Frage von lealein06, 66

Starker Durst seit Wochen

Hei:) Ich hab seit ein paar Wochen ein Problem, das ziemlich nervt: Ich hab seit Wochen einen sehr starken Durst. Wir sind dann zum Arzt und es wurde Blut abgenommen(wegen Verdacht auf Diabetes). Danach meinte der Arzt, dass der Nüchternblutzucker vollkommen in Ordnung war. Aber der Durst blieb weiterhin( muss dazu auch noch sehr oft auf die Toilette ). Es wurde dann nocheinmal Blut abgenommen und der Nüchternblutzucker war wieder in Ordnung. Der Durst blieb. Mir ist dann aufgefallen, dass ich während den Mahlzeiten wirklich sehr viel trinke( bin eigentlich nur am Trinken) sodass ich bei einer Mahlzeit auch schon auf 1,5 Liter komme und danach auch sehr viel trinke. Zwischen den Mahlzeiten habe ich häufig einen trockenen Mund und etwas Durst, aber nicht so schlimm. Das kommt übrigens bei jedem Essen vor und es ist egal, was ich ess. Also hat es auch nichts damit zutun, ob etwas sehr salzig oder sehr stark gewürzt ist. Weiß nicht mehr weiter, ich trinke bis zu 6 Liter am Tag. Kann es trotzdem Diabetes sein? So dass der Blutzucker nach dem Essen zu hoch ist? Oder welche Ursache könnte das noch haben? Ach ja, ich habe seitdem auch schon 1kg ungewollt abgenommen und nehme auchnicht zu, ganz egal, was ich esse. Würde mich sehr über Antworten freuen. Lg Lea

Antwort
von StephanZehnt, 66

Hallo Lea,

nun wenn man z.B. Diabetes insipidus ausgeschlossen hat . Sollte noch abgeklärt werden ob Du ein Problem mit der Hypophyse hast. (Hormone für ..). In selten Fällen kann es auch ein Problem mit den Rezeptoren in der Niere geben (Stichwort antidiuretisches Hormon).

Ob Du ein Schilddrüsenproblem hast oder das Cushing-Syndrom bzw. eine Hyperkalzämie: (Erkrankung der Nebenschilddrüse (Hyperparathyreoidismus) Das hat der Arzt schon längst ausgeschlossen. nehme ich an.

Das sind aber Vermutungen zum Thema Polydipsie in Deinem Fall

Ich kann Dir nur raten einmal zu einem Endokrinologen (Facharzt Hormone udgl.). zu gehen und einmal überprüfen zu lassen ob es da bei Dir Abweichungen gibt! Nun Frauen haben nicht selten ein Problem mit der Schilddrüse!

Aber bitte nicht festnageln darauf und nicht Hals umdrehen ..man kann halt nur Vermutungen anstellen und dann mit dem Arzt darüber sprechen der sie sofort ausschließt oder sagt OK da müssten wir noch einmal ..

Alles Gute Stephan

Antwort
von Eddy63, 54

Da es kein Diabetes ist ,würde ich mich da mal echt vom Facharzt durchchecken lassen.Denn das ist ja kein Dauerzustand,musst dir ja bald einen Kanister Wasser mitnehmen wenn du unterwegs bist.

Antwort
von Beavis99, 65

Hallo, wurde "nur" der nüchtern BZ abgenommen ? Wichtig wären ja auch einige andere Blutwerte, wie zB Nieren, Schilddrüsen & der HbA1C Wert ( Langzeitparameter bei Diabetesverdacht, ist aussagekräftiger, als "nur" BZ). Am besten solltest Du um einen Urintest bitten. 6 Liter am Tag zu trinken sind definitiv zu viel. Falls am Ende tatsächlich alle Untersuchungen o.k sein sollten ( incl Ausschluss eines Diabestes insibitus) , sollttest Du versuchen Deine Trinkmenge zu halbieren. Ich habe es in der Klinik tatsächlich schon erlebt, dass das viele trinken "antrainiert" war. Alles Gute!

Kommentar von lealein06 ,

Danke für die Antwort :) Ja es wurde nur der Nüchternblutzucker genommen. Bei der Schilddrüse war der Wert leicht erhöht( aber immernoch im Normalbereich) und ich hatte auch schon eine Urintest(24h sammeln) und dabei sei wohl auch nichts rausgekommen(außer dass es ziemlich viel war). Hm weiß jetzt auch nicht mehr weiter, der Arzt sagt, dass es definitiv kein Diabetes ist und jetzt müssen wir gucken, woher das alles noch kommen kann. Lg Lea

Kommentar von Beavis99 ,

Dann bitte noch um den HbA1c Wert im Blut, um den Diabetes "richtig" auszuschliessen. Und lass Diabestes insibitus ausschließen. Der Diabetes insipidus ist eine relativ selten vorkommende Hormonmangelerkrankung, die durch eine extrem hohe Harnausscheidungvon 5 bis 25 Litern pro Tag, dadurch kommt dann das starke Durstgefühl . In der Regel wird zur Austestung ein Durstversuch, ein Hickey-Hare-Tests oder ein Carter-Robbins-Tests gemacht.

Ein Diabetes insipidus ist insofern abklärungs- und damit auch behandlungsbedürftig, weil die vermehrte Harnausscheidung eine schwere Störung des Elektrolythaushalts und eine Dehydratation( Wassermangel im Körper) zur Folge hat. Falls es sich bestätigt, muss der Hormonmangel abgeklärt werden. Meist werden diese Untersuchungen in der Klinik, zur besseren Überwachung, gemacht.Ansonsten, wenn alle Werte o.k sind, bleibt mein Tipp, das Trinken abzutrainieren auf eine "normale" Trinkmenge .

Antwort
von Susi84, 47

Hallo, Diabetes scheint das nicht zu sein wenn der Arzt dies schon im Blut untersucht hat. Aber so ein starkes Durstgefühl kann auch von den Nieren bzw Nebennieren kommen. Am besten mal einen Termin beim Internisten machen. Gute Besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten