Frage von Medicus92, 38

Ständig Aphthen auf der Zunge

Hallo,

ich hab etwa seit ca. fünf Jahren etwa alle vier bis sechs Wochen schmerzhafte Aphthen auf der Zunge. Blutuntersuchungen, Abstriche und Biopsien der Mundschleimhaut war bisher ohne pathologischen Befund. Ich habe auch keine Magen-Darm-Krankheiten und Morbus Behcet wurde auch in der Charite ausgeschlossen.

Bisher versagte auch alle Medikamente - Volon A Haftsalbe, Kamistad Gel, Dynexan Mundgel, Chlorhexamed, Myrrhehtinktur, Pyralvex und Solcoseryl Paste.

Habt ihr noch eine Idee was zur Behandlung austragen könnte?

Liebe Grüße und besten Dank

Medicus92

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 28

Hallo, mein Sohn hat auch schon öfters Aphten gehabt. Erst als wir das Mittel BloxAphte entdeckt haben, war endlich Ruhe.

http://www.bloxaphte.de/

Das gibt es zum Aufsprühen, als Mundspülung oder als Paste. Wobei ich das Mittel zum Aufsprühen oder Spülen empfehle, die Paste bleibt nicht an der Stelle, wo sie wirken soll und da die Aphten bei Dir auf der Zunge sind, macht das auch keinen Sinn. lg Gerda

Kommentar von Medicus92 ,

Danke für den Tipp und die Antwort!

Antwort
von Niki49, 27

Hallo Medicus92, bei Frauen treten Aphthen oft nach der Menstruation auf, weil diese dann manchmal unter einem Eisenmangel leiden. Auch ein Folsäure- und Vitamin B-Defizit sollte ausgeglichen werden. Manche Menschen vertragen aber auch z. B. keine Nüsse oder Tomaten bzw. bestimmte Zusätze in Zahnpasten nicht. Das Betupfen der Aphthen mit Teebaumöl und die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) könnten hilfreich sein.

Alles Gute!

Kommentar von Medicus92 ,

Danke für die Antwort!

Antwort
von Medicus92, 23

Sorry, der letzte Satz sollte heißen: "Was ich zur Behandlung auftragen könnte"?

Antwort
von Lisero04, 22

Eine Apthen ist meines Wissens nach ein Immndefekt und kann mit keinerlei Crems, Tinkturen oder anderen Mittelchen behandelt werden. Am Besten fragst du aber mal bei deinem Zahnarzt nach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community