Frage von dreizehn,

Ständig kalte Füße ... was kann ich dagegen tun?

Ich habe seit eineiger Zeit ständig kalte Füße und weiß nicht mehr was ich noch machen soll. Ich habe schon alles versucht ... Fußbad (abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser), massieren, dicke Socken, auch wenn ich versuche meine Füße an der Heizung zu wärmen klappt das nicht. Ich habe mir jetzt sogar in der Apotheke Creme besorgt die die Durchblutung fördert und die Füße wärmen soll .... das klappt ne halbe Stunde und schon sind sie wieder kalt. Was kann ich noch dagegen tun? Oder sollte ich damit mal zum Doc gehen?

Hilfreichste Antwort von Auskunft,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ewig kalte Hände und Füße können auch ein Signal für ernsthafte Krankheiten sein.

Herz-Kreislauferkrankungen und Durchblutungsstörungen stehen dabei an erster Stelle.

Und auch ein akuter Mangel an bestimmten Mineralien, wie beispielsweise Eisen, werden durch kalte Extremitäten signalisiert.

Unbegründetes Dauerfrieren kann der Hinweis auf eine ernste Erkrankung sein.

In diesem Fall sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Siehe ausführlich: http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/103885.html

Antwort von AlmaHoppe,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo...ständig kalte Füße->das kann am falschen Schuhwerk liegen.Enge oder hohe Schuhe behindern den Blutfluss und hemmen so den Wärmetransport zu den ohnehin schlechter durchbluteten Füßen.Am besten auf ausreichend weite Schuhe umsteigen.Dicke Sohlen isolieren den Fuß vor der Bodenkälte!Sind die Füße trotzdem ständig kalt?Fußbäder mit Melisse können da Wunder wirken.Bei sehr kalten Zehen hilft folgendes:Ein paar Tropfen Klosterfrau Melissengeist auf ein feucht-warmes Handtuch träufeln und auf die Eiszehen legen.Zwischendurch die Zehen sanft massieren,bis sie wieder Körpertemperatur erreicht haben!!!Lg v.AH

Antwort von clickaustria,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi, AlmaHoppe hat das Schuhwerk schon angesprochen. Wenn durch dicke Socken oder flauschige Einlegesohlen Schuhe noch enger werden, wird das Problem noch verstärkt. Ganz wichtig: BEWEGUNG! Damit Deine Füße beim Gehen genügend Bewegung bekommen, sollen die Schuhe im Mittel- und Vorfußbereich so geräumig sein, dass noch ein Finger Platz hätte. Hast Du als Akuthilfe schon die gute alte Gummiwärmeflasche probiert? LG ClickA

Antwort von Mucker,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hast du das Problem inzwischen in den Griff gekriegt? Waren ja gute Tipps dabei. Auch über die Ernährung läßt sich einiges machen. Stichworte: Ayurveda, TCM, Makrobiotische Ernährung etc. Es geht um Substanzen oder wärmende Nahrungsmittel. Mach Dich da mal schlau. Alles Gute! M.

Antwort von RosenApotheke,

Was wir aus erfahrung weiterempfehlen können sind entweder heiße Salzbäder oder Wechselbäder für die Füße. Jedoch hilft eine neue Thermacreme bzw. Fuß Wärmecreme von dem Hersteller INGVÉLA auch sehr gut gegen kalte füße! Solltest du unbedingt mal ausprobieren!

Antwort von Sumpfhexe,

Man könnte aber auch einfach mal "über den Tellerrand" schauen und sich informieren, wie "andere" das Phänomen erklären.

Unsere westliche Schulmedizin ist nicht immer der Weisheit letzter Schluss.

Wie wäre es z.B. wenn man mal bei Ayurveda ( Mehr als 5000 Jahre alt ) schaut.

Die erklären das so: Zitat:

Im europäischen Herbst bestimmt anfangs das Pitta-Dosha, dann aber das Vata-Dosha unser Wetter. Zu Beginn des Herbstes, wenn die Luft noch lau ist und die Sonne immer noch Kraft hat, überwiegt ein sanftes Pitta, das uns stärkt und wärmt. Mit fortschreitender Zeit beginnt das typische Vata-Wetter: Es stürmt, die Temperaturen fallen, die Sonne ist oft hinter dicken Wolken versteckt. Vata hat u. a. die Eigenschaften kalt, rau, trocken und beweglich zu sein und genau das trifft auf das Wetter im kühlen und oftmals stürmischen Herbst zu. Diese Eigenschaften dominieren nicht nur unsere Umgebung draußen, während wir gemütlich bei einer Tasse Tee zu Hause im Warmen sitzen, sondern beeinflussen auch das Gleichgewicht der Doshas in unserem Körper. Unabhängig von unserer ureigenen Doshamixtur, die unsere Konstitution bestimmt, erhöht sich bei allen Menschen zu dieser Zeit das Vata.

Besonders betroffen davon sind Menschen, die entweder eine Vata-Konstitution oder eine Vata-Mischkonstitution, bzw. eine überlagerte Vata-Störung haben.

Anzeichen für ein erhöhtes Vata sind:

*    trockene Haut und Schleimhaeute insbesondere die Lippen

*    Gelenkschmerzen

*    kalte Haende und Fuesse

* Blaehungen oder Verstopfungen

*    Schlaflosigkeit oder unterbrochener Schlaf

*    ein Gedankenkarussell im Kopf, das sich permanent dreht

Um das erhöhte Vata wieder zu senken, gibt es im Ayurveda einige wirksame Maßnahmen, die ich Ihnen vorstellen möchte. Alle Hauptmahlzeiten sollten gekocht, leicht verdaulich, saftig und süß sein, da unser Verdauungsfeuer im Moment nicht kontinuierlich brennt. Stellen Sie sich ein Lagerfeuer bei starkem Wind vor, es schwankt zwischen lodernden Flammen und leicht flackernder Glut. Genauso verhält es sich jetzt auch mit unserem Verdauungsfeuer. Wenn wir unserem Agni einen Teil seiner Arbeit, nämlich das Erwärmen und Aufschließen der Nahrung abnehmen, weil wir gekochte Speisen zu uns nehmen, kann das Verdauungsfeuer die einzelnen Bestandteile der Nahrung optimal verstoffwechseln. Ein Vata ausgleichendes Frühstück ist ein Brei aus gedünstetem Obst, wie Birne oder ein süßer Apfel, gekochten Dinkel- oder Weizenflocken, abgeschmeckt z.B. mit Zimt, Kardamom, Ingwer, Muskat, Nelkenpulver und braunem Zucker oder Sharkara.

Quelle, Urheberrechte und weitere Informationen finden Sie hier:

http://www.ayurveda-journal.de/de/artikel-archiv/basiswissen/doshas/vata-im-herb...

Antwort von lakritz,

Hallo dreizehn, hast du es schon mit Sport versucht? Damit wird dein Körper optimal durchblutet und somit werden auch deine Füße warm. Probiers doch mal aus, viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community