Frage von MrStorm1234, 86

Ständiges Gefühl von Unterzuckerung?

Hallo bin männlich und 18 jahre alt, habe öfter das Gefühl zu Unterzuckern vor allem beim Sport. Ich habe dann so ein schwäche Gefühl, ein flaues Gefühl im Magen und mein Herz rast . War deswegen schon beim Arzt und als ich das Gefühl hatte war mein Zucker jedoch bei 101. Dann schickte er mich zum Kardiologen zwecks Belastungs -EKG , und einem Herzultraschall ,jedoch ohne Befund, während dem Belastungs -EKG hatte ich auch dieses Gefühl aber es war alles ok. Mein Blutdruck ist eigentlich relativ normal ( manchmal geht er auf 100/ 55). Dann meinte mein Arzt es sei psychisch bedingt , was ich jedoch nicht glaube weil ich auch wenn ich nicht daran denke in diese " Unterzuckerungsphase " komme. Ich nehme Mirtazapin wegen Schlafstörungen seit 3 Monaten und nach der 1 Woche Mirtazapin war dieses Gefühl das erste mal da Ein großes Blutbild wurde auch gemacht , jedoch ohne Auffälligkeiten. Ob dies ein Zusammenhang hat weiß ich nicht da ich Mirtazapin mal 4 tage abgesetzt habe und dieses Gefühl trotzdem noch da war. Ich weiß gerade nicht mehr was ich tun soll , mein Arzt nimmt mich nicht ernst und meint ich solle zur Psychotherapie gehen. Weiß viellciht jemand was das sein könnte?

Antwort
von dinska, 78

Du solltest immer was zu trinken bei dir haben und wenn dieses flaue Gefühl eintritt, sofort etwas trinken, am besten stilles Wasser. Auch ein paar Atemübungen wären vielleicht hilfreich, beim Einatmen strecken und nach oben dehnen und beim Ausatmen den Oberkörper abrollen und beim Einatmen wieder nach oben aufrichten, ein paar Mal wiederholen. Das Trinken ist aber sehr wichtig und vielleicht normalisiert sich dann alles wieder ganz schnell.

Kommentar von Hooks ,

Bei zu niedrigem Blutdruck kann man aber kollabieren, wenn man sich noch nach oben streckt, da wäre ich vorsichtig (mein Sohn bekam dadurch einen Trümmerbruch an der Nase).

Kommentar von dinska ,

Ich habe auch immer niedrigen Blutdruck uns mir tut es immer gut, natürlich darf man nie übertreiben.

Antwort
von gerdavh, 56

Hallo, ich glaube, auf die Ursache Deiner Probleme gestoßen zu sein. Es liegt höchstwahrscheinlich am Mirtazapin (was übrigens ein Mittel gegen eine bestimmte Form von Depressionen ist). Hier der für Dich interessante Ausschnitt

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-info...

Hinweis zu sonstigen Bestandteilen: Arzneimittel zum Einnehmen können verschiedene Zuckerarten enthalten. Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten deshalb Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen

Es sollte dringend untesucht werden, ob Du eine der o.g. Intoleranzen bzw. einen Lactasemangel hast. Wende Dich am besten an einen Internisten. Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich das Medikament absetzen. Ich finde das ziemlich eindeutig, da Deine Symptome genau nach der Einnahme begonnen haben. lg Gerda

Kommentar von Hooks ,

Auch der ganz normale Zucker und jede andere weiße Art kann beim Einnehmen Unterzuckerung verursachen, weil er Insulin lockt, Und der konzentrierte Zucker (ohne eine Frucht drumherum) lockt besonders viel insulin, sodaß man hinterher immer unterzuckert ist.

Antwort
von bethmannchen, 44

Mirtazapin ist für Schlafstörungen gar nicht gedacht.

Es wirkt auf den Noradrenalin- und Serotoninhaushalt. Das kann durchaus deinen Blutdruck senken und deinen Stoffwechsel so verlangsamen, dass es dieses Schwächegefühl auslöst und dein Magen sich flau anfühlt, weil er die Meldung bekommt, es sei nicht genug Zucker im Blut.

Tatsächlich ist es aber so, dass der Transport von Glucose in die Muskeln auch von Adrenalin und Noradrenalin abhängig ist. Glucose ist dann genug im Blut, gelangt aber nicht in die Muskeln.

Außerdem baut Mirtazapin bei längerer Einnahme einen Wirkstoffpuffer auf. Wenn du nur ein paar Tage aussetzt, ist immer noch sehr viel davon im Körper.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten