Frage von Monstercouch, 91

Starke Urtikaria - Cortison als Dauerlösung?

Hallo,

ich leide seit Anfang April 2016 an Urtikaria. Zunächst waren es ab und zu einzelne Quaddeln, immer durch Stress ausgelöst. Bin leider erst zum Arzt gegangen, als es richtig schlimm wurde.. seit 09.06.16 habe ich die Nesselsucht täglich. Und von Tag zu Tag wird es immer schlimmer.

Mein Hautarzt hat mir erst Loratadin verschrieben - kaum Wirkung. Dann Cetirizin - erst etwas besser gewirkt, aber nach wenigen Tagen trotz 4 Tabletten von Kopf bis Fuß mit Quaddeln übersät. Die Tabletten habe ich irgendwann abgesetzt, da der Arzt sagte, es wäre eine Allergie und daher muss erst Allergietest gemacht werden. Ich setzte die Tabletten also ab, um endlich eine Ursache zu finden. Dann wurde es richtig schlimm - Auge, Hände und Füße schwollen mir an! Juckreiz unerträglich! Daher fing ich dann wieder mit Cetirizin an.

Beim letzten Termin verschrieb mir der Arzt Kortisontabletten Predni H 20 mg, welche ich seit 05.07.16 nehme, nachdem die Schwellungen unerträglich wurden.

Der Arzt meinte, oft ginge die Nesselsucht nach 6-8 Wochen Cortisoneinnahme weg... Ist es wirklich die Lösung??

Es wurden bis jetzt gar keine Untersuchungen gemacht! Nur weil ich ohne die Tabletten momentan nicht kann...

Zudem kommt, dass trotz Cortison die Beschwerden nur abgeschwächt werden, von 13 bis 21 Uhr bin ich quaddelfrei, restliche Zeit leider nicht :((

Bitte gebt mir einen Rat :( Ich werde nur mit Tabletten abgefertigt und es finden null Untersuchungen statt :( Bin fertig mit den Nerven!!! Zudem habe ich Magenschmerzen von den Predni H :(

Danke im Voraus!

Antwort
von Jonnas, 72

je nach dem wo Du wohnst solltest Du schleinigst den Termin bei der so gennante "Urtikaria-Sprechstunde" machen und die aufsuchen. Gibt es meist bei Unikliniken in Grösstädten.

z.B. Berlin: http://www.allergie-centrum-charite.de/herzlich-willkommen-zu-den-sprechstunden-...

z.B. Göttingen http://www.dermatologie.med.uni-goettingen.de/de/content/medversorgung/396.html

z.B. Dresden https://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/universitaetscentren/uac/spre...

z.B. Kiel http://www.dermatology.uni-kiel.de/pages/unsere-klinik/spezialambulanzen/urtikar...

z.B. Ulm http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/kliniken/dermatologie-und-allergologie/home...

sowie weitere Städe...

Gute Besserung.

Antwort
von sos477, 54

Würde ich auch von Experten untersuchen lassen. 

In Wien ist es das AKH welche diese Sprechstunden hat. Dort war auch ich zwecks Ursachenforschung 5 Tage stationär aufgenommen. Leider konnten sie trotz Tests die ursprüngliche Ursache nicht finden. 

Sie konnten aber die art der Urtikaria bestimmen und haben mir Antihistaminika verschrieben die ich dann jeden Tag nahm. Wenn ich dann doch noch einen heftigen Schub bekommen sollte habe ich zur Sicherheit immer Cortisontabletten dabei gehabt. Was ich auch selten hatte.

Auf die Frage wie lange das noch so weitergeht sagten sie: das kann Wochen, Monate und oft viele Jahre dauern und verschwindet dann wieder spontan.

Mit dem Hormonwechsel in meiner Schwangerschaft ist dann auch meine Urtikaria verschwunden. Ich habe alle Untersuchungen wärend meiner Schwangerschaft im AKH gemacht und auch dort entbunden.

Auch dies sei nicht ungewöhnlich wurde mir gesagt.

viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community