Frage von RoyalRobinS, 54

Starke Rückenschmerzen (Beckenschiefstand) und die Ärzte sagen alle was anderes

Hallo!:) ich hatte mich hier ja schon mal gemeldet... Wollte kurz nochmal zusammen fassen: vor mehr als 1 1/2 Jahren bin ich unglücklich vom Pferd auf's Genick gefallen und dann auf den Rücken geknallt. Damals wurde nichts festgestellt. Hatte Krankengymnastik und alles... Habe seitdem immer wieder starke Rückenschmerzen, dass ich mich zum Teil kaum noch bewegen kann und ziemlich in den Bewegungen eingeschränkt bin. Habe seit fast 2 Monate dauernde Schmerzen. War jetzt bei mehreren Ärzten und die haben immer was unterschiedliches gesagt (u.a dass ich mir die Schmerzen einbilden würde, ein Mädchen in meinem Alter könnte keine haben). Habe mich selber bei einem Rückenfit angemeldet, da hat der Physiotherapeut raus gefunden, dass ich einen ziemlichen Beckenschiefstand habe, was der Sturz im Jan beim Springen nochmal begünstigt hat. Dadurch bin ich jetzt komplett schief. War jetzt zweimal beim Reself (seit 2 Wochen). Das Problem: Nach einem Tag ist mein Becken wieder schief und die Schmerzen sind nicht besonders besser geworden. Trotz so welcher Punkte, die ich immer nachts mit auf die Arme und Beine kleben muss. Waren nochmal beim Hausarzt und da wurde Blut abgenommen. Da mein Rheumawert im Rücken stark erhöht sei, tippt er auf Morbus Bechterew (ist fest überzeugt) weshalb er mir auch keine Krankengymnastik verschreiben will. Habe jetzt eine Überweisung in die Klinik für den 2.7. Glaube aber selber nicht daran. Auf den Beckenschiefstand wurde nicht eingegangen. Jetzt habe ich seit Freitag immer mal wieder totale Krämpfe in den Fingern (komplette rechte Hand und drei Finger links). Das passiert einfach so, sie werden steif, tun total weh und kann sie kaum bewegen. Nach spätestens einer Minute wird es besser.. Bin total verzweifelt und fertig, was kann ich noch machen? So gut wie jeder Arzt sagt was anderes:( ich bin 15 und will endlich wieder reiten... :'( LG

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo RoyalRobinS,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Rückenschmerzen

Antwort
von Fischkopp, 50

Hallo RoyalRobinS,

es ist wie in jedem anderen Beruf, auch unter den Ärzten gibt es gute und weniger gute. Zu einem Arzt, der mir sagt, dass ich mir die Schmerzen nur einbilde, würde ich nicht mehr hingehen.

Wurdest du geröngt? Einen Beckenschiefstand kann man auf dem Röntgenbild eindeutig erkennenn und weitere Beschwerden können Folgeerscheinungen sein.  Es kann aber sein, dass er nur durch eine OP behoben werden kann.

Ich empfehle dir dringend, dich erst einmal nach einem vernünftigen Arzt/Klinik in deiner Gegend zu erkundigen - bei mir wäre es eine Klinik in Dortmund - zu dem/der man auch Vertrauen haben kann, denn was du brauchst ist in erster Linie eine vernünftige Diagnose!  Blind von Arzt zu Arzt zu laufen ist genau so effektiv wie auf einen Gewinn im Lotto zu warten -  das bringt dich nicht weiter.   Ev. kann dich auch deine Krankenkasse beraten.

Ich wünsche gute Besserung! Fischkopp


Kommentar von Fischkopp ,

Hab noch mal darüber nachgedacht.

Mein Hausarzt würde mich bei deinen Beschwerden in eine orthopädische Klinik - welche ich wählen würde habe ich oben beschrieben - zwecks Diagnosefindung überweisen bezw. würde ich ihm dies empfehlen. Dies könnte auch ein Weg für dich sein um dein Leiden zu beenden.

MfG Fischkopp

Expertenantwort
von StephanZehnt, Community-Experte für Schmerzen, 38

Ich habe versucht Dir Deine letzte Frage entsprechend zu beantworten! Leider war Deine Reaktion bzw. Interesse weniger als N U L L . 

Ich hätte zumindest einmal näher nachgefragt Nun warst Du beim Kieferorthopäden, Osteopath udgl.. .Erfolg ? Es gibt ca. fünf Kliniken und dann würde ich halt auch einmal nach solch einer Klinik sehen 

Sie wünschen einen Termin in unserer neurochirurgischen Sprechstunde? Dann rufen Sie gerne unsere Patientenbetreuung an.....0... Zu einer Zweitmeinung kann man immer gehen und dann entscheiden die Ärzte was danach sinnvoll ist oder nicht. Der Hausarzt hat dann damit weniger etwas damit  zu tun (15 jährige meinem Hausarzt sagen, dass ich gerne in so eine Klinik möchte, ..). 

Da müsste man halt einmal mit der Bahn fahren bzw. wenn der Vater ein Auto hat..? Um endlich einmal klar zusehen was los ist !

Zitat - Jetzt habe ich seit Freitag immer mal wieder totale Krämpfe in den Fingern (komplette rechte Hand und drei Finger links). Das passiert einfach so, sie werden steif, tun total weh

Ich hatte Dir geschrieben das der Arzt von einer Duralsackkompression gesprochen hat. Da würden bei mir zumindest alle Alarmglocken klingeln. Da hätte ich schon gerne von den Ärzten gewusst ob da in dem Bereich das Rückenmark ein Problem hat. Du hast zwar von einem MRT geschrieben das Ergebnis Befund ???  Dann könnte man zumindest näheres dazu sagen.

Ob der Beckenschiefstand allein das Problem ist oder das  Iliosakralgelenk ....

Antwort
von dinska, 29

Ich würde dir empfehlen, mal zu einem Osteopathen zu gehen. Der kann Blockaden erspüren und lösen. Meist muss man das aber selbst bezahlen. Mein Sohn hatte einen Beckenschiefstand und bekam Mitte 20 auch heftige Rückenschmerzen. Daraufhin habe ich ihm auch gesagt, er solle dahin gehen und hab ihm auch das Geld gegeben, weil er damals noch studiert hat. Bei ihm hat eine Sitzung ausgereicht und der Schiefstand war behoben und seine Rückenschmerzen wurden immer weniger. Rede mal mit deinen Eltern, eine Behandlung kostet um die 70 €.

Kommentar von RoyalRobinS ,

Danke für die Antwort.

Das Problem: der erste Osteopath hat meinen Rücken keine zwei Minuten angeguckt und er war es dann, der meinte, dass ich mir die Schmerzen einbilden würde usw... nächster Osteopath hat den Bericht von dem Arzt davor gelesen und hat meinen Rücken noch nicht mal untersucht, untersuchte stattdessen meinen Kiefer und meinte, dass der nicht in Ordnung wäre und hat mich zum Kieferorthopäden geschickt. Zu dem dritten Osteopath wurde ich von meinem Hausarzt überwiesen und dieser hat zwei Blockaden gelöst, mehr hat er nicht gemacht, aber meine Rückenschmerzen sind nicht besser geworden...und so viele Osteopathen gibt es hier auch nicht...

Gegen den Beckenschiefstand war ich jetzt insgesamt dreimal bei dem Reself.. Da wird sowas ja normalerweise auch behoben... Das Problem ist, ich bin für ca einen Tag dann wieder gerade und ab dem nächsten Tag merke ich dann wieder, dass ich schief stehe, diese Beinlängendifferenz, wenn ich eben liege, mich aufsetze und einer meine Knöchel festhält usw... Meine Rückenschmerzen sind in diesen fast zwei Monaten, wenn überhaupt, nur ein bisschen besser geworden, aber sobald ich dann wieder Sport mache, ist es wieder so schlimm, ebenso, wenn ich lange sitze, stehe usw...

Antwort
von SuperMama123, 37

Vorab: lass dir nicht einreden, dass du dir die Schmerzen einbildest. Außerdem würde ich darauf drängen, dass der Beckenschiefstand untersucht wird. Das kann eine Odysee geben, aber du musst unbedingt einen Arzt finden, der das ernst nimmt. Für die folge Schmerzen wie z. B. Rheuma und Krämpfe in den Händen würde ich es mal mit einer alternativen Methode versuchen. Meine Tante hat ebensfalls Rheuma. Dabei hat ihr ein Osteopath geholfen, der ihr eine Therapie namens Bemer empfohlen hat. Grob gesagt wird dabei der Stoffwechsel in den Zellen wieder auf Vordermann gebracht. Das könnte auch eine Lösung für dein Problem, weil durch den Beckenschiefstand vermutlich deine ganze Statik im Körper falsch ist und der Stoffwechsel bei dir daher vermutlich nicht mehr richtig funktioniert.

Kommentar von RoyalRobinS ,

Dankeschön für die Antwort.

Einen guten Arzt zu finden, ist hier mittlerweile wohl echt schwer geworden... :/

Ich habe kurzfristig morgen ein MRT im KH bekommen.. konnte kurzfristig heute einen Termin in der inneren Medizin bekommen.. Wurde da drei Ärzten vorgestellt, u.a dem Chefarzt.. Habe jetzt nicht sonderlich viel verstanden, aber die Untersuchung hat über eine Stunde gedauert...Aufjedenfall wurden mir gleich 5 von diesen Fläschen an Blut abgezapft und ich musste eine Urinprobe da lassen.. Morgen wird dann im MRT die ganze Wirbelsäule untersucht. Letztes mal wurden nur die Knochen untersucht, jetzt soll alles... Aber mit diesen Krämpfen in den Fingern konnten sie jetzt auch keine Erklärung liefern... sie meinten, dass es aber kein Rheuma sei, weil ich sonst keine Anzeichen zeigen würde.. Mittlerweile tun aber auch meine Handgelenke weh und ich krieg auch Krämpfe in den Füßen... konnte heute 5 Min lang meine rechte Hand eigentlich nicht bewegen...

Auf Osteopathen bin ich gerade nicht sonderlich gut zu sprechen.. war bei dreien und die haben davon geredet, dass ich mir die Schmerzen eben einbilde usw, der nächste meinte, dass es mein Kiefer sei und der dritte hat einfach nur zwei Blockaden gelöst (aber meine Rückenschmerzen sind nicht besser geworden..) und so viele Osteopathen gibt es hier jetzt auch nicht..

Der Physiotherapeut meinte aber auch, dass warscheinlich die Statik in meinem Körper so völlig durcheinander ist..

Antwort
von RoyalRobinS, 28

(Ich kann leider mit dem Handy nicht anders antworten)

@Fischkopp

Vielen dank für die Antwort!

Nein, der Beckenschiefstand wurde nicht geröntgt. Die in der Physiotherapie haben kein Gerät und der Hausarzt bzw die Ostheopathen sind ja fest überzeugt, dass ich was anderes habe... Aber der Physiotherapeuten hat uns das mit den Anzeichen erklärt (schief stehen, linke Schulter in meinem Fall tiefer, linker Arm länger, schiefer Kopf, Beinlängendifferenz, wenn ich liege, mich dann hinsetze und einer meine Knöchel fest hält usw). Zu dem zu den Ärzten rennen. Ich werde leider immer von Arzt zu Arzt geschickt.. musste auch schon zu einem Kieferorthopäde, weil z.B der eine Orthopäde fest überzeugt war , dass mit meinem Kiefer etwas nicht stimmt... Das Problem, ich wohne auf dem Land und hier sind nicht viele Ärzte...

Ebenfalls gibt es hier nur kleinere Krankenhäuser, die sich jetzt nicht besonders auf sowas spezialisiert haben... Dortmund liegt sogar in der Nähe (etwa eine Stunde entfernt), aber ich kann ja schlecht als 15 jährige meinem Hausarzt sagen, dass ich gerne in so eine Klinik möchte, damit ich jetzt endlich mal eine richtige Diagnose bekomme, weil ich das Gefühl habe, dass es hier nur irgendwelche Ärzte gibt, die mir keine richtige stellen können... Gibt's da vllt noch eine andere Möglichkeit..? LG

Kommentar von Fischkopp ,

Ja, die gibt es.

Schreibe tagebuchartig deine Leidensgeschichte auf - muß ja nicht auf den Tag genau sein - schreibe bei welchem Arzt du warst und welche Diagnosen du bekommen hast. Damit gehst du mit deinem Vater oder deiner Mutter - ich nehme an, dass du bei ihnen mitversichert bist - zu eurer Krankenkasse und besprecht die weitere Vorgehensweise. Aus Kostengründen wird die Krankenkassean einer effektiven Lösung interessiert sein. Bei dem Gespräch könnt ihr auch den Klinikaufenthalt vorschlagen.

Mit freudlichen Grüßen! Fischkopp

Kommentar von Fischkopp ,

Hallo RoyalRobinS.

Ich empfehle dir dringend auf einer ordentlichen Diagnose zu beharren, selbst wenn ein Krankenhausaufenthalt - maximal eine Woche - dafür erforderlich ist. In deinem Alter - dein Knochenbau verfestigt sich immer mehr - kann man noch was machen. Ich befürchte, wenn jetzt der falsche Weg eingeschlagen wird, dass du dauerhaft damit Ärger haben wirst und das möchtest du doch ganz bestimmt nicht.

Ich wünsche dir alles Gute! Fischkopp

Kommentar von RoyalRobinS ,

nochmal danke für Ihre Antwort.

Ich habe kurzfristig morgen ein MRT im KH bekommen.. konnte kurzfristig heute einen Termin in der inneren Medizin bekommen.. Wurde da drei Ärzten vorgestellt, u.a dem Chefarzt.. Habe jetzt nicht sonderlich viel verstanden, aber die Untersuchung hat über eine Stunde gedauert...Aufjedenfall wurden mir gleich 5 von diesen Fläschen an Blut abgezapft und ich musste eine Urinprobe da lassen.. Morgen wird dann im MRT die ganze Wirbelsäule untersucht. Letztes mal wurden nur die Knochen untersucht, jetzt soll alles... Aber mit diesen Krämpfen in den Fingern konnten sie jetzt auch keine Erklärung liefern... sie meinten, dass es aber kein Rheuma sei, weil ich sonst keine Anzeichen zeigen würde.. Mittlerweile tun auch meine Handgelenke weh und ich krieg auch Krämpfe in den Füßen... konnte heute 5 Min lang meine rechte Hand eigentlich nicht bewegen...

Hatte gestern übrings nochmal so ein Reself und heute ist mein Becken wieder schief und ich saß da mit tierischen Rückenschmerzen in der Schule....

Ich werde es aber trotzdem mal aufschreiben.. Möchte auch, dass es endlich wieder in Ordnung wird... Die Rückenchmerzen sind so lästig und ich möchte endlich wieder richtig reiten können...

Kommentar von Fischkopp ,

Hallo RoyalRobinS.

danke für die Benachrichtigung.

Ja, es ist schon wichtig, dass du es schriftlich festhältst. Bei der Vielzahl an Untersuchungen weiß sonst keiner mehr was alles untersucht wurde und behandelnde Ärzte können sich an Hand der Aufzeichnungen besser orientieren. Ich spreche aus eigener - leidvoller - Erfahrung.

Ich wünsche dir gute Besserung! Fischkopp

Antwort
von RoyalRobinS, 15

(Geht immer noch nicht anders von meinem Handy..)

@StephanZehnt

Tut mir leid. Ich hatte (habe) in der Schule viel zu tun und habe einer Freundin in der Zeit viele Tipps für Turniere gegeben und ihr mit ihrer Stute geholfen bzw ihr Tipps bei meinem Pferd (Royal Robin) gegeben (ich reite immer noch nicht, mache alles nur vom Boden). Sie reitet bald das erste Turnier mit ihrer Stute und zusätzlich bewegt sie Robin, damit er auch noch ausgelastet ist.. Da hab ich diese Seite hier wirklich vergessen..

Der Kieferorthopäde konnte einen minimal schiefen Kiefer feststellen, was er aber nicht für behandlungsnotwendig hält. Die Osteophaten haben auch keinen Erfolg gebracht (Einbildung der Schmerzen, Kiefer schief & nur zwei Blockaden (Rückenschmerzen sind nicht besser))

Wir haben die Ärzte im KH gefragt, was das seien könnte in den Händen und ob es irgendwie vom Rücken kommen könnte, aber da konnten sie keine Antwort liefern.., haben meine Finger abgetastet, wo es weh tut..

Naja, aber jetzt hat's in den Zehen auch mit den Krämpfen angefangen..

Rheuma haben sie aber ausgeschlossen, meinten die Symptome wären nicht eindeutig.

Von dem MRT vom Freitag habe ich noch keine Ergebnisse. Die gibt's erst nächsten Freitag mit einem Gespräch mit dem Chefarzt und dem einem Arzt...

Von dem Iliosakralgelenk haben sie auch geredet, aber untereinander, nicht zu uns

Wir wollten jetzt erstmal abwarten, was das mit dem MRT gegeben hat..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community