Frage von sonne123, 32

Starke Wassereinlagerungen in den unteren Extremitäten-wie entgegenwirken?

Hallo,

es geht um meine Mutter,sie ist 79 mit einigen gesundheitlichen Einschränkungen,die ihr zunehmend das Leben erschweren. Neben den oben erwähnten starken Wassereinlagerungen hat sie Diabetes vom Typ 2,Arthrose in den Gelenken,Bluthochdruck,adipös und hat vor 3 Jahren mit ganz viel Glück einen Hinterwandherzinfarkt (Coronararterie war zum Zeitpunkt des Herzkatheters bereits zu 98% verschlossen) überstanden. Medikamentös nimmt sie gegen die Wassereinlagerungen Torasemid und Tabletten mit dem Wirkstoff Candesartan comp oder plus 16 mg. Leider bleiben die Beine und Füsse dennoch so geschwollen.Ihr HA verordnete nun 1-2 x die Woche einen Reistag,Erhöhung der Dosis von Torasemid auf 3 Tabl. pro Tag und sie soll sich immer wieder flach auf den Rücken legen,die Beine dabei erhöht lagern..........was kann ich noch machen,um ihr zu helfen?Habt ihr vielleicht noch den einen oder anderen Rat oder Tip für mich?Auf Dauer ist dieser Zustand ganz gewiß nicht gut und dabei ist es zur Zeit noch nicht mal so warm.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pferdezahn,

Deine Mutter hat schon ein Alter erreicht, wo es nicht mehr so einfach ist, bei all diesen Krankheiten entgegenzuhalten. Mit Medikamenten kann man ihr nicht behilflich sein, denn die bekommt sie schon genuegend. Da koennte vielleicht noch eine Ernaehrungsumstellung helfen, was naruerlich in diesem Alter nicht so einfach ist. Aber eine Ernaehrung vermehrt aus frischen, rohen Fruechten, Obst und Gemuese, wird ihr sicherlich gut tun. Fall Du einen Entsafter besitzen solltest, sind fuer Wassereinlagerungen sehr gut Petersiliensaft mit Karottensaft vermischt geeignet, auch Spinat- und Karottensaft. Man kann dies abwechselnd trinken, wenn die Spinatzeit ist, haeufig Karottensaft mit Spinat vermischt und zwischendurch den Petersiliensaft mit Karottensaft. Eine Hand voll Petersiele und dazu eine grosse Karotte sind ausreichend, davon taeglich mindestens 2 Glaeser trinken.

Kommentar von sonne123 ,

Mit der Ernährungsumstellung hast du ganz sicher recht und das ist auch meine Meinung.Sie jedoch davon zu überzeugen ist unendlich schwer,weil ihr zum Teil die nötige Einsicht dazu fehlt.Deine Antwort gefällt mir Danke!

Antwort
von Mahut,

Du schreibt, das deine Mutter schon einen Herzinfarkt hatte, darum wird sie durch den Herzfehler die Wassereinlagerungen haben, da wird man außer die Therapie, die ihr schon macht nicht mehr viel machen. Nur ob es richtig ist, die Beine höher zu legen als das Herz, da würde ich nochmal den Kardiologen fragen..

Kommentar von sonne123 ,

Der Hausarzt meiner Mutter erklärte es mir so sinngemäß,bin nun natürlich etwas verunsichert und werde den Kardiologen dazu befragen.Danke für diesen Tip!

Antwort
von seppl53,

Hat deine Mutter denn die richtigen Kompressionsstrümpfe? Denn da gibt es gute und bessere. Lasst euch da sonst welche verschreiben! Das kann auch noch helfen. Sonst muss der Arzt noch mehr Diuretika (Wassertabletten) verschreiben.

Kommentar von sonne123 ,

Kompressionsstrümpfe hat sie noch nie verordnet bekommen und ehrlich gesagt habe ich bisher nicht gewußt,das diese auch bei Wassereinlagerungen Anwendung finden könnten,dachte nur bei vorangegangener Thrombose..........Danke für die Antwort!

Antwort
von Hooks,

Kastanienblüte ist etwas milder als Kastanie selbst und kann als Tinktur eingenommen werden. http://tinkturen-selbstgemacht.de/rezepte/kastanienblueten-tinktur.htm Sie sorgt dafür, daß die Gefäße sich festigen und nicht so viel Wasser ins Gewebe abgegeben wird. Vitamin C sorgt auch für Festigung; ob das sich genauso auswirkt, weiß ich nicht Ich habe mit Kastanie gute Erfahrungen gemacht in bezug auf Schmerzen, Jucken und Krampfadern. Ödeme hatte ich noch nicht, soll aber dabei helfen.

Goldrute regt die Nieren an, vielleicht hilft das zum Ausscheiden. Genauso Brennessel.

Um den Lymphfluß gut in Gang zu halten, hilft Weißkohl. Entweder als Auflage (such mal unter den Stichworten Droz und Kohlblatt) oder als Nahrung, am besten roh. Weißkohlsalat, Sauerkraut, oder einfach Weißkohlröllchen knabbern.

Kommentar von sonne123 ,

Einen Dank auch an dir Hooks für diese Antwort!

Antwort
von anonymous,

Hallo Sonne,meiner Mum geht es ähnlich - schwere Arthrose und ne Skoliose (bekommt leichtes Morphin), hoher Blutdruck und Herzrythmusstörungen ( wie die Tabletten heissen, weiss ich jetzt nicht) dann letztes Jahr ne große OP am Magen (dadurch und lange jahrelang Schmerzmittel 2x täglich 40mg Pantoprazol) Abends noch Zopiclon zum schlafen... Im Januar wurden ihre Beine dick und ich habe gesagt, jetzt ist Schluss mit noch mehr Tabletten ... Habe ihr was pflanzliches aus der traditionellen thailändischen Medizin bestellt: Orthosiphon Aristatus von thaivita Haben mit dem Arzt gesprochen, der meinte einfach ausprobieren, schaden täte es nicht. nach einigen Tagen schon kam die Besserung. Vielleicht hilft es Deiner Mutter ja auch... Wünsche ihr viel Glück für die Gesundheit!

Kommentar von sonne123 ,

Danke für den Tip und auch für deine Mutter alles Gute! LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community