Frage von SkaterFlo86, 41

Spritze - Panik - Hilfe

Hallo Leute,

ich habe folgendes Problem: Meine Freundin muss sich für 2 Wochen Hormone spritzen. Das Problem ist nur Sie hat panische Angst vor Spritzen. Ich wollte ihr auch schon helfen und ihr eine geben, aber dann wehrt sie sich und geht weg. Bei ihren Eltern das gleiche.

Meint Ihr ich sollte Sie vielleicht einfach mal packen und Ihr dann die Spritze geben? Leicht würde mir das nicht fallen da ich eigentlich nicht grob zu ihr sein möchte.

Aber Sie MUSS diese Spritzen bekommen. Wie soll ich Sie denn halten wenn ich es machen würde?

Habt ihr vielleicht Tipp's?

Bitte nur ernstgemeinte Antworten. Danke

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo SkaterFlo86,

Schau mal bitte hier:
Angst Hormone

Antwort
von alegna796, 41

Gewalt ist ganz bestimmt kein Mittel zur Hilfe. Sie hat es doch bestimmt gezeigt bekommen wie man das macht. Wenn es gar nicht geht, dann muss sie noch einmal zum Arzt und sich das zeigen lassen und dann in seinem Beisein sich eine Spritze selbst setzen. Wenn sie spürt, dass ihre Angst völlig unnötig ist und sie fast keinen Schmerz verspürt, dann wird sie sich überwinden. In der Regel werden diese Sptitzen subcutan (unter die Haut) gespritzt. Wenn sie in den Bauch spritzt, spürt sie fast nichts. Sie muss es selbst wollen und sich überwinden, denn grundlos muss sie die Spritzen ja nicht bekommen, also nur Überzeugung hilft.

Kommentar von SkaterFlo86 ,

Ja, sie hat es gezeigt bekommen. Aber sie hat einfach Angst vor Spritzen. Auch vor Blutabnahmen etc. Sie will die Spritze noch nichtmal anpacken. Ich würde Ihr einfach nur so gerne helfen. Aber sie lässt ja keinen an sich heran :-/

Antwort
von gerdavh, 39

Hallo, ich verstehe nicht ganz, warum Deine Freundin denn unbedingt die Hormone spritzen muss, warum kann sie denn keine Hormone oral einnehmen? Die Idee, sie einfach zu packen und ihr eine Spritze zu geben, halte ich für mehr als schlecht. Wenn sie die Hormone spritzen muss, sollte sie das schon selbst machen oder täglich zum Arzt gehen, damit die Sprechstundenhilfe das macht. Grüße Gerda

Antwort
von Appendix, 32

Also das beste wäre, sie würde sich die Spritze selbst geben. Ich habe das auch schon mal machen müssen und das ist was ganz anderes als wenn es ein Fremder macht. Man hat die volle Kontrolle über die Spritze, dadurch ist alles viel weniger beängstigend. Kann sie es nicht selbst machen? An deiner Stelle würde ich sie zu nichts zwingen.

Antwort
von bobbys, 26

Wie Bitte????,wenn deine Freundin solche Angst davor hat, hätte sie es doch in der Praxis gleich klären können. Entweder sie spritzt sich allein oder sie lässt es machen in der Praxis. Ansonsten könnte sie noch eine andere Lösung in Erwägung ziehen ,vielleicht Tabletten oder Tropfen oder Pflaster.

Ich weiß ja nicht wie alt deine Freundin ist, aber ein wenig Selbstbewusstsein sollte sie schon an den Tag legen. Wenn sie im Krankenhaus wäre ,dann würde sie bestimmt nicht solch Theater machen oder einen Insulinpflichtigen Diabetes hätte auch nicht, denn davon würde dann nämlich ihr Leben abhängen. Die Menschen müssen sich auch selber spritzen und noch viele andere auch.

Dein Drama Baby kann sich jetzt also beruhigen und mal ihren Verstand einsetzen.

LG Bobbys :)

Kommentar von SkaterFlo86 ,

Nein, sie hat mir gesagt das man es nur per Spritze machen kann. So hätte ihr das der Hausarzt gesagt. Sie hat erwähnt das Sie angst davor hat, aber da meinte der HA dann soll Sie es von jemanden machen lassen. So hat Sie es mir erzählt & da glaube ich ihr mal.

Kommentar von bobbys ,

Hat der HA ihr denn gezeigt wie es gemacht wird?

Kommentar von SkaterFlo86 ,

Ja er hat ihr die erste Spritze gegeben. Und das hatte ihr auch schon nicht gepasst & Sie hat "Terror" gemacht. Da es wirklich nur unter die Haut kommt ist es meiner Meinung nach wirklich nichts schlimmes. Ich hoffe das Sie merkt das es nicht weh tut & Sie es dann auch selber machen kann. Ich will Ihr einfach nur helfen. Aber ich bin wirklich verzweifelt weil Sie sich mit Händen & Füßen dagegen wehrt.

Kommentar von bobbys ,

dann sollten die Eltern diesbezüglich den Hausarzt informieren und der muss dann eine Entscheidung treffen.LG

Antwort
von Nelly1433, 30

Falls sie Angst vor Schmerzen hat, gib ihr bitte folgenden Tipp:

Beim Reinstechen tief einatmen. Beim Rausziehen ausatmen. Dann spürt man praktisch nichts.

Sollte sie Angst vor Nebenwirkungen haben, sollte sie dies unbedingt mit dem Arzt besprechen. Der kann ihr das Für und Wider erklären und/oder evtl. Alternativen vorschlagen. Gewalt ist auf jeden Fall völlig ungeeignet, das steigert nur die Angst.

Antwort
von Gruselweib, 28

Wenn sie gezwungen oder gehalten wird, dann steigert sie sich noch mehr in ihre Abwehrhaltung hinein. Sie muss schon selber bereit sein, sich diese Spritzen zu geben. Vielleicht könntest du mit einer Belohnung locken? Gibt es etwas, das sie sich wünscht, das sie animieren könnte, die Spritzen zu nehmen? Ein schönes Wochenende zu zweit oder ein schönes Essen, egal was, hauptsache sie nimmt es an? Wenn sie die Spritzen nehmen muss, dann weiss sie ja um die Wichtigkeit und wird sich nicht ewig sträuben.

Antwort
von selmatank, 26

Hat sie die Pflichtimpfungen denn schon hinter sich? Das würde ja heißen, dass sie sich auf Druck spritzen lassen würde. Sie einfach packen würde ich nicht. Allerdings würde ich einen ambulanten Dienst anheuern, der sie täglich spritzt. lg

Antwort
von linarawwr, 21

versuche deiner freundin davor die stelle mit eisspray einzusprühen dann tut es nicht so ganz weh

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten