Frage von allgu007, 55

Stärkere Blutverdünner unbedingt nötig?

Wen soll ich fragen? Bin m, 50, hatte vor 2 1/2 Jahren eine Herzoperation u.a. mit Aortenklappenrekonstruktion. Seitdem täglich u.a. ASS100 geschluckt, obwohl keine Gerinnselbildung feststellbar war. Vor zwei Wochen nun eine dreiminütige Erblindung am rechten Auge, die zum Glück wieder verschwand. Alle bisherigen Untersuchungen (Blut, Halsschlagadern, Herz-Echo, EKG, Langzeit-EKG) ohne Befund, alles in Ordnung. Morgen MRT. Hausarzt will, dass ich von ASS100 sicherheitshalber auf Xarelto oder Eliquis oder Pradaxa (ähnlich stark wie Marcumar) umsteige. Ich schrecke davor zurück (langes Bluten, Blutungsgefahr: Magen- oder Hirnblutungen z.B. Preis...). Muss das wirklich sein, wenn man mal ein kleines Gerinnsel hatte? Gibt es Alternativen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo allgu007,

Schau mal bitte hier:
Medizin Thrombose

Antwort
von Mahut, 50

Hallo Allgu007, du wirst wohl Marcumar nehmen müssen, Das ist das Medikament bei Herzklappenpatienten der ersten Wahl.

Ich kann dir nur den Vorschlag machen, erkundige dich mal im Herzklappenforum

http://www.die-herzklappe.de/forums/

da sind wir alle Betroffene und du kannst dich dort durchlesen und nach Bedarf anmelden und Fragen stellen, du bekommst bestimmt gute solide Antworten

Bevor du dich auf ein anderes Medikament als Marcumar einlässt erkundige dich bei uns erstmal.

Alles Gute

Kommentar von allgu007 ,

DANKE! Nun bin ich Mitgliede bei "die-herzklappe.de...". Doch wie kann ich dort eine Frage stellen? Ich finde dort keinen Button wie hier (gesundheitsfrage.de). Oder dürfen dort nur ein paar Auserlesene Fragen stellen und Neuregistrierte nur antworten? Hier meine Frage, die ich dort stellen wollte und nur als Antwort unterbrachte: Hallo, dies ist mein erster Beitrag auf diesem Forum. Bin selber m, 50 J, hatte 2011 eine OP am offenen Herzen (Aortenklappen-Rekonstruktion aus körpereigenem Material des Herzbeutels, Behebung eines Vorhofseptumdefekts und Aortenaneurysma an der Aorta Ascendens, ersetzt durch Rohrprothese von Wurzel bis Bogen). Seither schluckte ich weithin morgens 1xASS100, 1xBisoprolol 5g und abends 1xSimvahexal 20g. Vor zwei Wochen in einem Parkaus: zwei-dreimütige Erblindung des rechten Auges. Alles total schwarz und weg, aber nur rechts. Die Sicht kam nach 3 Minuten ca. wieder. Alle bisherigen Untersuchungen ohne Auffälligkeiten. Vermutung der Ärzte: Mikrogerinnsel. Tipp Hausarzt: Umsteigen von ASS100 auf einen Marcumar-Ersatz namens Xarelto, vielleicht auch Eliquis oder auch Pradaxa. Diese neueren Mittel hätten gegenüber Marcumar den Vorteil, dass sie den Quicktest ersparen. Was soll ich davon halten? Online stellte ich die Frage anderswo. TIpp eines Anästesisten: Aggrenox z.B., evtl. Kombination ASS+Clopidogrel. Weiter fand ich im Internet Patienten, die gut mit Phenpro AbZ fahren. Soll ich umsteigen? Gibt es dann kein Zurück zu ASS100? Welche NEUTRALE Instanz könnte mir objektive Ratschläge erteilen?

Antwort
von Guterjunge, 49

Marcumar ist ein gängiges Mittel. Es wird sehr vielen Herzpatienten verordnet. Sicher sind die Nebenwirkungen im Beipackzettel zu lesen immer sehr spannend. Es kommt auch immer wieder mal vor, dass Nebenwirkungen auftauchen. Aber es ist nicht die Regel. Ich denke, davor brauchst du keine Angst zu haben.

Antwort
von Schnuffje, 43

Hallo, ich mus seit einer Lungenembolie Marcumar nehmen und komme gut klar. Wichtig ist, gut eingestellt zu sein, dann sind die Risiken das kleinere Übel.Außerdem kannst Du die Wirkung nicht so gut kontrollieren, bei ASs. Alles Gute, Schnuffje

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community