Frage von SegaSoccerSlam, 1.081

ständiges Druckgefühl am Knie und Knirschen?

Ich bin 28 Jahre alt und hatte noch nie zuvor Probleme mit dem Knie, wobei ich gemerkt habe, dass ich schon vor etwa 2 Jahren das gleiche Symptom schon 1-2 mal feststellte, ein Druckgefühl beim langem laufen im Knie, das dann aber wieder verschwand und nicht mehr wieder kam. Vor etwas einer Woche bemerkte ich bei einem etwas längerem Marsch von 3-4 km wieder ein Druckgefühl im rechten Knie. Das Gefühl kam auf gegen Ende der Tour auf, nachdem ich das Tempo beschleunigte. Mit der Zeit wurde es immer schlimmer und ich musste das Tempo deutlich reduzieren. Es war ein Druckgefühl, manchmal fühlte es sich auch leicht locker an. Am gleichen Tag bemerkte ich auch ein knirschen im Knie, allerdings knirscht es nur, wenn ich mich sehr tief in die Hocke begebe und dann wieder aufstehe.

Am nächsten Tag wandere ich 25km und gegen Ende der Tour, wieder das gleiche Problem. Inzwischen habe ich das Druckgefühl auch zu Hause wenn ich nur ein paar Schritte laufe, allerdings wenig ausgeprägt. Gleich am nächsten Tag bin ich nochmal 10km gelaufen, da hatte ich wieder das Druckgefühl aber so schlimm, wie als ich es beim ersten mal bemerkte war es seither nicht mehr. Von einem richtigen Schmerz kann man nicht sprechen, unangenehm ist es aber schon und je mehr ich belaste umso angenehmer wird es. Es schmerz nach einer starken sportlichen Belastung nicht nach. Und das knirschen macht mir Sorgen, das soll man ja immer ernst nehmen, das hört auch nicht auf. Lass in dem Zusammenhang etwas von Knorpelschaden und Arthrose.

Das Knie habe ich trotz allem nicht weiter geschont, habe in der Zeit auch weiter intensiv Tennis gespielt und hatte immer das gleiche Problem. Es wurde dadurch nicht schlechter und nicht besser. Gestern habe ich mir einen Tag Ruhe gegönnt, es scheint aber noch nicht besser. Weiß jemand was das sein könnte?

Ein Termin beim Ortopähde habe ich schon.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 971

Hört sich typisch für einen begonnenen Meniskusschaden an. Das tief in die Hocke gehen solltest Du tunlichst komplett unterlassen, denn dabei schert gerne mal das Hinterhorn des Meniskus ab, dann muss operiert werden.

So kannst Du um die OP noch für lange Zeit herum kommen, wenn Du bereit bist das Knie zu schonen. Ich würde Dir dazu raten, denn nach einer OP musst Du das Knie sowieso weniger belasten, wenn der OP-Erfolg nachhaltig sein soll. Also besser gleich kürzer treten und sich die OP sparen.

Ich hatte vor 14 Jahren Probs mit hauptsächlich dem re. Knie. Habe die Bewegung, die das Druckgefühl mit zusätzlicher Schwellung ausgelöst hat, sein gelassen, mit dem Erfolg dass ich bis heute keine Probleme mehr hatte. LG

Kommentar von SegaSoccerSlam ,

aber ein knirschen deutet doch nicht auf einen Meniskusschaden hin sondern eher Knorpelschaden oder nicht?

Kommentar von Winherby ,

Ein Meniskusschaden ist ein Knorpelschaden, - oder aus was besteht Dein Meniskus?

Den Knorpelschaden an der Gelenkfläche (was Du vermutlich meinst)  kannst Du herausfinden, indem Du Dich erhöht z.B.  auf einen Tisch setzt, so dass die Beine frei schlenkern können. Dann leg Deine Hände mit Vollkontakt aber doch sanft auf/über/um die Kniescheibe. Nun bewege den frei baumelnden Unterschenkel leicht hin - und her. Noch besser wäre, wenn Du muskulär passiv bleibst und eine zweite Person den u.-Schenkel anstubst und ihn ins schwingen bringt. Wenn Du dann unter der Kniescheibe so eine Art Vibration/Knirschen/Mahlen mit den Händen verspürst, dann ist der Gelenkschaden zumindest im Anmarsch. Auch ein entzündlicher Prozess im Knorpelbereich kann so festgestellt werden. Es bedarf für diese Befundung allerdings etwas Übung, falls es jetzt nicht sofort klappt bei Deinem Versuch. LG

Antwort
von dinska, 876

Ich denke auch, dass es der Miniskus sein könnte. Du solltest mal versuchen Kniebandagen zu tragen, besonders wenn es sich locker anfühlt. Du solltest auch nicht übertreiben, wenn das Knie schmerzt, dann solltest du deine Aktivitäten abbrechen. Tennis ist natürlich für die Knie eine große Herausforderung, durch Drehungen, Richtungsänderungen, Abfedern und Sprünge. Du kannst auch mal versuchen kalte Wickel zu machen. Quarkwickel wären da gut geeignet, aber auch Kühlpacks.

Kommentar von SegaSoccerSlam ,

aber ein knirschen deutet doch nicht auf einen Meniskusschaden hin sondern eher Knorpelschaden oder nicht?

Kommentar von dinska ,

Knirschen deutet darauf hin, dass etwas aneinander reibt, es muss nicht unbedingt ein Knorpelschaden sein, sondern kann auch auf fehlende Gelenkschmiere hinweisen oder zu straffe Bänder und Sehnen. Die drückenden Schmerzen können aber vom Miniskus herstammen. Genau kann man das erst durch eine eingehende Untersuchung feststellen.

Antwort
von mantisS, 710

Laufen ist extrem belastend für die Gelenke, ebenso wie sämtliche Stop-and-Go-Sportarten, d.h. Sportarten, bei denen man schnell lossprintet und schnell wieder abbremsen muss, beispielsweise Fußball, Tennis, Volleyball. Auch das Bergabgehen beim Wandern kann auf Dauer sehr belastend für die Knie sein. Gehe auf jeden Fall einmal zu einem guten Orthopäden und lass dir deine Knie ansehen! Im schlimmsten Fall kann es nämlich tatsächlich später zu einer Arthrose kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community