Frage von Lexi77, 83

starke, zunehmende Bauchschmerzen

Hallo! Seit einigen Tagen habe ich wieder zunehmend starke Bauchschmerzen. Trotz meiner regelmäßigen Medikation (Targin, Lyrica, Amitriptylin) sind die Schmerzen in den letzten Tagen von Tag zu Tag schlimmer geworden. In den letzten drei Wochen von Schmerzstärke 5 bis 8-9 zurzeit. Außerdem ist mein Bauch auch irgendwie etwas dicker geworden, so aufgetrieben. Hab schon Sab Simplex probiert, hat aber auch nichts geändert.

Ich habe es gegen die Schmerzen auch schon mit Wärme und Entspannungsverfahren versucht, das hat aber nicht geholfen. Als Bedarfsmedikation habe ich Ibuprofen, das hilft aber leider auch nicht.

Einen Termin bei einem Schmerztherapeuten habe ich Ende der Woche, da warte ich ja schon 6 Wochen drauf. Den hatte ich ja nach meiner letzten OP schon vereinbart. Aber seitdem sind die Schmerzen jetzt eben nochmal deutlich stärker geworden. Ich war zwischendurch auch beim Hausarzt, aber der wusste auch sonst nichts zu machen.

Habt ihr eine Idee, was ich noch machen könnte? Vor allem jetzt übers Wochenende?

Danke und viele Grüße,

Lexi

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sneuker, 83

Hast du es schonmal mit Akupunktur oder Akupressur versucht? Zur Akupunktur brauchst du allerdings einen guten Therapeuten. Bei mir hat das prima gewirkt - Ohrakupunktur mit Dauernadeln, 5 gleichzeitig fürs zentrale Nervensystem. Ich konnte schon nach wenigen Tagen wieder schlafen - nach zwei Wochen war alles weg.

Akupressur kann man auch selbst durchführen. Darüber gibts einige Bücher und Beiträge im Internet. Das wäre eine Lösung, die du zur Not durchführen kannst.

Als Schmerzmittel in deinem Fall finde ich Novalgin/ Metamizol besser geeignet als Ibuprofen. Das sind verschreibungspflichtige Tropfen, die man gut dosieren kann nach Bedarf. Nach ca. 20 Minuten wirken die. Sogar bei Tumorpatienten nimmt man dieses Schmerzmittel.

Kommentar von Lexi77 ,

Hm... Akupunktur wäre noch eine Idee, aber leider ja auch nicht kurzfristig übers Wochenende. Das müsste ich dann wohl eher bei meinem Termin bei dem Schmerztherapeuten besprechen.

konnte schon nach wenigen Tagen wieder schlafen

Schlafen kann ich ausreichend und viel, meine Schmerzmittel machen mich ziemlich müde.

Als Schmerzmittel in deinem Fall finde ich Novalgin/ Metamizol besser geeignet als Ibuprofen

Leider vertrage ich Novalgin gar nicht. Das ist bei mir ein absolutes No-Go, das gebe ich auch immer im KH so an, nachdem ich einmal aufs Heftigste danach reagiert hatte. Seitdem nehme ich das nicht mehr.

Kommentar von Scanner77 ,

Vielleicht mal Tiidin versuchen. Wir nur vom Arzt verschrieben. Ist ein Morphium / opium

Kommentar von Lexi77 ,

Hm, ja, Tilidin kenne ich schon, hatte ich immer wegen meiner HWS-Schmerzen, wurde dann aber durch das Targin ersetzt, als die Sache mit dem Bauch dazu kam.

Ich war jetzt heute morgen auch gleich bei meinem Hausarzt um die zugenommenen Schmerzen abklären zu lassen. Er hat im Ultraschall dann gesehen, dass der Dünndarm recht prall gefüllt wäre, dass es da aber irgendwie nicht weitergeht. Obwohl der Darm sich gut bewegt. Deswegen hat er mir schon eine Einweisung ins Krankenhaus gegeben. Da ich natürlich nicht schon wieder ins Krankenhaus will, meinte er, ich könne zwar heute mit einem "Tee-Tag" ausprobieren, ob es dann besser wird, aber wenn nicht, müsste ich morgen gehen, damit die im Krankenhaus dann diesen Stau beseitigen können, das würde nur stationär gehen.

Meine Physiotherapeutin meinte aber gerade, dass es doch besser wäre, wenn ich schon heute gehen würde. Denn zum einen sei sowas ja irgendwann auch gefährlich und je schneller was unternommen würde, desto besser. Außerdem meinte sie, wenn ich erst morgen gehen würde, dann würde auch frühestens Mittwoch erst was gemacht, wenn ich heute gehe, dann möglicherweise auch schon morgen.... Also werde ich wahrscheinlich heute Nachmittag zum Krankenhaus fahren und dann mal sehen...

Antwort
von Scanner77, 62

Hatte auch lange Zeit wahnsinnige bachschmerzen waren eher schon Krämpfe bis man festgestellt hat das es der Blindarm war. Dieser war kurz davor am platzen und ich musste sofort in die Klinik.

Könnte vll. auch eine möglicheit sein! LG und gute Besserung

Kommentar von Scanner77 ,

Bauchschmerzen meinte ich sr

Kommentar von Lexi77 ,

Mein Blinddarm ist schon seit 4 Jahren draußen. Außerdem sind die Schmerzen ja im linken Oberbauch und nicht eher rechts unten...

War aber heute schon beim Arzt und soll jetzt ins Krankenhaus.

Antwort
von pferdezahn, 56

Iss nicht zu viel durcheinander, dann bekommst Du auch keine Bauchschmerzen. Desto einfacher die Mahlzeiten sind, umso besser sind sie.

Kommentar von Lexi77 ,

Interessant, dass du weißt, was und wie ich esse... Ich halte mich an den Ernährungsplan meiner Ernährungsberaterin, das sollte also kein Problem sein.In den letzten Tagen habe ich auch nicht viel gegessen und schon gar nicht viel durcheinander. Außerdem sind meine Bauchschmerzen keine Magenschmerzen oder Darmbeschwerden, das wurde ja bereits ausgeschlossen... Es muss nicht immer alles mit der Ernährung zu tun haben, es gibt auch andere Ursachen!

Erstmalig waren sie durch massive Verwachsungen im Bauch aufgetreten. Nach der Lösung dieser Verwachsungen waren die Schmerzen auch fast 2 Monate weg, dann sind sie aber wieder gekommen. Also definitiv nicht essensabhängig.

Kommentar von pferdezahn ,

Wenn Du weisst, werhalb Du Schmerzen hast, warum fragst Du Dann?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community