Frage von parsons, 1.828

Ständig geschwollene Nasenschleimhäute – Was kann die Ursache sein?

Seit ca. einem Jahr habe ich desöfteren geschwollene Nasenschleimhäute. Dadurch atme ich hauptsächlich durch den Mund. Vermutlich als Folge davon, bekomme ich dann Husten. Eine Lungenfachärztin konnte an den Atemwegen keine Auffälligkeiten feststellen und empfahl mir den Besuch eines HNO-Arztes. Um vor dem Besuch ein wenig vorbereitet zu sein, was denkt ihr denn, könnte die Ursache dafür sein, ist da auch eine Allergie möglich? Könnt ihr mir bis dahin vielleicht etwas empfehlen, damit ich besser Luft bekomme?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo parsons,

Schau mal bitte hier:
Allergie Schwellung

Antwort
von CloeSilver, 1.828

Wenn es eine Allergie wäre, hätte die Lungenfachärztin es feststellen können, oder hat sie bei dir keinen Allergietest gemacht? Klar, in diesem Fall könnte schon auch eine Allergie die Ursache sein, mich wundert nur, dass das nicht beim Lungenarzt abgeklärt wurde. Bis du einen Termin beim HNO hast kannst du auf jeden Fall schon mal die Nase mit Salzwasser spülen. Das ist auf keinen Fall falsch und wird dir helfen.

Antwort
von Mahut, 1.714

Hallo Parsons

Das was du beschreibst klingt nach einer Allergie, vielleicht ist es eine Hausstaub Allergie,

Versuche es mal mit einer Nasendusche von Emser (Apotheke) oder von Emcur (Drogeriemarkt) mit dem dazugehörige Nasensalz und Nasengel, das täglich vielleicht 2 mal angewandt wird eventuell helfen, Außerdem solltest du einen Allergietest beim HNO Arzt machen lassen.

Übrigens regelmäßig angewandt, hilft es auch als Abwehr von Erkältungsviren.

Gruß Mahut

Antwort
von polarbaer64, 1.561

Das klingt mir auf jeden Fall nach einer Allergie. Hast du das ständig, oder nur an bestimmten Orten? Tagsüber oder vermehrt nachts? Mein Sohn hat z.B. eine Hausstauballergie und kämpft auch nachts permanent mit einer verstopften Nase. Auch er atmet nachts nur durch den Mund. Meerwassernasenspray ist bei uns in Dauergebrauch... .

Lass unbedingt einen Allergietest machen, und achte mal selber drauf, an welchen Orten, Tageszeiten, etc. es schlimmer oder besser wird. So kannst du dem Allergologen gleich Hinweise geben, nach was er suchen muss. Das ist ja auch nicht so einfach, da es ja zigtausende von Allergenen gibt. Manchmal findet man bei einem Hauttest auch gar nichts, dann muß der Test mit Blut gemacht werden.

Alles Gute und viel Erfolg beim Herausfinden!

Antwort
von cyracus, 1.282

Auch wenn Du eine Nahrungsmittelallergie / Nahrungsmittelunverträglichkeit hast, kann sich das durch geschwollene Nasenschleimhäute zeigen. - Ich bekam zum Beispiel blutige Nasenkrusten, wenn ich mehr als an einem Tag Weizen- oder Roggenbrot aß. Dinkelbrot vertrage ich deutlich besser, darf es aber auch nicht täglich essen.

Achte mal darauf, wie Du Dich ernährst, und lass einfach mal eine bestimmte Art von Nahrungsmittel eine Woche weg. Notiere Dir Deine Erfahrungen, wie es Deiner Nase geht (und überhaupt).

Auch Milchprodukte können sehr allergisch wirken. Dazu ein sehr interessanter Vortrag von

Dr. Veith - Krankmacher Milch

Falls Du Dir den Vortrag auf einen mp3-Player ziehen willst: Es gibt ihn auch in kleineren Abschnitten. Gib dann einfach auf YouTube in die Suchleiste ein veith milch.

Kommentar von cyracus ,

Wichtig ist auch das richtige Naseschnauben, das hier erklärt wird.

http://www.meine-gesundheit.de/1136

.

Früher hatte ich „alle Naslang“ dichte Nase und Nasennebenhöhlenentzündungen.

Seit ich immer ein Nasenloch zudrücke und das andere Nasenloch gründlich ausschnaube, dann wechsle und so das andere Nasenloch frei mache, habe ich keine Nasennebenhöhlenentzündungen mehr.

Halte dazu wie gewohnt das Taschentuch an Deine Nase, drücke mit dem Zeige- oder Mittelfinger ein Nasenloch zu und schnaube aus dem anderen sanft und gründlich, bis das Nasenloch frei ist.

Dann so die andere Seite.

Dann nochmal die erste Seite,

dann nochmal die zweite Seite,

und allgemein ist die Nase dann frei.

(Nur bei sehr seltenem heftigen Schnupfen braucht meine Nase noch Wiederholungen.)

Kommentar von cyracus ,

Und hier eine sehr schöne Nase-Yoga-Übung - sie ist gut für die Nasenatmung und insgesamt harmonisierend für unser „ganzes System“. - Hier wird es sehr schön erklärt:

Yoga-Wechselatmung - Ausgleich durch Atem

http://www.yoga-mit-spass.de/2012/yoga-wechselatmung-ausgleich-durch-atem/

Ich atmete viele Jahre immer mit einem Nasenloch, mal mit dem einen, mal mit dem anderen, aber immer nur mit einem, das andere war irgendwie verstopft, dicht.

Als ich diese Atem-Yoga-Übung kennenlernte und eine Weile praktizierte (ich genoss die beruhigende Wirkung), merkte ich eines Tages vollkommen überrascht, dass ich harmonisch durch beide Nasenlöcher atmete. Das ist bis heute so geblieben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community