Frage von Lexi77, 1.386

ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit?

Hallo ihr Lieben,

ich habe mal wieder eine Frage.

Und zwar bin ich jetzt seit einigen Wochen irgendwie ständig müde und abgeschlagen und könnte nur noch schlafen. Teilweise schlafe ich abends um 20.00 Uhr auf der Couch ein. Und ich habe keine Ahnung, woran das liegen könnte. Scherzhaft habe ich schon gesagt, das ist der Winterschlaf. ;-)

Es ist jetzt auch nicht so, dass ich mich tagsüber verausgabe oder über meine Kräfte hinaus zu viel mache/unternehme. Auch schlafe ich nicht deutlich weniger als sonst. Ich werde zwar manchmal nachts wach und kann dann nur schwer wieder einschlafen, aber oft kann ich dann einfach morgens etwas länger liegen bleiben.

Gleichzeitig habe ich auch wieder mehr Probleme mit dem Magen, also mehr Magenschmerzen und Übelkeit und immer das Gefühl, dass das Essen wieder mal extrem lange im Magen verweilt. Manchmal schmeckt abends das Aufstoßen noch nach Mittagessen. Allerdings glaube ich nicht, dass da ein Zusammenhang besteht, denn man hatte mir ja auch mal gesagt, dass die Magenentleerungsstörung oft einen sehr schwankenden Verlauf hat.

Aber diese Müdigkeit stört mich schon sehr. Kurz bevor das anfing, wurde ein routinemäßiges Blutbild gemacht. Da waren eigentlich alle Werte (bis auf zwei) völlig normal. Hb, Eisenwerte, Leberwerte und Schilddrüsenwerte waren alle top. Lediglich Albumin (Elektrophorese) war mit 53,9% leicht erniedrigt (Referenzwert 55,8-66,1%) und Gamma-Globulin mit 21,4% leicht erhöht (11,1-18,8%).

Ich habe auch nichts an der Medikation geändert und auch die Ernährung über den Port ist nicht umgestellt oder die Zusammensetzung geändert worden.

Ich kann es mir also nicht erklären, wo das jetzt herkommt und was der Auslöser sein könnte.

Ich würde ungerne deswegen zum Arzt gehen (ich bin schon froh, dass ich seit 4 Wochen nicht mehr hin musste). Habt ihr eine Idee?

Vielen Dank und liebe Grüße, Lexi

Antwort
von Nelly1433, 1.211

Möglicherweise hängt das mit der 'dunklen Jahreszeit' zusammen. Da möchte manch einer gerne einen Winterschlaf einlegen :-) 

Deshalb regelmäßig draußen Licht tanken und die Spaziergänge in die Mittagszeit legen.

Andererseits ist es möglich, dass erst nach Abklingen von Stressphasen (auch psychischer Stress) eine Krankheit auftritt. D.h. wenn der Stress überstanden ist, hat man 'Zeit' dafür. Dass muss dann nicht unbedingt eine Krankheit sein. Kann sich auch - wie in diesem Fall - durch starke Müdigkeit äußern.

Und wenn alles nichts hilft bleibt nur der Weg zum Doc...

Gute Besserung !

Antwort
von knicklicht, 963

Hallo liebe Lexi,

du solltest unbegründete Müdigkeit nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bei mir wurde vor etwa zwei Jahren ein Eisenmangel nicht entdeckt, obwohl ich ihn hatte. Der Bluttest kann u.U. einmal versagen, vor allem, wenn du möglicherweise genug Eisen im Blut hast, der Körper das Eisen aber nicht verwerten kann. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, mein Arzt hat das Anämie genannt.

Ansonsten könntest du an einem Chronic Fatigue Syndrom leiden.

Trotzdem aber würde ich als erstes versuchen, mich auszupowern (Sport zu machen etc.) um einen "erholsameren" Schlaf zu fördern. Wie du vielleicht weißt, ist Schlaf nicht gleich Schlaf. Versuche jeden Tag mindestens 30 Minuten an der Luft zu verbringen und warte erst einmal mindestens 2 Wochen ab. Wenn es dir dann noch nicht besser geht, lass dir nochmal Blut abnehmen und dich auf anderes, das dich müde machen könnte, auch überprüfen.

Gute Besserung,

das knicklicht

Antwort
von GuenderGesund, 1.084

Also welche Schilddrüsenwerte wurden bei dir gemacht? Wenn es nur TSH war, sagt das gar nichts aus. Bei mir war TSH immer ok, T3 und T4 hat einfach niemand überprüft und deshalb wurde lange nicht Hashimoto herausgefunden. Lass das mal checken.

Kommentar von Lexi77 ,

Danke auch dir für deine Antwort. Es wurden beim Hausarzt nur TSH und fT4 bestimmt. Aber 4 Wochen vorher beim Endokrinologen alle SD-Werte: gesamt T3 und T4, fT3, fT4, TSH, Anti-TPO (MAK) und Anti-Thyreoglobulin. Beurteilung: laborchemisch zeigen sich optimale Schilddrüsenwerte.

Antwort
von Freya100, 877

Arbeitest du gerade viel, also mehr als sonst oder bist du sehr belastet? Stress kann zu Müdigkeit und Abgeschlagenheit führen. Machst du regelmäßig Sport? Mir hilft zum Beispiel Bewegung an der frischen Luft sehr gut gegen Müdigkeit. Auch wenn es kalt ist, es reicht sogar schon ein Spaziergang (am besten in der Sonne) um mich besser zu fühlen. Oder Yoga, das machst auch richtig Spaß! Und am Wochenende mache ich gern nach dem Mittagessen kurz, so für 15 Minuten einen Power-Nap. Das heißt, nicht in den Tiefschlaf versinken, sondern nur so ein bisschen dösen. Danach bin ich wieder top fit. Auch Präparate mit Ginkgo und Heidelbeeren und Guarana können helfen, das sind richtige Muntermacher ;)

Kommentar von Lexi77 ,

Danke für deine Antwort. Ich habe keinen besonderen Stress und arbeite auch nicht mehr als sonst. Aufgrund meiner Erwerbsminderung arbeite ich sowieso immer nur stundenweise. In Sachen Sport bin ich leider wegen meiner Vorerkrankungen sehr eingeschränkt. Aber ich versuche schon, jeden Tag zumindest einen kurzen Spaziergang zu machen. Einen kurzen Mittagsschlaf mache ich eigentlich so gut wie jeden Tag nach dem Essen. Ich stelle mir dann aber immer auch den Wecker auf 20-30 Min., damit ich nicht zu lange schlafe. Ohne Wecker werden es leicht - wie z.B. gestern - bis zu zwei Stunden...

Antwort
von Tormann, 769

Also ich kenne das Symptom bei Problemen mit der Schilddrüse. Lass dort mal deine Werte auf Unter/Überfunktion untersuchen...

Kommentar von Nelly1433 ,

guckst du hier:

Kommentar von Lexi77 , 07.12.2015

Danke auch dir für deine Antwort. Es wurden beim Hausarzt nur TSH und fT4 bestimmt. Aber 4 Wochen vorher beim Endokrinologen alle SD-Werte: gesamt T3 und T4, fT3, fT4, TSH, Anti-TPO (MAK) und Anti-Thyreoglobulin. Beurteilung: laborchemisch zeigen sich optimale Schilddrüsenwerte.

0

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community