania, 239

Vielleicht hilft ja eine Entspannung, um den Juckreiz zu mildern? http://tiny.cc/hvuvrx

Kommentar von rosaglueck ,

Oder Acidum Nitricum C30, 1x5 Globuli am Tag

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community