Frage von jo52m, 69

Ständiges saures Aufstossen (Reflux) was tun?

hallo zusammen, Bestimmt kennt der eine oder andere von euch auch das leidige Problem dieses (fast) ständigen sauren Aufstossens bis zum Hals rauf? Ich habe zwar ein Medikament (Nexium) was aber nur bedingt bis gar nicht hilft! Vor ein paar Wochen wurde auch eine Magen/Speiseröhrenspiegelung gemacht,der Arzt meinte aber nichts aussergewöhnliches gesehn zu haben..ich glaube ich wechsle den Arzt mal denn ich denke mal das dies dem egal ist.. Was meint ihr dazu,oder...was tut ihr dagegen? Vielen Dank f. Hilfe/Antwort,John

Antwort
von kreuzkampus, 52

Wenn Dir das Mittel nicht hilft, ist das ungewöhnlich. Wenn es 20 mg hat, kannst Du zwar auf 40 mg erhöhen; aber seltsam ist das schon, wenn die Spiegelung nichts gebracht hat. "Egal" wird das dem Arzt nicht sein; aber eine zweite Meinung wäre wohl angebracht. Eines kenne ich natürlich nicht: Deinen täglichen Speiseplan.

Kommentar von jo52m ,

danke kreuzcampus, mir gefällt dein letzter Satz...meinen täglichen Speiseplan :)   Naja,ich passe schon auf das ich nichts scharf gewürztes esse,nicht zuviel Salz u.s.w. ich rauche zwar..das trägt anscheinend auch dazu bei.  

Kommentar von kreuzkampus ,

Bei meinem Speiseplan-Gedanken habe ich schon eher an sowas, wie einen "Eisbein-Esser" gedacht. Ich selbst habe einen leichten Zwerchfellbruch und nehme deshalb seit Jahrzehnten 20 mg Omeprazol pro Tag; an ganz wenigen Tagen können das auch mal 2 Kapseln sein. Da Du eine Magenspiegelung hattest, hätte man es feststellen müssen, wenn Du sowas hast. Ich gestehe, dass es mich auch nervös machen würde, wenn mir Omep nicht helfen würde. Du solltest das mit Deinem Hausarzt besprechen. Ein Versuch mit dem Alternativprodukt Pantoprazol würde sich m.E. lohnen. Mir hilft das z.B. nicht so gut, wie Omep. Aber das kann halt auch umgekehrt sein. Wenn auch das nicht hilft, musst Du weitergehende Untersuchungen oder Kontrolluntersuchungen machen lassen. Ständig aufsteigende Säure kann verheerende Wirkungen auf die Speiseröhre haben. Ich will Dir keine Angst machen; aber das muss man ganz deutlich sagen. Und da gibt es nichts auf die lange Bank zu schieben!

Kommentar von jo52m ,

dankeschön,übrigends...ich will auch niemandem Angst machen aber...mein Schwager ist vor einem Jahr an Speiseröhrenkrebs gestorben...und seine letzten Wochen und Tage waren nicht schön :(  deshalb bin ich jetzt auch etwas nervös mit dieser Sache.. ich wechsle jedenfalls mal den (die) Arzt (Ärtze) ich wette mit das ich dann eine andere Meinung bekomme!  Nochmals vieln Dank,John 

Kommentar von kreuzkampus ,

Es wäre nett, wenn Du Dich nach weiteren Untersuchungen nochmal melden würdest. In Deinem Profil findest Du ja die Frage wieder. Wenn Du dann auf eine meiner Antworten nochmal antwortest, bekomme ich eine Mail und kann lesen, was Du zu berichten hast.

Kommentar von jo52m ,

ja,vielen Dank nochmal kreuzcampus

Antwort
von moba1, 35

Natron und Ernährung umstellen hat mir geholfen.

Kommentar von jo52m ,

danke moba1  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten