Frage von FFFMMM, 271

Ständig positiver Streptokokken Befund, was tun?

Hallo,

aufgrund Hals und Ohr Beschwerden machte ich mich auf den Weg in eine HNO Praxis. Eine Untersuchung von Hals und Ohr ergab keine Auffälligkeiten, ein Abstrich wurde daher genommen. Die Ergebnisse besagen nun eine positive Reaktion auf Streptokokken und H.Influenza. Daraufhin habe ich 500mg Cefuroxim bekommen, 12 Tbl. für 6 Tage.

Das war jetzt mindestens der zweite Zufallsbefund in diesem Jahr, wäre kein Abstrich genommen wurden, hätte ich auch kein Antibiotika genommen.

Meine Sorge ist nun, dass sich Folgeerkrankungen, durch die Streptokokken entwickeln, ohne das ich es merke, da ich öfters mal Hals und Ohrenschmerzen habe. Wie soll ich mich jetzt verhalten, sind die Bakterien 100% weg, wenn das Antibiotikum durch ist? Ein neuer Abstrich wurde nicht geplant.

Hat jemand Erfahrungen in dem Bereich?

Antwort
von StephanZehnt, 271

In solch einem Fall spricht man noch einmal mit dem Arzt ob er noch so einen Abstrich machen kann. Das Problem mit den Antibiotika ist ja allseits bekannt, es wird wie Bonbons in der Tierzucht verwendet.

Allerdings auch Patienten tragen zu Residenzen bei - denn wenn man zu früh mir der Antibiotikatherapie aufhört  weil man denkt es ist ja schon wieder alles OK dann  kann es schon zu Residenzen kommen. Man  sollte sich schon nach den Vorgaben des Arztes richten. 

Ja und danach halt noch einmal in die Apotheke weil ja die Darmflora wieder aufgebaut werden muss..Ob das Mitel dann Perocur odgl. heisst egal.

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten