Frage von DerFlieger, 1.369

Ständiger Harndrang / Häufiges Wasserlassen

Hallo ich bin Sebastian , 19 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Niedersachsen .

Ich leide leider seit meinen 18. Lebensjahr unter ein stark plötzliches vermehrtes Wasser lassen , alle 1 1/2 - 2 Stunden treibt es mich auf die Toilette . Diese Gefühl treibt einen echt in den Wahnsinn . Bin bei 3 verschiedenen Urologen und bei meinen Hausarzt gewesen , haben Urinprobe und Blutprobe genommen und die Niere ( habe seit der Geburt nur eine ) untersucht , mir wurde gesagt , alles ist in Ordnung .

Ich bedanke mich jetzt schon einmal für eure Beiträge

Antwort
von gerdavh, 1.369

Hallo Sebastian, ich selbst trinke tägl. mindestens 1,5 l Flüssigkeit. Wenn ich keine körperlichen Anstrengungen habe und nur als Schreibtischtäter herumsitze, muss ich auch so häufig auf die Toilette wie Du. Wenn die Urologen (immerhin 3) nichts gefunden haben, würde ich mir keine Gedanke machen. Habe mal in Gedanken nachvollzogen, dass ich heute schon 6 mal Urin gelassen habe. Sieht bei mir immer schön klar aus. Auch ich war deshalb schon beim Urologen. Er war scherzhafterweise der Meinung, dass ich diesen Urin aufgrund des Befundes verkaufen könnte. Vielleicht hast du ja im Moment Schulstreß? Bei mir wirken sich Streßsituationen so aus, dass ich häufiger urinieren muss. Ich würde das mal ganz locker sehen. Schließlich hast Du keine Untersuchungen versäumt. Alles Gute. Gerda.

Antwort
von StephanZehnt, 1.116

Hallo Sebastian,

die Blase fasst in etwa bei einem Erwachsenen 300 -400ml. Wenn Du täglich 1,5 Liter trinkst + Wasser in den Lebensmitteln wären das 2,5 Liter.

Man schwitzt etwas, also sagen wir sehr großzügig wenn man absolut keinen Sport macht 2 Liter. Da wäre dann nach fünfmal Toilette Schluss. Ich würde einmal in einer Apotheke den Blutzucker (nüchtern) nachmessen lassen um einen Anhaltspunkt zu haben.

Wenn man Stress hat geht man auch öfters auf die Toilette, aber alle 90 `ist doch etwas heftig!

VG Stephan

Kommentar von DerFlieger ,

Ja meine Meinung , ich finde auch dass das Gefühl nicht wie früher ist .

Weiß nicht wie ich das beschreiben soll , früher war es bei mir so ich musste sehr selten auf die toilette , fahrten mit der familie von 5-6 std auto ohne toilettengang waren kein Problem für mich . Es war vorher so "ich muss auf die Toilette" halbe std bis std später "so jetzt muss ich aber wirklcih langsam auf die Toilette" und dann konnte ich immer noch entspannt auf die Toilette gehen .

jetzt ist es eher so

"ich muss auf die Toilette" und dann muss ich auch sofort kommt immer ziemlich plötzlich , ist irgendwie ein komisches gefühl , hört sich komisch an aber das fühlt sich wie bei früher die letzte stufe an bloß das es plötzlich kommt und oft .

Antwort
von alegna796, 1.220

Hat man bei Dir mal einen Diabetes-Test gemacht? Häufiges Wasserlassen deutet darauf hin.

Kommentar von DerFlieger ,

Mit dem Diabetes habe ich mich auch mal kurz "sehr kanpp" beschäftigt , habe mir mal ein Testgerät besorgt und getest was mein nüchtern Blutzuckerwert ist morgens(nüchtern). Die ist 78mg/dl gewesen . Denke das ist voll in der Norm ? Oder muss man weitere Mesunngen machen ?

Kommentar von alegna796 ,

Ich denke, Du solltest das mal einen Tag lang machen. Morgens nüchtern, dann 1 Stunde nach dem Essen, mittags und abends dann vor dem Essen und 1 Stunde danach. Vor dem Schlafengehen nochmals. Dieses Tagesprofil könnte Aufschluss darüber geben, ob ein Diabetes vorliegt.

Antwort
von Mahut, 827

als viel Harndrang sehe ich , wenn du alle 20 bis 30 Minuten zur Toilette müsstest, aber alle 1,5 bis 2 Stunden ist doch normal, sei froh, das zeigt an das deine Niere gut arbeiten.

Kommentar von DerFlieger ,

Naja ich finde 1,5 Std - 2 Stunden viel , wenn man zum Beispiel bedenkt das ich im Schulunterricht jede Pause auf die Toilette muss.

Trinke über den Tag 1-1,5 liter .

Antwort
von willkommen, 944

Du schreibst nicht, wieviel du trinkst! Wichtig wäre auch, wieviel Wasser du lässt!

Wenn die Blase voll ist, muss man zur Toilette, bei ca. 500 - 1000 ml.

Ein Prostataproblem wirst du ja wohl noch nicht haben, oder? Diabetes? Hast du viel Durst?

Bei einem Diabetes kann je nach Typ I oder II der Körper das produzierte Insulin nicht oder nur unzureichend verwerten oder es wird kaum oder überhaupt kein Insulin mehr produziert werden. Ab einem Blutzuckerwert von 160-180 mg/dl wird ein Teil der Glucose von den Nieren in den Urin abfiltriert. Diese Abfiltration bewirkt jedoch, dass dem Körper Wasser entzogen wird und dadurch das Harnvolumen steigt. Das gesteigerte Harnvolumen bewirkt häufiges Wasserlassen meist in Kombination mit erhöhtem Durst.

Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen: Häufiges Wasserlassen - ständiger Harndrang: Ursachen und Gründe für den vermehrten Gang auf die Toilette | Suite101.de http://suite101.de/article/haufiges-wasserlassen---standiger-harndrang-a70252#ix... Follow us: @suite101 on Twitter | Suite101 on Facebook

Kommentar von DerFlieger ,

Trinke 1-1,5l am Tag

Prostataproblem weiß ich nicht , müsste wenn eins bestehen würde , ein Urologe gecheckt haben . oder ?

Mit dem Diabetes habe ich mich auch mal kurz "sehr kanpp" beschäftigt , habe mir mal ein Testgerät besorgt und getest was mein nüchtern Blutzuckerwert ist morgens(nüchtern). Die ist 78mg/dl gewesen . Denke das ist voll in der Norm ? Oder muss man weitere Mesunngen machen ?

Danke für deine Seite , werde sie mir gleich mal durchlesen .

Kommentar von willkommen ,

http://www.gesundheit.de/krankheiten/diabetes/blutzuckermessung/blutzuckerwert-n...

Denn der Nüchternblutzucker erweist sich oft nicht als ausreichend aussagekräftig. Liegt er bei Diabetikern zwischen 90 und 126 mg/dl bzw. 5 und 7 mmol/l, sind sie meist zufrieden. Was aber ist mit dem Blutzucker nach dem Essen?

Wird dieser Wert nur hin und wieder gemessen, ist die Überraschung oft groß: Denn er kann leicht doppelt so hoch ausfallen wie der regelmäßig gemessene Nüchternwert!

Kommentar von willkommen ,

http://www.deutsche-efqm.de/prostata-untersuchung/

Frühe Symptome des Prostatakrebses können Probleme beim Urinieren, ein abgeschwächter Harnstrahl oder Nachtröpfeln sein. Sollten diese Beschwerden auftreten, ist der Gang zum Urologen auf jeden Fall nötig, denn nur so kann gegen den Prostatakrebs vorgegangen werden. Das Unangenehme an der Prostatauntersuchung ist die rektale Tastuntersuchung, doch nur so kann eine Schwellung oder Veränderung der Form der Prostata erkannt werden. Es gibt verschiedene Methoden die Tastuntersuchung durchzuführen, manche Patienten stützen sich auf eine Liege und lehnen sich nach vorne, während andere die Untersuchung lieber im Liegen mit angezogenen Beinen über sich ergehen lassen.

Antwort
von Marvin33, 743

Wenn du überdurchschnittlich viel trinkst, dann könnte dies der Grund dafür sein. Musst du denn nur ständig und es kommt garnichts oder ist es auch jedes mal nötig? Falls ersteres der Fall ist, könntest du versuchen es bewusst in die Länge zu ziehen. Ähnlich wie man beim Bier trinken das erste mal Pinkeln möglichst lange hinauszögert damit man danach nicht ständig muss.

Falls du keine ungewöhnlichen Mengen trinkst und trotzdem alle 2 Stunden wirklich aufs Klo musst, könnte es ein Problem mit der Wasseraufnahme deines Körpers sein. Versuch vielleicht Dinge zu Essen die die Flüssigkeit binden.

Kommentar von DerFlieger ,

Trinke normal vll sogar ein bisschen zu wenig 1-1,5l meistens 1,5l . Bei jedem Toilettegang kommt sehr viel Urin .

Kommentar von gerdavh ,

Hallo Sebastian, da Du ja nur eine Niere hast, würde ich an Deiner auf keinen Fall die Trinkmenge reduzieren. "Viel Trinken ist das Beste, was man bezügl. Nierenpflege tun kann" - Ausspruch meines Urologen. Ich denke doch, Dein Arzt hat schon mit Dir über die empfohlene Trinkmenge gesprochen. Vielleicht isst Du ja auch viel Reis - das entwässert auch ganz schön. Weiß ich aus Erfahrung. Sei lieber froh, dass es so gut läuft. Im wahrsten Sinne des Wortes. Nochmals alles Gute . Gerda

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten