Frage von homer092, 120

Ständig krank aber keine Ursache?

Hallo, ich war zwar früher schon anfälliger für Infekte als manch anderer, aber noch in einem Rahmen der "normal" war.

Allerdings bin ich seit gut 1,5 Jahren eigentlich mehr krank als gesund. Ein "Anfang" oder Zusammenhang ist mir erst nicht wirklich aufgefallen, rückblickend denke ich aber es könnte schon 2014 angefangen haben.

Ich war im Oktober 2014 mal 4 Wochen am Stück krank. Erst wie ein normaler gripaler Infekt, dera ber nicht weg ging. Dazu kamen Fieber, Schüttelfrost, das komplette Programm. Habe 2x Antibiotika bekommen. Nach 4 Wochen war ich 2 Tage Arbeiten, dann während der Arbeit Kreislaufkollaps und nochmal 2 Wochen krankgeschrieben.

Anschließend ging es langsam wieder.

Von da an kann ich mich aber entsinnen war ich ständig krank. Alle paar Wochen wieder einen Infekt. Selbst wenn ich mal keinen Husten, Schnupfen, Kopfeschmerzen, Fieber & Co. hatte fühlte ich mich durchgehend müde, schlapp, wollte nur noch schlafen. Ich hatte im Sommer 2015 bestimmt 2 Monate in denen ich kaum aus dem Bett kam vor abgeschlagenheit, Müdigkeit, ständig das Gefühl "krank" zu sein bzw. wie bei einem Infekt eben. In den 3. Stock die Treppen waren fast ein Marathon, wo sonst kein Unterschied zwischen Treppe hoch oder runterlaufen war kam ich nun völlig aus der Puste oben an. Und das über Monate.

Kardiologisch mit Verdacht auf Myokarditis wurde ich in dieser Zeit 2x untersucht. Es wurden auch ständig Blutbilder gemacht, alles unauffällig. Die Lunge wurde auch einmal gerönkt um eine unbemerkte Entzündung auszuschließen.

Mittlerweile ist es zwar nicht mehr so extrem, aber ich bin dennoch ständig krank. Habe mittlerweile seit Monaten immer wieder Kopfschmerzen im Bereich der Nebenhölen, Nase ist dauerhaft zu (bin bereits beim HNO in Behandlung mit v.A. chronische Sinusitis).

Vor ein paar Wochen kam dann noch eine Nacht dazu in der ich höllische Bauchschmerzen hatte, außerdem Übelkeit. Aber ohne Durchfall oder Erbrechen. Wurde vom Arzt trotzdem als Magen-Darm-Infekt abgetan ohne weitere Untersuchung.

Dazu kam in letzter Zeit noch: - Seit längerem ständig Blähungen - Seit ein paar Wochen häufiger Bauchschmerzen - eine Nebenhodenentzündung - eine Analvenenthrombose - im Rahmen der Nebenhodenentzündung hat der Urologe kleine Warzen entdeckt die wohl auf eine HPV Infektion zurückzuführen sind. Deren Ursprung ist mir allerdings rätselhaft.

Ich weiß mittlerweile einfach echt nicht mehr was ich noch machen soll. Ich war früher sportlich, bin viel Fahrrad gefahren, habe im Fitnesstudio trainiert usw. Seit 1,5 Jahren steht mein Fahrrad unbewegt im Keller, das Studio sehe ich nur noch auf den Kontoauszügen..... Hat jemand eine Idee was man noch machen könnte bzw. wo eine Ursache für dieses ständige krank sein stecken könnte?

Bin dankbar für jede Antwort.

Antwort
von dorispaas, 59

Hallo Homer,

ich denke, weder deine Darmflora noch deine Darmschleimhaut sind in einem guten Zustand. Du berichtest, dass die Probleme nach der Einnahme der Antibiotika begonnen haben. Das ist eigentlich ganz typisch, denn wahrscheinlich hast du damals keinen Aufbau deiner Darmflora vorgenommen.

Alle Antibiotika wirken mehr oder weniger negativ auf die Darmflora, denn sie wirken ja gegen (anti) Lebewesen (bios) wie eben Bakterien. Und auch deine Darmflora besteht aus Bakterien. Ob es sich nun um krankmachende oder gesundheitsfördernde Bakterien handelt, können diese Mitte nicht ausreichend unterscheiden. Somit ist es nach jeder Antibiose erforderlich, die Darmflora mit geeigneten Mitteln (z.B. Probiotika oder geeigneten Vitalpilzen) wieder aufzubauen.

Da eine gute Darmflora auch für das Immunsystem zuständig ist, ist es die logische Folge, dass nach Antibiosen, die nicht mit probiotischen Mitteln begleitet wurden, ständig Krankheiten nachfolgen, so wie du es beschreibst.

Auch deine Darmschleimhaut ist mit Sicherheit in keinem guten Zustand, denn ein Übergewicht an krankmachenden Bakterien schädigt auf Dauer auch die Darmschleimhaut. Lass doch mal den sIgA-Wert (sekretorisches Immunglobulin A) überprüfen. Diese schleimhautschützende Substanz, die im Darm hergestellt wird und auch die Schleimhäute im Nasen- und Rachenraum, aber auch in der Lunge schützt, muss in ausreichender Menge vorhanden sein, ansonsten gibt es Mikroentzündungen, die Krankheitserregern Tür und Tor öffenen.

Ggf. lass dich kompetent beraten, welche Mittel geeignet sind, Darmschleimhaut und Darmflora (in dieser Reihenfolge!) zu sanieren. Bitte nicht auf eigene Faust herumdoktern - damit kann man mehr Schaden anrichten als Nutzen erreichen.

Alles Gute und liebe Grüße

Doris Paas, Ernährungs- und Gesundheitspädagogin


Antwort
von abbel, 48

Als Ursache für das ständige Kranksein kommen verschiedene Faktoren in Betracht. Bist du mit deiner Arbeit und deiner allgemeinen Lebenssituation zufrieden? Wenn das Freude macht und du daraus Energie ziehen kannst, dann wärest du sicherlich weniger krank. Ein weiterer Faktor ist die Ernährung. Besteht diese aus zu vielen stark verarbeiteten Lebensmitteln, kann sich dein Körper gegenüber äußeren Einflüssen (z.B. vermehrtem Stress) weniger wehren. Außerdem ist es wichtig draußen zu sein, Sonne zu tanken, die Seele baumeln zu lassen usw. Wenn du 2014 einen Infekt hattest und daraufhin Antibiotika bekommen hast, so hat dies dein Immunsystem mit Sicherheit weiter geschwächt. Es dauert eine Weile eh man sich wieder erholt hat. Du kannst deinem Körper gutes tun, indem du ihn liebevoll umsorgst und ihm gute Nährstoffe zur Verfügung stellst. Solltest du dich ganz normal ernähren, dann denke darüber nach sinnvoll mit grünen Blattgemüsen und Kräutern zu ergänzen. Da findet man im Internet auch spezielle Mischungen, z.B. mit Gersten- oder Weizengras, Spirulina und/oder Chlorella.

Alles Gute.

PS: Am besten mal eine Mineralstoffanalyse machen lassen und ne Entgiftung anfangen. zum Beispiel mit grünen Pflanzen, wie oben erwähnt.

Antwort
von daut63, 49

Hallo Homer, dein Immunsystem scheint außer Kontrolle zu sein. Kann dir folgendes raten: Lass dich auf Vit. D3 Spiegel testen, Candidabelastung, Übersäuerung, Schilddrüsenfunktion, Zonulin im Blutserum -- Hinweis auf Leaky Gut. Von einigen diesen Dingen wissen die Ärzte leider kaum etwas. Informiere dich deshalb im Netz ausführlich damit-- es sind Grundfundamente der Gesundheit. Weil du Antibiotika bekommen hast, empfiehlt es sich danach immer Pro- und Präbiotika zu nehmen, ggf. mehrere Monate. Gut für Magen und Darm soll auch Rechtsregulat Bio von Dr. Niedermaier sein, hilft bei vielen Problemen. Könnte dir noch mehr erzählen, aber probier erst mal damit, vielleicht betrifft dich wenigstens eines davon, alles gute...   

Antwort
von whoami, 28

Schlechte Darmflora wurde ja schon gesagt. Dann isst du warscheinlich zu wenig Proteine, die außerdem für ein starkes Immunsystem essentiell sind: 2g/kg Körpergewicht sind das Minimum!

Wie stehts mit Vitaminen: B12, C, Zink, Ca, Mg.?

Dann könntest du auch auf Getreide verzichten, Zucker, Reis, etc! Iss basisch (Gemüse, etwas Obst), iss Nüsse, Eier, Fisch, Joghurt, Kefir und deine Probleme werden sich höchstwarscheinlich in Luft auflösen.

Antwort
von homer092, 36

Danke erstmal für die vielen ausführlichen Antworten.

Hier noch ein paar Ergänzungen zu euren Fragen:
- Die Beschwerden fingen nciht mit dem Antibiotika an, vielmehr war ich ja die 4 Wochen krank, bekam da Antibiotika und danach kamen immer wieder Infekte. Ob das überhaupt zusammenhängt, wer weiß.

- Ich bekam 2015 noch mehrfach Antibiotika, bestimmt 3-4x. U.A. wegen einer OP, außerdem Nebenhölenentzündung usw.

- Es wurde vor 1-2 Monaten eine Stuhlprobe beim Hausarzt genommen und untersucht, wegen der häufigen Darmbeschwerden, hier soll alles ok gewesen sein.

- Mein Hausarzt hat mich nun zum Gastroenterologen überwiesen wegen der Darmbeschwerden, ABER mit dem Auftrag Fructose / Lactose Atemtest zu machen wegen der ständigen Blähungen und Bauchschmerzen. Finde ich etwas dämlich, da ich nicht glaube dass nach all diesen Dingen die Beschwerden durch eine Unverträglichkeit kommen. Ich sehe darauf keinen Hinweis. Der Gastroenterologe macht natürlich auch nur das was im Auftrag steht ........

- was das Thema psychische Belastungen, Freude bei der Arbeit etc. angeht: Ich liebe meinen Job, meinen Arbeitsplatz, meine Kollegen, hier gibt es definitiv keine Probleme, im Gegenteil. Und privat gibt es auch keine Probleme außer eben das ständige krank sein, was mittlerweile wirklich auch auf die Psyche schlägt. Auch wenn meine Hausärztin bereits nach den ersten paar Besuchen und dem 2. Blutbild anfing es auf die Psyche zu schieben.

Antwort
von Hooks, 22

Hat man Dir den Vitamin-D3-Wert gemessen?AAlles, was sich nach Winterschlaf anhört, ist D3-Mangel-verdächtig.

Lebertran kann gegen die ständigen Entzündungen helfen.

Bei Sinusitis auf Nasentropfen achten, ständig,  dabei vorsichtig vesuchen, die Dosis zu reduzieren.

Rohe Brennesseln helfen sehr gut, ich nehme sie als Smoothie mit Apfelsine, Zitrone, Apfel, Birne, viel Zimt (antibakteriell), Fenchelgemüse (schleimlösend, ebenso wie Radieschen), kann alles mit rein in den Brei. Dazu Sonnenblumenkerne o.ä. als ganzes dazu, damit Du gezwungen bist zum tüchtigen Kauen (Enzyme!).

Antwort
von kreuzkampus, 37

Es ist unmöglich, hier eine Ferndiagnose zu erstellen. Einige Deiner Erkrankungen deuten allerdings darauf hin, dass Dein Immunsystem total im Eimer ist. Die Ursache dafür mag die Psyche sein. Das ist aber nur eine Vermutung.

Von mir selbst kann ich berichten, dass ich mein Immunsystem seit Jahren mit Spenglersan Kolloid G verstärke und seit Jahren keinen grippalen Infekt, geschweige denn, eine Grippe, hatte http://tinyurl.com/z7xmjej

Da das Präparat mir und meiner Tochter auch seit langem gegen Herpes und anderen Problemen hilft (mehr dazu im Link), bin ich von dem Präparat, das in Versand-Apotheken, wie Bad Apotheke, übrigens billiger ist, überzeugt bin, empfehle ich es Dir. Wenn Du es kaufst,  solltest Du gleich die große Flasche  bestellen und täglich 5 Sprühstöße in die Ellenbeuge sprühen. Zur praktischen Anwendung: Einreiben mit dem "Puls" des anderen Arms, damit soviel wie möglich in die Haut eindringen kann; und, falls Dein Arm so dünn ist, dass 5 Stöße gleichzeitig runterlaufen: 2 Stöße/reiben, dann 3 Stöße/reiben. Alles Gute!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten